Der Kreml sagte, er habe als Reaktion auf die zunehmenden Spannungen an der Grenze Jets geschickt (Bild: east2west/AP/Getty Images)

Russland hat zur Unterstützung von sein Verbündeter, dem vorgeworfen wird, Migranten „zu Waffen“ zu machen, indem er sie nach Polen drängt.

Minsk wird vorgeworfen, Migranten absichtlich eine Hintertür zur Einreise nach Westeuropa geöffnet zu haben, um sich für Wirtschaftssanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen zu rächen.

Das Regime von Präsident Alexander Lukaschenko erlaubt Migranten aus dem Nahen Osten, Afrika und Afghanistan, vor der Überfahrt nach Weißrussland zu fliegen, sagt die Europäische Union.

Der Block hat Europas letzte Diktatur sogar des staatlich geförderten “Menschenhandels” beschuldigt und erklärt, dass er zum ersten Mal den Bau einer Mauer oder einer Barriere an seiner Ostgrenze erwägt.

Am Grenzübergang nach Polen hat sich eine riesige Menschenmenge angesammelt, deren Territorialverteidigungstruppen eingesetzt wurden, um die Einreise in die EU zu verhindern.

Sie haben bei eisiger Kälte in Lagern geschlafen. Berichten zufolge starb ein 14-jähriger kurdischer Junge an der Grenze.

In einem Zeichen der Unterstützung für Lukaschenko hat der russische Präsident Wladimir Putin zwei Überschallbomber vom Typ Tu-22M3 entsandt, um “Aufgaben der Kampfwarnung für die Luftverteidigung” auszuführen.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Video unterstützt

 Putin schickt Atombomber über Weißrussland, während der Migrant „erfriert“ /></p>
<p> Belarus wird beschuldigt, Migranten über die polnische Grenze gedrängt zu haben (Bild: Metro.co.uk) </p>
<p><img class=

Migranten haben Lager in den Wäldern zwischen Polen und Weißrussland errichtet (Bild: AFP/Getty Images)

Putin schickt Atombomber über Weißrussland als Migrant ‘erfriert zu Tode’

Zwei Überschallbomber vom Typ Tu-22M3 wurden von Russland geschickt, um Weißrussland zu unterstützen (Bild: TASS)

Moskau sagte, dies sei eine Reaktion auf die zunehmenden Spannungen an der Grenze, da die humanitäre Krise außer Kontrolle zu geraten droht.

Polens stellvertretender Außenminister behauptete, Weißrussland versuche, einen “großen Vorfall zu provozieren, vorzugsweise mit Schüssen und Verletzten”.

Belarussische Soldaten wurden angeklagt Schüsse in die Luft abfeuern, um Migranten einzuschüchtern, die verzweifelt nach einem sicheren Ort suchen.

Das polnische Verteidigungsministerium teilte auf Twitter ein Video mit Geräuschen von Schüssen in einem Grenzgebiet.

Auch polnische Soldaten wurden der Misshandlung beschuldigt, wobei Weißrussland ein Bild veröffentlichte, das zu zeigen scheint, wie einer von ihnen Tränengas auf Migranten in der Nähe eines Stachelzauns sprüht.

Gestern in einem Beitrag in der Telegram-Messaging-App , machte das staatliche Grenzschutzkomitee von Belarus polnische Sicherheitskräfte für die Verletzungen von vier kurdischen Männern in einem provisorischen Migrantenlager verantwortlich.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Putin schickt Atombomber über Weißrussland als Migrant ‘erfriert zu Tode’

Den Menschen an der Grenze gehen Nahrung und Wasser aus, während sich die humanitäre Krise verschlimmert (Bild: AP)

 Putin schickt Atombomber über Weißrussland, während Migrant ‘erfriert’

Ein von Minsk geteiltes Bild, das einen polnischen Soldaten zu zeigen scheint, der Tränengas auf einen Migranten sprüht (Bild: EPA)

Es sagte: “Laut den Flüchtlingen wurden sie auf dem Territorium festgehalten” von Polen, wo sie versuchten, Schutz und Flüchtlingsstatus zu beantragen.

„Nach den zahlreichen Verletzten zu urteilen … haben die polnischen Sicherheitskräfte die Männer misshandelt und gewaltsam durch einen Stacheldrahtzaun an der Grenze zu Weißrussland gestoßen.“

Bilder der belarussischen Regierung sollen das zeigen Männer, die von polnischen Wachen schwer verwundet wurden und in einem Zelt zitterten.

Aber da ein Propagandakrieg in vollem Gange ist und möglicherweise komplexe Desinformation im Spiel ist, ist es unmöglich, das Filmmaterial, neben anderen Berichten der Grenze.

Unabhängige Journalisten stoßen in Weißrussland bei ihrer Berichterstattung an Grenzen, und ein Ausnahmezustand in der polnischen Grenzzone verhindert, dass Medien in das Gebiet einreisen.

