Per Mertesacker gibt zu, dass Arsenal nach dem Abgang von Arsene Wenger kostspielige Fehler auf dem Transfermarkt gemacht hat (Bild: Getty)

Per Mertesacker gibt zu, dass Arsenal gerade erst beginnt, sich von den Schäden zu erholen, die durch die katastrophalen Fehler des Vereins auf dem Transfermarkt nach dem Abgang von Arsene Wenger entstanden sind.

Arsenals Scattergun-Ansatz unter dem Regime des ehemaligen Fußballchefs Raul Sanllehi brachte keine Ergebnisse, da der Verein nach dem achten Platz in der letzten Saison aus der Qualifikation zur Champions League und aus dem europäischen Wettbewerb ausschied.

Es war Sanllehi, der Nicolas Pepe einen Klub-Plattenvertrag genehmigte, während andere Spieler unter seiner Aufsicht, darunter David Luiz, Cedric Soares und Pablo Mari, keine Wirkung zeigten.

Per Mertesacker gibt zu, dass Arsenal nach dem Abgang von Arsene Wenger schwere Fehler auf dem Transfermarkt gemacht hat

Nicolas Pepe hatte Mühe, seiner Ablösesumme von 72 Millionen Pfund gerecht zu werden (Bild: Getty)

Der ehemalige Chelsea-Star Willian stellte sich ebenfalls als teurer Fehler heraus, während William Saliba, ein 30 Millionen Pfund Sterling von Saint Etienne, hat sein Debüt in der ersten Mannschaft von Arsenal fast zweieinhalb Jahre nach der Verpflichtung immer noch nicht gegeben.

Nach einem enormen Aufwand von 160 Millionen Pfund im Sommer zeigt Arsenal jedoch langsam mit einer jungen Mannschaft unter Mikel Arteta deutliche Fortschritte, die durch den Aufstieg mehrerer talentierter Spieler aus der Akademie, die Mertesacker jetzt betreut, verstärkt werden.

< p class="">Die Gunners liegen nach vier Siegen in Folge derzeit auf dem vierten Platz und Mertesacker ist zuversichtlich, dass Arsenal jetzt fest auf dem richtigen Weg ist, nachdem es unter dem vorherigen Regime “flach auf die Nase” gefallen ist.

< p>Per Mertesacker gibt zu, dass Arsenal nach dem Abgang von Arsene Wenger schwere Fehler auf dem Transfermarkt gemacht hat

Willian erwies sich als katastrophaler Neuzugang für Arsenal (Bild: Getty)

Er sagte gegenüber der Süddeutschen: 'Wir befinden uns im Umbruch und bauen eine entwicklungsfähige Mannschaft auf, die mit Spielern aus der eigenen Jugend und Profis aus dem Ausland gespickt sein soll.

'Inzwischen hatten wir uns verlaufen. Wir haben versucht, mit kostspieligen Zusagen den Anschluss an die Spitze schneller zu machen. Damit sind wir auf die Nase gefallen.

'Nachfolger zu finden, die gute Ideen einbringen und gleichzeitig Vereinsmitarbeiter einbeziehen, ist nicht leicht.

'Mikel ist anders gestrickt als Arsene, ist intensiv und fokussiert. Er versucht als Trainer sehr aktiv zu sein, auf die neue Generation einzugehen und deutlich zu zeigen, was benötigt wird.

'Die jetzige Generation braucht mehr Anforderungen, während zu meiner Zeit viel mehr war im Dialog miteinander geregelt.'

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21