Nintendo Switch ist eine fantastische Konsole, die seit März 2017 bei mir ist und für mich eine notwendige Ausrüstung ist. Es ist der Hybrid, auf dem ich am meisten spiele, weil ich jederzeit nach dem Gerät greifen kann – Ich muss nicht vor dem Fernseher sitzen. Nintendo hat meinen Geschmack getroffen, bzw. ich habe perfekt zur Zielgruppe der japanischen Konsole gepasst, daher habe ich mit Interesse all die Gerüchte um eine leistungsfähigere Plattform verfolgt. Solche Geräte sind nicht auf dem Markt erschienen, aber dennoch ist die getestete Nintendo Switch OLED eine sehr positive Überraschung. Die Ingenieure haben sich nicht nur um den neuen Bildschirm gekümmert, sondern auch den gesamten Körper verbessert.

Nintendo Switch OLED schlägt einige Änderungen in der Konstruktion vor

Nintendo hat sich nicht entschieden, das Design zu revolutionieren und das Gerät ist auf den ersten Blick den Modellen V1 und V2 sehr ähnlich. Wie sich herausstellt, ist die Nintendo Switch OLED etwas länger (von 10 x 23,8 x 1,3 cm auf 10 x 24,13 x 1,3 cm – Höhe x Länge x Tiefe), was bedeutet, dass die Konsole möglicherweise nicht mit allen Griffen richtig funktioniert . Koffer sind kein Problem, da sie wenig Platz bieten, aber manche Halterungen sind nicht kompatibel. Der wichtigste Unterschied, den das Gerät bietet, ist natürlich der Bildschirm, der zwar größer ist (7 Zoll im Vergleich zu 6,2 Zoll V1/V2 und 5,5 Zoll Lite), es ist jedoch erwähnenswert, dass der Hersteller in diesem Fall reduziert wurde den schwarzen Rahmen neben dem Display, sodass der Bildschirm die Größe des Geräts nicht wirklich beeinflusst.

Das Layout der Controller’ Tasten wurde nicht verändert, da Joy-Cony wieder verwendet wurde – die Pads können zwischen den Modellen frei ausgetauscht werden. Der Hersteller hat die Geräteoberseite aufgefrischt, wobei der Luftauslass und die Tasten für Ein/Aus und Lautstärkeregelung leicht verändert wurden. Sogar der Slot für Spiele wurde geändert, der jetzt etwas schwieriger zu öffnen ist. Das Gerät verwendet auch einen viel größeren Aluminiumständer, was eine erhebliche Verbesserung darstellt– Jetzt können wir die Position der Konsole leicht anpassen und vor allem: das Gerät kippt nicht um. Schon vor dem Launch der Nintendo Switch dachte ich nicht, dass ich diese Option oft nutzen würde, aber aufgrund der schrecklichen Verarbeitung in der Originalversion (V1 und V2), als ich mich entscheiden musste, die Konsole im Tablet-Modus zu verwenden, Ich habe gerade den externen Ständer angeschlossen. Jetzt funktioniert dieses Element jedoch hervorragend – Hier helfen kleine Gummis, die an der Unterseite des Geräts angebracht sind, die auf den ersten Blick nicht sehr sichtbar sind, aber die gesamte Plattform stabilisieren.

Nintendo Switch OLED kam in zwei Versionen auf den Markt (weiß und rot-blau) , aber unabhängig von der Farbe ist es leicht zu spüren, dass der Hersteller das Feedback verwendet hat und die Konsole jetzt besser aussieht – das material für das gehäuse sieht sehr gut aus. Für einen tollen Effekt sorgt der Rahmen zwischen dem Display, der jetzt nicht matt ist, und es ist erwähnenswert, dass das Gerät etwas schwerer ist (0,42 kg mit 0,39 kg V1/V2 und 0,27 kg Lite). Zur Haltbarkeit der Joy-Cones kann ich nur schwer etwas sagen – Die Japaner haben verraten, dass sie das Design verbessert haben, aber um ehrlich zu sein, gehöre ich zu den Glücklichen, die seit 2017 einen Satz Nintendo-Controller verwenden, und ich hatte nie größere Probleme mit diesen Pads. Allerdings habe ich den Eindruck (den ich schon in der V2-Version gesehen habe) dass das Unternehmen auch das Design der Trigger und Bumper geändert hat – die L/R sind jetzt konvexer.

Nintendo Switch OLED mit mehr Speicher, einem neuen Dock und einem bekannten Akku

Nintendo Switch OLED – Überprüfung und Meinung zur Hardware [Switch]

Die getestete Nintendo Switch OLED teilt sich die Bibliothek mit früheren Gerätemodellen, jedoch wurde der eingebaute Speicher für Spiele diesmal auf 64 GB (von 32 GB) erhöht. Das reicht definitiv noch nicht aus, um daran denken zu können, viele AAA-Produktionen auf das Gerät zu werfen, aber wir können es noch mit einer microSDXC-Karte erweitern – der Speicher wird wieder unter dem Sockel montiert.

