Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Videos unterstützt

Ein TikTok-Video einer Waffle House-Mitarbeiterin mit einem Baby auf der Hüfte bei der Küchenarbeit ging viral – und ein Internet-Betrüger nutzte die Gelegenheit, um die Kontroverse zu persönlichen finanziellen Vorteilen zu nutzen.

Die schlaue Frau, die behauptet, die hoch kritisierte Waffle House-Mitarbeiterin im Video zu sein, meldete sich, um TMZ ihre Geschichte zu erzählen.

Sie sagte der Verkaufsstelle, dass sie während einer Nachtschicht in letzter Minute auf ihre vier Monate alte Nichte aufpassen musste, weil der Vater, ihr Bruder, kürzlich gestorben war. Sie sagte auch, die Mutter des Kindes sei wegen einer psychischen Krise ins Krankenhaus eingeliefert worden und sie wollten nicht, dass das Kind mit Kinderschutzdiensten endet.

Die Geschichte war zwar tragisch, aber nicht die Wahrheit, sagte TMZ später und änderte ihre ursprüngliche Berichterstattung.

Ein Mitarbeiter von Waffle House wurde online verprügelt, weil er während der Schicht ein Baby bekommen hatte, und ein Betrüger machte im Moment Geld, gab vor, der Arbeiter zu sein und gab an, eine Familientragödie zu haben (Bild: TikTok @kizzle360)

Der Vize von Waffle House Der Präsident der Öffentlichkeitsarbeit, Njeri Boss, sagte der Verkaufsstelle, dass das Unternehmen nach der Untersuchung des TikTok „festgestellt hat, dass die Mediendarstellungen und Social-Media-Beiträge nicht korrekt sind“.

Die Person, die sich gemeldet und die schluchzende Geschichte geteilt hatte, war nicht die stark kritisierte Frau im Originalvideo. Aber sie war sich sicher, ihre CashApp-Informationen weiterzugeben, um Spenden von ahnungslosen Opfern zu erhalten.

Die Betrügerin behauptete außerdem, sie sei für eine Woche von ihrem Job suspendiert worden.

'Während eine Mitarbeiterin von uns mit einem Baby bei der Arbeit aufgenommen wurde, ist sie in keiner Weise mit diesem Baby verwandt, hat sich nie als die Person im TikTok-Video identifiziert, nie angegeben CashApp-Konto, um Spenden zu erhalten, gab keinem Medienunternehmen ein Interview und wurde nie von ihrem Job suspendiert“, sagte Boss.

Laut Waffle House hielt der Mitarbeiter in dem Video das Baby, das das Kind eines Kollegen war, in dem Versuch, das Weinen des Kindes zu stoppen. Berichten zufolge wurde der Mitarbeiter nach dem Vorfall an die entsprechenden Sicherheitsrichtlinien erinnert.

Das Restaurant warnt TikTok-Benutzer davor, das offensichtliche Betrugskonto zu unterstützen, das noch nicht offline genommen werden muss und mehr als 14.000 Follower hat.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21