Australien hat Novak Djokovics Visum zum zweiten Mal annulliert (Bild: Getty)

Australien hat das Visum von Novak Djokovic zum zweiten Mal auf sensationelle Weise annulliert, und der Nummer eins der Tenniswelt soll nun abgeschoben werden, anstatt seinen Titel bei den Australian Open zu verteidigen.

Djokovic schien fest entschlossen, in Australien zu bleiben und nehmen Sie am ersten Grand Slam des Jahres teil, nachdem Sie am Montag eine Berufung gegen seine Abschiebung gewonnen haben.

Aber Einwanderungsminister Alex Hawke hat das Visum des Serben erneut aufgrund getrennter Befugnisse im australischen Migrationsgesetz annulliert.

„Heute habe ich meine Befugnis ausgeübt … das Visum von Herrn Novak Djokovic aus Gründen der Gesundheit und der guten Ordnung zu stornieren, da dies im öffentlichen Interesse liegt“, sagte der Minister in einer Erklärung.

< p class="">Djokovic kann immer noch eine weitere rechtliche Herausforderung einreichen, um im Land zu bleiben, aber es sieht so aus, als würde er die Australian Open verpassen, selbst wenn er erfolgreich ist, da das Turnier am 17. Januar beginnt.

Die Entscheidung von Herrn Hawke bedeutet auch, dass Djokovic wahrscheinlich mit einem dreijährigen Verbot konfrontiert wird, ein neues australisches Visum zu erhalten.

Der Tennisstar veröffentlichte am Mittwoch eine Erklärung, in der er versuchte, „andauernde Fehlinformationen“ über seine Bewegungen und seinen Visumantrag zu klären, gab jedoch zu, dass seine Einwanderungsformulare Fehler enthielten, und sagte, er habe einen Journalisten getroffen, obwohl er positiv auf Covid getestet wurde.

Novak Djokovic fassungslos, als Australien sein Visum erneut annulliert und sich darauf vorbereitet, einen Tennisstar abzuschieben

Der australische Einwanderungsminister Alex Hawke traf die Entscheidung (Bild: Getty)

Der ungeimpfte Tennisstar kam am 6. Januar vor dem ersten Grand Slam des Jahres nach Australien, ihm wurde jedoch die Einreise verweigert, da er Fragen zu seiner medizinischen Ausnahmegenehmigung hatte wurde vor dem Turnier ausgesprochen.

Djokovic verbrachte vier Tage in einem Hafthotel, bevor ein Richter die Entscheidung dramatisch aufhob und seine Freilassung anordnete.

Die Regierung weigerte sich jedoch, weitere Maßnahmen auszuschließen, da Einwanderungsminister Hawke aufgrund von Fehlern in Djokovics Antrag eine Intervention erwog. Es wurde auch vorgeschlagen, dass der Minister das Visum des Serben aus „charakterlichen Gründen“ wegen seiner angeblichen Verstöße gegen verschiedene Covid-Regeln stornieren könnte.

Und in einer atemberaubenden Wendung der Ereignisse wurde am Freitagmorgen bestätigt, dass Australien Djokovics Visum zum zweiten Mal innerhalb einer Woche storniert hatte, wobei der 34-Jährige nun abgeschoben werden soll und mit ziemlicher Sicherheit die Australian Open verpassen wird , mit dem er neunmal einen Rekord gewonnen hat.

Novak Djokovic fassungslos, als Australien erneut sein Visum storniert und sich darauf vorbereitet, einen Tennisstar abzuschieben

Djokovic bewarb sich um seinen 21. Platz Grand-Slam-Titel in Melbourne (Bild: AP)

Die Entscheidung bedeutet, dass Djokovic wahrscheinlich die Chance verpasst, die langjährigen Rivalen Roger Federer und Rafael Nadal als erfolgreichsten männlichen Tennisspieler der Geschichte mit 21 Grand-Slam-Titeln in den Schatten zu stellen .

In einer Erklärung am Montag gab Djokovic zu, vor seiner Einreise nach Australien eine falsche Angabe auf seinem Reiseformular gemacht zu haben, und behauptete, er habe es nicht gewusst er hatte Covid, als er im Dezember an zwei Veranstaltungen in Serbien teilnahm.

Die Enthüllungen führten zu einem größeren öffentlichen Aufschrei in Australien, das in den letzten 18 Monaten trotz mehr einige der härtesten Covid-Beschränkungen hatte mehr als 90 % der erwachsenen Bevölkerung erhalten zwei Impfungen.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21