Ein Moment mit dem Gerät hat mir gereicht, um leicht ein weiteres verbessertes Element zu erkennen. Nintendo hat sich in der neuesten Version von Nintendo Switch um die Verbesserung der Lautsprecher gekümmert,die jetzt lauter sind und der Sound polierter wirkt – obwohl ich oft kopfhörer spiele, ist der unterschied so groß, dass ich die änderung leicht gehört habe. Die Konsole hat auch ein aktualisiertes Dock, das meiner Meinung nach besser aussieht, aber was für viele wichtig ist: Es bietet auch die Möglichkeit, eine kabelgebundene Internetverbindung anzuschließen. Die Option ist definitiv gut für Spieler, die eine stabile Netzwerkverbindung wünschen – obwohl ich während der Tests nicht von schwindelerregend schnelleren Downloads sprechen konnte. Es ist erwähnenswert, dass der Sender auch einen neuen Chip erhalten hat, dank dem er die 4K-Auflösung mit 60 Bildern pro Sekunde unterstützt, aber … Wie Sie wissen, bietet derzeit kein Switch-Modell eine solche Qualität. Das Dock verlor jedoch einen USB-Anschluss – außen haben wir immer noch die Möglichkeit, zwei Geräte anzuschließen, aber die Änderung wurde innen vorgenommen, wo kein Platz für USB über das Netzwerkkabel war.

Ein wichtiges Thema bei der Nintendo Switch OLED ist auch der Akku – schließlich soll die Konsole aufgrund ihrer neuen Funktionen hauptsächlich “im Feld” eingesetzt werden. Nintendo hat bestätigt, dass auch in diesem Modell ein Akku mit einer Kapazität von 4310 mAh steckt, der trotz des größeren Bildschirms eine sehr ähnliche Arbeitszeit mit einer einzigen Ladung bietet. Das Gerät verwendet ein neues Display, das 5-9 Stunden Spielzeit bietet– es hängt alles von der gewählten Produktion ab. In letzter Zeit habe ich Metroid Dread am meisten gespielt und konnte in diesem Fall mit 6,5 Stunden Spielzeit rechnen. Nintendo erwähnt, dass die Hardware voraussichtlich 4,5 bis 9 Stunden Spielzeit bieten soll, sodass die Ergebnisse denen des V2-Modells sehr ähnlich sind. Für mich ist das ein großer Fortschritt, denn abgesehen von einer kleinen Episode von V2 spiele ich seit einigen Jahren ständig die Premierenversion, die keine schwindelerregende Arbeitszeit bietet. Zum Vergleich – Super Smash Bros. Ultimate auf dem neuesten Nintendo-Hybrid bietet etwa 4,5 Stunden Spielzeit, während ich bei V1 nur mit 2,5 Stunden Spielzeit rechnen konnte.

Nintendo Switch OLED kann Sie sehr überraschen

< p>

Nintendo Switch OLED – Testbericht und Meinung zur Hardware [Switch]

Das Wichtigste an der getesteten Nintendo Switch OLED selbst ist jedoch, natürlich ein komplett neuer Bildschirm. Das 7-Zoll-Display funktioniert immer noch in 720p-Auflösung, aber um ehrlich zu sein – Eine so gute Bildqualität hätte ich nicht erwartet. Ich habe ein neues Smartphone, ich nutze verschiedene Gadgets, aber der Nintendo-Hybrid ist eine sehr positive Überraschung, denn in diesem Fall spürt man den Unterschied leicht. Jedes einzelne Pixel hat seine eigene Hintergrundbeleuchtung, die schwarzen Bereiche in Spielen sind wirklich schwarz, da wir zu diesem Zeitpunkt nicht die Effekte erleben, die wir oft bei LCD-Bildschirmen sehen, bei denen die schwarze Farbe tatsächlich grau ist. Dies war bei früheren Nintendo Switch-Modellen ein großes Problem, denn in diesem Fall war das Panel auch nach dem Ausschalten leicht gräulich.

Der Hersteller hat auf ein sehr gutes Display mit absolutem Schwarz und tieferem Wert geachtet Kontrast– Diese Elemente lassen viele Spiele auf dem getesteten Nintendo Switch OLED großartig aussehen. Ich hatte zunächst Bedenken, dass der größere Bildschirm die Qualität der Bindung negativ beeinflussen würde, da zumindest auf dem Papier das Bild gestreckt ist (es sind immer noch nur 720p), aber tatsächlich enttäuscht das Gerät nicht im mindesten .

