Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Dies ist der Moment, in dem ein behinderter schwarzer Mann von seinem . aus seinem Auto gezogen wird Haare, nachdem er der Polizei wiederholt gesagt hatte, er könne seine Beine nicht benutzen.

Clifford Owensby, 39, hat die Polizei von Dayton, Ohio beschuldigt, ihn rassistisch zu profilieren und brutal zu sein, nachdem er zu Boden gefesselt wurde.

Videoaufnahmen zeigen, wie er erklärt, wie er „nicht aus dem Auto steigen kann“. Der Beamte sagt, er könne ihm beim Aussteigen helfen und fügt hinzu: „Ich sage Ihnen, das ist keine Option.“

Owensby sagt: „Sie werden mich nicht anfassen. Es wird eine Klage geben, wenn Sie mich ohne Grund in die Hände bekommen.'

Der Beamte antwortet: 'Sie können kooperieren und aus dem Auto aussteigen oder ich kann Sie aus dem Auto zerren Auto, siehst du hier deine beiden Optionen?'

Owensby ruft dann einen Freund um Hilfe und ruft wiederholt „Ich bin querschnittsgelähmt“, während die Beamten ihn aus dem Fahrzeug zerren und an den Haaren festhalten.

Er schreit “jemand Hilfe”, als er am Boden festgenagelt und hinter seinem Rücken gefesselt wird, bevor er zu einem Polizeiauto gebracht wird.

Beunruhigende Aufnahmen zeigen Clifford Owensby, 39, wie er an den Haaren aus dem Auto gezogen wird (Bild: Dayton PD)

Paraplegiker von Dreadlocks aus dem Auto gezerrt, obwohl er der Polizei mitgeteilt hat, dass er behindert ist

Er ist zu hören wiederholt den Beamten, dass er querschnittsgelähmt ist und seine Beine nicht benutzen kann (Bild: Dayton PD)

Am Wochenende reichte Owensby eine Beschwerde bei der NAACP-Bürgerrechtsgruppe wegen der Festnahme wegen des Verdachts eines Drogendelikts am 30. September ein.

Am Freitag veröffentlichte die Polizei Bodycam-Aufnahmen des Vorfalls, die besagte, dass die Abteilung arbeitet seit Juni 2020 an der Verbesserung der „Gemeinschafts- und Polizeibeziehungen“.

Im Sommer letzten Jahres kam es nach der Ermordung von George Floyd durch Minneapolis zu einer Reihe von Protesten gegen Rassismus und Polizeibrutalität Offizier Derek Chauvin.

In der Erklärung sagte die Polizei von Dayton, dass Beamte ein „vermutetes Drogenhaus“ beobachtet hätten und Owensby angehalten hatten, nachdem sie ihn in seinem Auto vom Haus wegfahren sahen.

Er wurde gebeten, seinen Ausweis herauszugeben , von dem die Polizei sagte, er sei wegen illegalen Waffen- und Drogenbesitzes verurteilt worden.

Paraplegiker von Dreadlocks aus dem Auto gezerrt, obwohl er der Polizei mitgeteilt hat, dass er behindert ist

Owensby hat die Polizeibehörde des Racial Profiling beschuldigt und seine Beschwerde bei der NAACP-Bürgerrechtsgruppe eingereicht (Bild: WHIO)

Paraplegiker von Dreadlocks aus dem Auto gezogen, obwohl er der Polizei mitgeteilt hat, dass er behindert ist

Die Polizei hat jetzt Bodycam-Aufnahmen des Vorfalls veröffentlicht und sagt, dass sie seit den Protesten gegen Black Lives Matter im vergangenen Sommer “an der Verbesserung der Beziehungen gearbeitet” haben (Bild: Dayton PD)

Der Beamte sagte ihm, er solle aus dem Auto steigen damit es von einem Drogenschnüffelhund überprüft werden kann.

Beamte holten Owensbys dreijährigen Sohn nach der Festnahme aus dem Fond des Autos.

In Owensbys Auto wurde eine Tasche mit 22.450 USD (16.500 GBP) in bar gefunden, von der der Spürhund angab, dass sie sich in der Nähe von illegalen Drogen befunden hatte, teilte die Polizei von Dayton in ihrer Erklärung mit. Es hieß, es würde die Episode untersuchen.

Owensby sagte Reportern, er würde Kabelfernsehboxen von einem von ihm verwalteten Grundstück an die Kabelgesellschaft zurückgeben.

Er sagte, das Geld seien Ersparnisse, in seinem Fahrzeug seien keine Drogen oder Waffen gefunden worden und er wurde nicht wegen Drogendelikten angeklagt.

Lokale Medien sagten, er sei angeklagt worden, sich der Festnahme widersetzt zu haben. Die Polizei von Dayton hat auf Fragen nicht geantwortet.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21