Aufgrund der damals geltenden Regeln saß die Königin allein bei der Beerdigung ihres Mannes (Bild: PA)

Downing Street bot an, die Beschränkungen vorübergehend zu lockern, damit mehr Menschen an der Beerdigung von Prinz Philip teilnehmen könnten, aber die Königin lehnte Berichten zufolge ab.

Die Monarchin, die am Ende allein saß, als sie den Tod ihres Mannes von sieben Jahrzehnten betrauerte, soll ein Zeichen setzen wollen.

Letzte Woche stellte sich heraus, dass die Mitarbeiter in der Nacht vor der Beerdigung am 17. April zwei ausgelassene Abschiedsfeiern abhielten.

Zu der Zeit befand sich das Land noch in Schritt zwei des Fahrplans aus dem Lockdown und die Geselligkeit beschränkte sich auf nicht mehr als sechs Personen, die sich im Freien trafen.

Die Regeln besagten auch, dass nur 30 Trauernde bei Beerdigungen zugelassen waren und die Regeln zur sozialen Distanzierung eingehalten werden mussten.

Dies sollte sowieso Mitte Mai aufgehoben werden, aber Private Eye berichtete, dass die Regierung der Königin ein Zugeständnis gemacht habe, damit mehr Trauernde an der Beerdigung ihres geliebten Mannes teilnehmen können.

Sie sagte nein, mit der Begründung, es wäre unfair gegenüber all den anderen Menschen, die um ihre Angehörigen trauern, heißt es in der Zeitung.

Queen ‘lehnte Lockerung der Beschränkungen für die Beerdigung von Philip vor Partys ab

Die Teilnehmerliste für die Beerdigung wurde von 800 auf nur 30 gekürzt (Bild: Getty)

Dies bedeutete, dass das, was als 800-Personen-Event geplant war, auf die zugeteilten 30 gekürzt wurde und die Haushalte in Blasen sitzen mussten.

Es gab keine militärischen Prozessionen und der Öffentlichkeit wurde gesagt, sie solle sich nicht in Windsor versammeln, um ihnen ihre Aufwartung zu machen.

Alle Gäste mussten ihre Gesichtsbedeckungen tragen, während sie in der Kapelle waren, und es wurden Flaschen mit Handdesinfektionsmittel verteilt.

All dies führte zu dem ergreifenden Bild, das zum bestimmenden Bild des Dienstes der Königin wurde, die allein saß, ganz in Schwarz gekleidet und mit einer Maske, die ihr Gesicht bedeckte.

Viele haben dieses Bild erneut geteilt, als mehr Details über die Ereignisse bekannt wurden, die in der Nacht zuvor in der Downing Street stattfanden.

Letzte Woche entschuldigte sich Nr. 10 für das, was passiert ist, eine Entschuldigung, die vom Premierminister wiederholt wurde, als er am Dienstag vor der Presse sprach.

Downing Street wurde wegen einer Stellungnahme kontaktiert.

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21