Aufnahmen von einem Schlachtschiff der US Navy, die ein nicht identifiziertes Flugobjekt am Himmel zeigen (@jeremycorbell/Instagram)

Die Wahrheit ist da draußen und ein neues Büro im Pentagon in den Vereinigten Staaten wurde damit beauftragt, es zu finden.

Es wird insbesondere die fortgesetzten Sichtungen von “Unidentified Aerial Phenomena” (UAP) untersuchen, die aus der Zeit auftauchen zu gegebener Zeit.

In Laiensprache wird das neue Büro UFOs untersuchen.

Laut NBC News wurde es in den Zuständigkeitsbereich des Amtes gestellt des Unterstaatsverteidigungsministers für Geheimdienste & Sicherheit.

Das Thema hat in den letzten Jahren neues Interesse gefunden und gipfelte in einem freigegebenen Bericht der US-Regierung, der letztes Jahr veröffentlicht wurde und verschiedene ungeklärte Begegnungen beleuchtet.

Diese neue Einrichtung dieses neuen Büros wurde in kodifiziert das National Defense Authorization Act, das bereits im Dezember verabschiedet wurde.

Das Gesetz forderte die Einrichtung von Büros, Organisationsstrukturen und Behörden, um nicht identifizierte Luftphänomene zu bekämpfen.

Darüber hinaus wissen wir nicht, wie das Büro funktionieren wird. Aber wir bekommen starke Mulder- und Scully-Vibes.

Pentagon richtet neues Büro ein, um außerirdische Sichtungen zu untersuchen

Das Pentagon hat ein neues Büro geschaffen, um UFO-Sichtungen zu untersuchen (Getty)

„Unsere Bemühungen um die nationale Sicherheit stützen sich auf die Vorherrschaft aus der Luft, und diese Phänomene stellen eine Herausforderung für unsere Dominanz dar“, sagte Kirsten Gillibrand, die Junior-US-Senatorin für New York, die das Projekt leitete.

'Die Vereinigten Staaten brauchen koordinierte Anstrengungen, um die Kontrolle zu übernehmen und zu verstehen, ob diese Luftphänomene einer ausländischen Regierung oder etwas ganz anderem gehören.'

Allerdings sind nicht alle von der Idee überzeugt. Nicht wenige bemerkenswerte UFOlogen (das ist ein echtes Wort) befürchten, dass das US-Militär mit neuen Beweisen, die sie finden, nicht sehr entgegenkommend sein könnte.

“Dies ist ein Thema mit einer nachweisbaren Geheimhaltungsgeschichte, und alles, was eine neue Offenheit der Informationen vermisst, unterliegt einer stärkeren, möglicherweise unangemessenen Kontrolle”, sagte Ron James, ein Sprecher des gemeinnützigen Mutual UFO Network, gegenüber NBC.

Mick West, ein bekannter UFO-Entlarvender, ist der Meinung, dass der ganze Trubel über UFOs dem Pentagon gerade grünes Licht gegeben hat, etwas zu tun, was es sowieso tun würde – nicht wegen außerirdischer Besucher, sondern wegen der Sorge, dass andere Länder fortschrittlichere Luft- und Raumfahrt schaffen Technologie.

Das US-Militär hat auch Jahrzehnte damit verbracht, Beobachtungen von nicht identifizierten Flugobjekten und “fliegenden Untertassen” aus den 1940er Jahren abzulenken, zu entlarven und zu diskreditieren.

Im Juni letzten Jahres veröffentlichte der US-Geheimdienst einen Bericht: vom Kongress angefordert, der die erste nicht klassifizierte Bewertung von UAP lieferte.

Pentagon gründet neues Büro zur Untersuchung von Alien-Sichtungen

Das Pentagon hat letztes Jahr drei UFO-Videos freigegeben und offiziell veröffentlicht, in denen die Frage gestellt wird, was sonst noch enthüllt werden könnte ( Bild: US-Verteidigungsministerium)

Dieser Bericht wurde von der Unidentified Aerial Phenomenon Task Force der Navy zusammengestellt und konnte 144 Vorfälle nicht erklären, da 18 von ihnen anscheinend “fortgeschrittene Technologie demonstrierten”.

< p class="">Der Bericht kam zu dem Schluss, dass es immer noch viele Fälle von UAP gibt, die die Regierung nicht erklären kann. Es schloss auch außerirdische Ursprünge nicht aus – achtete jedoch darauf, solche Möglichkeiten nicht explizit zu erwähnen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21