Die Behauptungen stammen Berichten zufolge von einem Geschäftsmann aus Putins engem Kreis (Bild: EPA/@Kremlinpool_RIA)

Ein russischer Oligarch mit engen Verbindungen zum Kreml gestand einem westlichen Kollegen, dass Wladimir Putin ist 'sehr krank an Blutkrebs', wurde behauptet.

Der Milliardär, dessen Name zu seiner Sicherheit geheim gehalten wurde, wurde angeblich Mitte März heimlich aufgenommen, als er seine Verachtung für die ' verrückte Invasion des russischen Präsidenten in der Ukraine.

In der Aufzeichnung, die dem New Lines Magazine zur Verfügung gestellt wurde, sagte er: „[Putin] hat Russlands Wirtschaft, die Ukraine und viele andere Volkswirtschaften absolut ruiniert – hat [sie] absolut ruiniert.“ Das Problem ist mit seinem Kopf. … Ein Verrückter kann die Welt auf den Kopf stellen.'

Der Oligarch soll zu den 200 reichsten Menschen Russlands gehören und derzeit außerhalb des Landes leben.

Er war Teil eines 'engen Kreises von 20 oder 30 Personen', mit denen Putin sich im Vorfeld seiner illegalen Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim im Jahr 2014 getroffen hat, sagte ein ehemaliger europäischer Sicherheitschef dem Magazin.

Berichten zufolge verbrachte der Geschäftsmann einen Großteil des elfminütigen aufgezeichneten Gesprächs damit, seinen Kollegen, einen hochfliegenden Investor, zu fragen, wie er seine Investitionen in Europa vor westlichen Sanktionen schützen könne.

Aber er ging weiter Putin wegen des falschen Vorwands, die Ukraine von „Nazis und Faschisten“ zu befreien, verprügeln und hinzufügen, dass „wir alle hoffen“, dass er an seinem Krebs oder einem internen Putsch stirbt.

Putin ‘sehr erkrankt an Blutkrebs, sagt Top-Oligarch auf geheimem Tonband’

Es sind Bilder aufgetaucht, auf denen der russische Präsident immer gebrechlicher aussieht (Bild: @Kremlinpool_RIA)

Der Geschäftsmann fuhr Berichten zufolge fort: „Es ist unglaublich. Für was? Er hat im [sowjetischen] Afghanistankrieg mehr Menschen getötet als in 10 Jahren.“

Der russische Geheimdienst soll etwa zum Zeitpunkt der Aufzeichnung ein Memo an regionale Chefs verteilt haben, in dem sie angewiesen wurden, Gerüchte über Putins Gesundheitszustand zu ignorieren.

Viele Geheimdienstoffiziere sollen die seltene Mitteilung als Bestätigung interpretiert haben dass sich ihr Präsident tatsächlich in einem ernsten Zustand befand.

Während keine Berichte über seinen Gesundheitszustand unabhängig bestätigt wurden, sind eine Reihe von Bildern aufgetaucht, auf denen der Anführer gebrechlich und ungewöhnlich aufgedunsen im Gesicht aussieht .

Er wurde in eine dicke Jacke gehüllt und mit einer dicken Decke über den Beinen während einer Siegesparade letzte Woche gesehen, bei der gleichaltrige Beamte um ihn herum Standarduniformen trugen.

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser, der HTML5-Videos unterstützt

Im April tauchte Filmmaterial auf, in dem Putins Hand zu sehen war unkontrolliert zu zittern, während er seinen Stuhl fest umklammerte.

Anfang des Monats deutete eine Untersuchung darauf hin, dass er nahezu ständig von einem Krebschirurgen und anderen Fachärzten überwacht wurde, die normalerweise einen Krebspatienten überwachen würden.

Spekulationen über die Art seiner möglichen Beschwerden reichten von der Parkinson-Krankheit bis zu Schilddrüsenkrebs, einer Drüse im Nacken, die Herzfrequenz und Körpertemperatur steuert.

Paranoia, impulsives Verhalten und Wahnvorstellungen sind bekannte Symptome bei Patienten mit fortgeschrittener Parkinson-Krankheit.

Wenden Sie sich an unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.< /strong>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21