Schwimmer wurden nach dem brutalen Angriff aus dem Wasser verbannt (Bild: CEN/Getty Images)

Ein junger Mädchen, 13, hat ihren kleinen Zeh verloren, nachdem Piranhas mehr als 30 Menschen in einem argentinischen Fluss angegriffen hatten.

Rettungsschwimmer wurden nach dem schrecklichen Vorfall von den Parana River in Santa Fe.

Alarmierende Aufnahmen zeigten, wie einer der Verletzten am Sonntag mit Blut aus Wunden an seinen bandagierten Füßen tropfte.

Der Teenager war raste zu einer Notfall-Hauttransplantation ins Krankenhaus, nachdem ihr der Zeh abgebissen worden war.

Piranha-Cousins ​​namens Palometas wurden für den Angriff auf einen beliebten Strandort am Flussufer namens Laguna Setubal verantwortlich gemacht.

Experten sagten, der Angriff sei zu dieser Jahreszeit unerwartet gewesen und machten hohe Temperaturen und niedrige Wasserstände dafür verantwortlich.

Schwimmern wurde das Betreten des Wassers verboten, da Rettungsschwimmer die Menschen vor “gleichzeitigen Angriffen” warnten.

Sergio Berardi, ein Gewerkschaftsvertreter für Rettungsschwimmer in der Region, sagte: “Wir können nicht genug betonen, wie wichtig es ist, die Warnungen der Rettungsschwimmer zu beherzigen, insbesondere von Familien mit Kindern, jetzt haben wir den Schaden gesehen, den diese haben Piranhas können.

 Piranha biss einem Teenager den Zeh ab, als 30 Schwimmer verletzt wurden

Einige Schwimmer wurden brutal verletzt (Bild: CEN)

Piranha hat Teenager-Mädchen den Zeh abgebissen, als 30 Schwimmer verletzt wurden

Insgesamt wurden etwa 30 Personen verletzt (Bild: CEN)

Piranha hat Teenager-Mädchen den Zeh abgebissen, als 30 Schwimmer verletzt wurden

Piranha-Angriffe werden zu dieser Jahreszeit nicht erwartet, aber die hohen Temperaturen bei Laguna Setubal wurde beschuldigt (Bild: Juan Porqueres)

'Wenn die Rettungsschwimmer sehen, dass einer von zwei Personen gebissen wird, weisen sie automatisch Leute aus dem Wasser, aber oft ist diese Aktion aufgrund der Menge an Menschen in der Gegend nicht ausreichend oder effizient.

'Am Sonntagnachmittag wurden die diensthabenden Rettungsschwimmer von den Beinen gerissen, als sie versuchten, mit all den Menschen fertig zu werden, die gleichzeitig Bissverletzungen erlitten hatten.

'Diese Fische neigen dazu, sich in Schwärmen zu bewegen wir bekommen viele gleichzeitige Angriffe.

'Wir haben nicht erwartet, dass das passiert, bevor der Sommer hier überhaupt beginnt. Wenn die Leute ein kurzes Bad im Wasser nehmen, sollten sie in Ordnung sein, aber das Beste ist, die Duschen zu nutzen, die am Strand installiert sind.'

Es kommt, nachdem 60 Menschen verletzt wurden bei einem Massenangriff der Piranha im selben Fluss am Weihnachtstag 2013.

Einem siebenjährigen Kind musste ein Teil des Fingers amputiert werden und ein kleiner Junge erlitt eine offene Fraktur in seiner Hand.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21