Gegen den Angreifer wird wegen möglicher Verbindungen zum islamischen Extremismus ermittelt (Bild: EPA)

Ein Vergehen Ein diensthabender Polizist und zwei weitere Fahrgäste überwältigten einen mutmaßlichen Terroristen, der in einem deutschen Zug fünf Menschen mit einem Messer niederschlug.

Der 31-jährige im Irak geborene Angreifer wurde wegen möglichen islamischen Extremismus untersucht, als er 2017 in einem Flüchtlingsheim lebte, sagte ein hochrangiger Beamter.

Aber die Ermittler sind immer noch offen für das Motiv hinter dem Amoklauf des Mannes.

Vier der Verletzten wurden im Krankenhaus wegen Wunden an den Händen oder im Gesicht und am Kopf behandelt, während ein Opfer in das Schulterblatt gestochen worden war, aber keines in einem lebensbedrohlichen Zustand war.

Der Angreifer wurde ebenfalls verletzt und in eine örtliche Klinik gebracht. Der Zug hatte gerade den Bahnhof Herzogenrath nahe der Grenze zu den Niederlanden verlassen, als der Angriff stattfand.

Passagiere waren um 7:42 Uhr Ortszeit auf dem Weg in die westdeutsche Stadt Aachen, als der Mann begann, Mitreisende „zufällig und willkürlich“ zu erstechen, sagte Innenminister Herbert Reul.

Polizist außer Dienst überwältigt mutmaßlichen Terroristen, der fünf Personen im Zug erstochen hat

Die Polizei holt den Verdächtigen nach dem Amoklauf in Herzogenrath bei Aachen (Bild: EPA) aus dem Zug '.

Er beschrieb den Angriff als 'ein grausames Verbrechen, das durch einen enormen Akt des Mutes gestoppt wurde'.

Behörden untersuchten die Möglichkeit eines ein extremistisches Motiv, habe es aber nicht bestätigt, sagte Reul.

Etwa 200 Beamte waren im Einsatz, um Beweise am Tatort zu sichern und sich um die Opfer zu kümmern.

Reul sagte, der Mann sei einer Polizeikontrolle unterzogen worden Islamischer Extremismus nach dem Flüchtlingsheim, in dem der Mann gelebt hatte, berichtete, dass er sein Verhalten geändert und sich von seinen Mitbewohnern isoliert habe.

Er hatte keinen weiteren Kontakt mit der Polizei gehabt. Die aktuelle Staatsbürgerschaft des Mannes konnte nicht sofort festgestellt werden.

Wenden Sie sich an unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.< /strong>

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21