Novak Djokovic gab zu, gegen Covid-Isolationsregeln verstoßen zu haben (Bild: Clive Brunskill/Getty Images .) )

Novak Djokovic könnte für drei Jahre ins Gefängnis geschickt werden, nachdem er zugegeben hatte, während einer Infektion gegen die Covid-19-Isolationsregeln verstoßen zu haben.

Die Nummer 1 der Welt wartet derzeit auf eine endgültige Entscheidung des australischen Einwanderungsministers, ob sein Visum erneut storniert wird und er nächste Woche für die Australian Open gesperrt wird.

Djokovic, der strebt an, unter medizinischer Ausnahme anzutreten und ist nicht geimpft, wird erneut einer Überprüfung unterzogen, nachdem er sich wegen des bewussten Missachtens von Isolationsmaßnahmen während einer Infektion gewehrt hat.

Nach serbischem Recht wird dieser Regelverstoß mit up geahndet bis zu drei Jahren hinter Gittern.

Artikel 248 des Strafgesetzbuches nach serbischem Recht besagt: „Wer während einer Epidemie einer gefährlichen ansteckenden Krankheit nicht gemäß den Vorschriften, Beschlüssen oder Anordnungen handelt, die Maßnahmen zu ihrer Unterdrückung oder Verhütung vorsehen, wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bestraft auf drei Jahre.'

Der neunmalige Australian Open-Champion ging am Mittwoch auf Instagram, um seinen Regelbruch zu erklären, nachdem er am 16. Dezember in seiner Heimat positiv getestet worden war, nur um bei einer Veranstaltung maskenlos gesehen zu werden Tage später.

“Ich möchte betonen, dass ich mich sehr bemüht habe, die Sicherheit aller zu gewährleisten und die Testpflichten einzuhalten”, schrieb Djokovic auf Instagram.

Novak Djokovic drohen drei -Jahr Gefängnisstrafe, nachdem er zugegeben hatte, gegen Covid-Isolationsregeln verstoßen zu haben

Novak Djokovic hat die Australian Open neunmal gewonnen (Bild: TPN/Getty Images)

„Ich besuchte am 14. Dezember ein Basketballspiel in Belgrad, wonach berichtet wurde, dass eine Reihe von Menschen positiv auf Covid-19 getestet wurde.

'Obwohl ich keine Covid-Symptome hatte, nahm ich eine Schnelle Antigentest am 16. Dezember, der negativ war, und aus Vorsicht wurde am selben Tag auch ein offizieller und genehmigter PCR-Test durchgeführt.

'Am nächsten Tag besuchte ich eine Tennisveranstaltung in Belgrad, um Preise an Kinder zu überreichen, und machte vor der Veranstaltung einen Antigen-Schnelltest, der negativ war.

'Ich war asymptomatisch und fühlte mich gut, und ich hatte erst nach diesem Ereignis die Benachrichtigung über ein positives PCR-Testergebnis erhalten.

'Am nächsten Tag, am 18. Dezember, war ich bei meinem Tennis Zentrum in Belgrad, um eine langjährige Verpflichtung für ein L'Equipe-Interview und ein Fotoshooting zu erfüllen. Alle anderen Veranstaltungen bis auf das L'Equipe-Interview habe ich abgesagt.

'Ich fühlte mich verpflichtet, das L'Equipe-Interview durchzuführen, da ich den Journalisten nicht im Stich lassen wollte, habe aber dafür gesorgt, dass ich mich sozial distanzierte und eine Maske trug, außer wenn mein Foto aufgenommen wurde.

'Während ich nach dem Interview nach Hause ging, um mich für die erforderliche Zeit zu isolieren, war dies nach Überlegung ein Fehleinschätzung und ich akzeptiere, dass ich diese Verpflichtung hätte verschieben sollen.'

Djokovic strebt an, einen Rekord-Grand Slam in seiner 21. Karriere zu gewinnen, wenn das Turnier am Montag, den 17. Januar während der Immigration beginnt Minister Alex Hawke wird voraussichtlich am Donnerstag oder Freitag sein Urteil fällen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21