Die umstrittene U-Boot-Gaspipeline Nord Stream 2 ist einsatzbereit und der russische Präsident Putin hat bekräftigte, dass die vollständig gefüllte Pipeline dazu beitragen wird, den Druck auf den europäischen Gasmarkt zu verringern.

Putin sprach auf einer Regierungssitzung über Nord Stream 2. Bei dem Treffen war auch der Chef des russischen staatlichen Gasunternehmens Gazprom anwesend. Putin erklärte, dass das Gas schnell geliefert werden kann und die Inbetriebnahme der Pipeline schnell zu niedrigeren Gaspreisen führen wird.

Der Bau der Pipeline, die unter der Ostsee von Russland nach Deutschland verläuft, wurde im September abgeschlossen. Es wartet derzeit auf die Genehmigung von Deutschland und der Europäischen Union für die Inbetriebnahme.

11 Milliarden Dollar

Der Bau der Strecke hat insgesamt knapp 10 Milliarden Euro gekostet. Neben Gazprom sind auch die deutsche Uniper und BASF, die französische Engie und die Anglo-Dutch Shell beteiligt.

It Bundesnetzagentur , der deutschen Energiemarktaufsichtsbehörde, im vergangenen Monat bekannt, dass die an Nord Stream 2 beteiligten Unternehmen nach deutschem Recht organisiert sein müssen.

Bis dahin läuft die Pipeline wird keine Genehmigung von den deutschen Behörden erhalten. Damit scheint die Chance auf eine schnelle Inbetriebnahme vorerst vertan. Das wird frühestens nächstes Jahr sein.

Zunehmender politischer Konflikt

Die Nord Stream 2 ist seit Jahren Gegenstand eines hitzigen politischen Konflikts zwischen Russland, den USA und Europa. Washington argumentiert, dass Europa zu abhängig von russischem Gas werde und daher Gefahr laufe, Opfer einer Energieerpressung zu werden. Russland könnte politischen Druck auf gefährdete osteuropäische Länder wie die Ukraine ausüben.

Anfang dieses Monats drohte der deutsche Außenminister damit, dass die Leitung nicht in Betrieb genommen wird, wenn Russland eskaliert Spannungen mit der Ukraine. Als Reaktion darauf stieg der Gaspreis um 10 Prozent.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21