Auf der Nintendo Switch OLED hatte ich unter anderem die Möglichkeit Metroid Dread zu spielen und dieser Titel zeigt perfekt, was dieser Bildschirm wirklich bieten kann. Es gibt viele dunkle Schauplätze in der Produktion, aber jede Aktion der Hauptfigur sorgt für schillernde, leuchtende Farben, die einfach überraschen. Ich empfehle auch, Dark Souls Remastered anzuschalten, in dem es nicht an dunklen Bereichen mangelt und man in diesem Fall buchstäblich eine neue Qualität spüren kann. Ich habe vom ersten Moment an ältere Spiele installiert, um zu sehen, wie sie auf dem neuen Bildschirm aussehen könnten, und die Unterschiede sind gigantisch. Buchstäblich jede Produktion sieht besser aus und Handheld-Spieler werden es lieben, wie der “kleine Unterschied” bietet so ein fantastisches Erlebnis.

Nintendo Switch OLED – Wer könnte an der Ausrüstung interessiert sein?

Nintendo Switch OLED – Überprüfung und Meinung zur Hardware [Switch]

Fast alle von Nintendo vorbereiteten Verbesserungen beziehen sich auf das Spiel im tragbaren und Tablet-Modus. Die Japaner konzentrierten sich auf Spieler, die gerne die Plattform in die Hand nehmen und sich nicht um das Spiel auf der großen Leinwand kümmern. Die getestete Nintendo Switch OLED bietet Spielern und Entwicklern bekannte Leistung,Wir können uns also nicht darauf verlassen, dass die Produktionen besser funktionieren – unabhängig von der gewählten Spielvariante. Ich bin mir jedoch sicher, dass Spieler, die den Switch hauptsächlich mit einem großen Bildschirm verbinden, die Änderungen in keiner Weise spüren werden.

Nintendo Switch OLED wurde für Spieler entwickelt, die gerne auf dem Liege mit der Konsole in der Hand oder nimm die Ausrüstung mit aufs Feld.Sie werden den enormen Unterschied in der Leistung des Geräts, im Ton und vor allem in der Bildqualität spüren. Das Display bietet eine neue Qualität, aber bei der Bedienung von Spielen muss man bedenken, dass – Wir können keine Revolution erwarten. Wenn dir jedoch die visuelle Sphäre wichtig ist, lohnt es sich wirklich, einen Blick auf das neueste Nintendo-Gerät zu werfen, denn die Ausstattung kann begeistern.

Gleichzeitig bin ich mir aber sicher, dass die Rezension Nintendo Switch OLED wird die beste Option für die größten Fans dieser Plattform sein, die in den letzten Jahren V1 gespielt und hauptsächlich den tragbaren Modus verwendet haben. Sie werden die größten Veränderungen spüren und haben wahrscheinlich schon eine gigantische Liste an Produktionen, die sie nun in neuer Qualität spielen können. Es fällt mir jedoch schwer, die Frage zu beantworten, ob OLED die beste Wahl für Spieler ist, die gerade erst ihr Abenteuer mit dieser Plattform beginnen – schließlich haben V1, V2 und Lite die gleichen Spiele. In diesem Fall hängt viel vom Budget und der Bereitschaft ab, denn wenn Sie den “besten Switch” wollen, ist die Wahl einfachSie müssen jedoch bedenken, dass nicht jeder die Arbeit von Nintendo wirklich zu schätzen weiß.

Nintendo Switch OLED ist mit Abstand der beste Hybrid von Nintendo

Nintendo Switch OLED &ndash ; Testbericht und Meinung zur Hardware [Switch]

Die getestete Nintendo Switch OLED ist eine große Überraschung für mich. Das hätte ich nicht gedacht OLED wird auf uns keinen großen Eindruck machen, aber ich verstecke mich nicht – Ich gehöre zur Gruppe der Empfänger. Ich spiele die Nintendo-Hybrid-Plattform in jeder freien Minute, ich spiele die neuesten Spiele, fast alle Ports und viele ältere Artikel. Ich habe nicht mit so großen Änderungen im Design und einer allgemeinen Verbesserung der Verarbeitung gerechnet – obwohl ich betone, ich bin der Besitzer des V1. Es ist keine Konsole für jedermann, aber viele Leute werden es genießen, neue Produktionen auf der neuen Nintendo Switch zu spielen.

Obwohl die Hardware nicht mehr Leistung bietet, kann die Nintendo Switch OLED eine neue Qualität bieten … Allerdings wird es nicht jeder spüren.

Bewertung: 9/10 (wenn auch nicht für alle)

Profis:< /b>

  • OLED bietet eine ganz neue Erfahrung und berühmte Spiele kommen zurück und erfreuen sich.
  • Größerer interner Speicher …
  • Nintendo hat es verfeinert die gesamte Struktur.
  • Der Stand funktioniert endlich!

Minus:

  • Keine Änderungen an die Spezifikation
  • … Obwohl wir mindestens 128 GB erwarten könnten
  • Die Ausrüstung könnte billiger sein
DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21