Mitarbeiter von Hilfsorganisationen haben sich darüber beschwert, dass sie Migranten nicht erreichen können, denen unter bitterkalten Bedingungen Nahrung und Wasser ausgehen.

UN-Menschenrechtschefin Michelle Bachelet forderte die Staaten auf, die Spannungen abzubauen und die „unerträgliche“ Krise zu lösen.

Sie sagte: “Diese Hunderte von Männern, Frauen und Kindern dürfen nicht gezwungen werden, eine weitere Nacht bei eisigem Wetter ohne angemessene Unterkunft, Nahrung, Wasser und medizinische Versorgung zu verbringen.”

EU-Ratspräsident Charles Michel sagte: „Wir stehen vor einem brutalen Hybridangriff auf unsere EU-Grenzen. Weißrussland ist auf zynische und schockierende Weise die Not der Migranten.'

Die 27 Botschafter des Blocks waren sich einig, dass dies eine Rechtsgrundlage für weitere Sanktionen darstellt, die bereits nächste Woche kommen und einige angreifen könnten 30 natürliche und juristische Personen, darunter der belarussische Außenminister und die nationale Fluggesellschaft.

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Putin schickt Atombomber über Weißrussland als Migrant ‘erfriert zu Tode&rsquo ;

An der Grenze befinden sich schätzungsweise 2.000 Migranten, darunter auch Kinder (Bild: EPA)

Putin schickt Atombomber über Weißrussland als Migrant ‘erfriert zu Tode’

Polnische Grenzsoldaten stehen an Stacheldraht, während das Land versucht, die Krise einzudämmen (Bild: AP)

Nach einem Treffen mit US-Präsident Joe Biden in Washington sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, vor Reportern: „Anfang nächster Woche wird es sehr schnell zu einer Ausweitung der Sanktionen gegen Weißrussland kommen.

'Wir werden die Möglichkeit prüfen, die Fluggesellschaften zu sanktionieren, die den Menschenhandel in Richtung Minsk und dann an die Grenze zwischen der EU und Weißrussland erleichtern.'

US-Außenminister Antony Blinken sagte: ' Die Vorstellung, dass Belarus die Migration als Waffe einsetzen würde, ist ebenfalls zutiefst verwerflich.'

Er sagte, Washington werde Druck auf den belarussischen Präsidenten Alexander Lukaschenko ausüben, „solange sich das Regime weigert, seine internationalen Verpflichtungen oder Verpflichtungen einzuhalten, solange es durch seine Aktionen Frieden und Sicherheit in Europa untergräbt und solange es weiterhin unterdrückt und Menschen missbrauchen.'

Putin schickt Atombomber über Weißrussland, während Migrant ‘erfriert’

Weißrussland wurde beschuldigt, versucht zu haben, die Migrantenkrise zu seinem eigenen Vorteil zu „bewaffnen“ (Bild: AP)

Putin schickt Atombomber über Weißrussland als Migrant ‘erfriert zu Tode’

Minsk und Moskau machen die Europäische Union dafür verantwortlich, ihren eigenen humanitären Idealen nicht gerecht zu werden (Bild: EPA)

 Putin schickt Atombomber über Weißrussland, während Migrant ‘erfriert’

Es wird angenommen, dass Belarus die Krise durch Vergeltungsmaßnahmen für Wirtschaftssanktionen wegen Menschenrechtsverletzungen anheizt (Bild: EPA)

Lukaschenko und Putin haben der EU die Schuld gegeben. Der Kreml wirft Europa vor, seinen eigenen humanitären Idealen nicht gerecht zu werden, und versucht, Weißrussland mit Plänen zur Schließung eines Teils der Grenze zu „erwürgen“.

Einige Migranten haben sich darüber beschwert, dass sie wiederholt von polnischen und belarussischen Grenzbeamten hin und her geschoben wurden, wodurch sie der Gefahr von Unterkühlung, Nahrungs- und Wassermangel ausgesetzt waren.

Der syrische Migrant Youssef Atallah sagte, er befürchte, er würde im Wald an der Grenze sterben, nachdem er tagelang gestrandet war und nicht in der Lage war, durch die Nase zu atmen, nachdem er bei einem Angriff eines belarussischen Soldaten eingebrochen war. Lesen Sie mehr

Atallah, der am Mittwoch endlich in einem Migrantenzentrum in Polen in Sicherheit kam, beschrieb, dass er fast aufgegeben hätte, nachdem er in beide Richtungen an der Grenze gesperrt worden war.

Er sagte: 'Wir haben (weißrussischen Wachen) gesagt, dass wir nach Minsk zurückkehren wollen, wir wollen diese Reise nicht fortsetzen. Sie haben uns gesagt, dass es für Sie kein Zurück nach Minsk gibt. Gehen Sie einfach nach Polen.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.< /strong>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21