Peskov weigerte sich, den Austausch von Medvedchuk zu kommentieren

Peskow weigerte sich, den Medwedtschuk-Austausch zu kommentieren

der ukrainische Oligarch ist “involviert” mit dem Pseudo-Chef des ORDO Denis Pushilin.

Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitry Peskov, weigerte sich, die Informationen über die Entsendung von Viktor Medvedchuk nach Russland im Rahmen des Gefangenenaustauschs zu kommentieren. Dies berichtete die regierungsfreundliche Publikation RIA Novosti am Donnerstag, den 22. September.

Nach eigenen Angaben kommentiert er Informationen über den Austausch von Kriegsgefangenen nicht, weil er keine solchen Befugnisse habe.

Beachten Sie, dass der Kreml-Vertreter Ende Mai die Situation mit dem Austausch von Medwedtschuk gegen ukrainische Soldaten aus Asowstal kommentierte. Insbesondere versicherte er, dass dies unmöglich sei.

“Darüber kann man kaum sprechen, das sind verschiedene Kategorien”, argumentierte Peskov.

Im Gegenzug die Russische Medien machten Denis Pushilin „verantwortlich“ für den Austausch des Pseudo-Chefs der DVR.

Der Quasi-Chef der „Republik“ bestätigte, dass er das „Dekret“ über den Austausch unterzeichnet habe und erklärte, warum Medvedchuk ausgetauscht wurde.

“Nur vor meinen Augen und unter Beteiligung von Viktor Medvedchuk wurden Tausende von Kindern freigelassen”, versichert Pushilin.

Er bemerkte auch, dass fünf der 55 Soldaten sind Einwohner von Donbass. Insbesondere vier aus Donezk und einer aus Luhansk.

< p> Gleichzeitig wurden 215 Menschen an die Ukraine übergeben. Pushilin sagte auch, einige von ihnen seien angeblich “Kriegssoldaten”. Kriminelle”.

Es sei darauf hingewiesen, dass der Austausch von Gefangenen dank der Verhandlungen des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan möglich war.

< p> Neuigkeiten von Telegram Abonnieren Sie unseren Kanal https ://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.