Novak Djokovic wartet immer noch darauf, zu erfahren, ob sein Visum für a . storniert wird oder nicht zum zweiten Mal (Bild: Reuters)

Novak Djokovic hat gestanden, einen “Fehlurteil” begangen zu haben, als er an einem Interview mit einem französischen Journalisten teilnahm, der positiv auf Covid-19 getestet wurde.

In einer Erklärung auf Djokovics Instagram-Account bestätigte der 33-Jährige auch, dass er am Tag nach dem Test auf das Virus bei einer Kindertennisveranstaltung anwesend war.

“Ich hatte erst nach diesem Ereignis die Benachrichtigung über ein positives PCR-Testergebnis erhalten”, heißt es in der Erklärung.

https://www.instagram.com/p/CYnO7cDqbdj/

'Am nächsten Tag, am 18. Dezember, war ich in meinem Tenniszentrum in Belgrad, um eine langjährige Verpflichtung für ein L'Equipe-Interview und ein Fotoshooting zu erfüllen. Ich habe alle anderen Veranstaltungen bis auf das L’Equipe-Interview abgesagt.

'Ich fühlte mich verpflichtet, das L'Equipe-Interview durchzuführen, da ich den Journalisten nicht im Stich lassen wollte, aber sicherstellte, dass ich mich sozial distanzierte und eine Maske trug, außer wenn mein Foto aufgenommen wurde .

'Obwohl ich nach dem Vorstellungsgespräch nach Hause ging, um mich für die erforderliche Zeit zu isolieren, war dies nach Überlegung eine Fehleinschätzung und ich akzeptiere, dass ich diese Verpflichtung hätte verschieben sollen.'

Djokovics Erklärung befasste sich auch mit der weit verbreiteten Diskrepanz in seiner Reiseerklärung, die Anfang dieser Woche vom Bundesbezirks- und Familiengericht von Australien veröffentlicht wurde. Er führte es im Namen seines Agenten auf “menschliches Versagen” zurück.

Novak Djokovic gibt zu, ‘Fehlurteil’ >Es ist unklar, ob Novak Djokovic wusste, dass er Covid hatte, als die Fotos aufgenommen wurden (Bilder: Instagram/Getty) Ich habe es den Einwanderungsbehörden bei meiner Ankunft mitgeteilt – und mein Agent entschuldigt sich aufrichtig für den Verwaltungsfehler, das falsche Kästchen für meine vorherige Reise angekreuzt zu haben, bevor ich nach Australien kam.'</p>
<p class=„Dies war ein menschlicher Fehler und sicherlich nicht absichtlich. Wir leben in schwierigen Zeiten in einer globalen Pandemie und manchmal können diese Fehler passieren.'

Djokovic fügte hinzu, dass er 'Fehlinformationen' korrigieren wollte, die seiner Familie erhebliche Not bereitet hatten, während er war auch in der Hoffnung, die Bedrohung durch seine Anwesenheit in Australien für die breite Öffentlichkeit herunterzuspielen.

'Ich möchte die anhaltenden Fehlinformationen über meine Aktivitäten und die Teilnahme an Veranstaltungen im Dezember im Vorfeld ansprechen zu meinem positiven Covid-Testergebnis“, schrieb er.

Novak Djokovic gibt ‘Fehlurteil’ zu, nachdem er an einem Interview teilgenommen hat, als er positiv für Covid war

Novak Djokovic hat seine Vorbereitungen vor den Australian Open intensiviert (Bild: Reuters)

'Dies sind Fehlinformationen, die korrigiert werden müssen, insbesondere um die allgemeine Besorgnis in der Gemeinschaft über meine Anwesenheit in Australien zu mindern und um Angelegenheiten anzusprechen, die sehr verletzend sind und meine Familie betreffen.

'Ich möchte betonen, dass ich mich sehr bemüht habe, die Sicherheit aller zu gewährleisten und die Testpflichten einzuhalten.'

Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke hat gesagt, dass eine Entscheidung nicht getroffen wird wurde am Mittwoch darüber entschieden, ob Djokovics Visum storniert werden soll.

Der Minister erwägt seit Montag, persönlich in die Angelegenheit einzugreifen, nachdem Djokovic seinen Rechtsstreit gegen die australischen Grenztruppen gewonnen hatte.

< p class="">Ein Sprecher des australischen Einwanderungsministers Alex Hawke sagte, er erwäge immer noch, seine persönliche Befugnis zu nutzen, um Djokovics Visum zu stornieren.

'Die Anwälte von Herrn Djokovic haben uns kürzlich zur Verfügung gestellt langwierige weitere Einreichungen und unterstützende Unterlagen, die angeblich r sind relevant für die mögliche Stornierung des Visums von Herrn Djokovic “, sagte er am Mittwoch. „Dies wirkt sich natürlich auf den Zeitrahmen für eine Entscheidung aus.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21