Das nächste Spiel in der Reihe Twisted Metal könnte in den Händen von Lucid Games sein, das Studio, das für die Produktion von Destruction AllStars verantwortlich ist, das Anfang des Jahres für PlayStation 5 veröffentlicht wurde. Die Informationen stammen aus dem Video Games Chronicle.

Laut der Website befindet sich das neue Autokampfspiel in Liverpool, Großbritannien, in einem frühen Entwicklungsstadium. Seine Ankunft auf der Sony-Konsole soll mit dem Start der auf Twisted Metal basierenden TV-Serie für 2023 zusammenfallen. Gerüchten zufolge wird dies der erste Titel der Serie sein, der seit über einem Jahrzehnt veröffentlicht wird .

Eine der Quellen der Website sagt, dass Entwickler das neue Spiel in einem Free-to-Play-Format veröffentlichen wollen, was im Einklang mit den Plänen von Sony steht, seine Bemühungen zu verstärken Richtung Gaming-as-a-Services-Markt.

Zerstörung AllStars hatte einen problematischen Start. Als kostenpflichtiges Spiel konzipiert, wurde der Titel verschoben und später für zwei Monate auf PS Plus veröffentlicht. Nach diesem Zeitraum wurde es im PS Store verkauft (derzeit kostet 99,50 R$).

Trotz des vorübergehenden Trinkgeldes scheinen die Spieler dem Spiel nicht beigetreten zu sein, und der Entwickler sah die Notwendigkeit, Autos mit künstlicher Intelligenz hinzuzufügen, um Spiele zu füllen, wenn nicht genügend Leute online waren.

< p>Trotz des schlechten Empfangs hat das Studio viel Erfahrung in der Entwicklung von Autospielen. Das Team besteht aus Veteranen der inzwischen nicht mehr existierenden Bizarre Creations, die an Spielen wie Project Gotham Racing, Need for Speed ​​Payback und Hot Pursuit Remaster< . mitgearbeitet haben /em>, Außer Switchblade, was ein gutes Zeichen sein könnte, wenn sich das Gerücht materialisiert.

David Jaffe, der Schöpfer von God of War und Twisted Metal, kommentierte das Gerücht und machte deutlich, dass er die mögliche Entscheidung von Sony missbilligteQuelle: YouTube/Playback

Aber das ging nicht den Schöpfer von Twisted Metal davon abhalten, die mögliche Rückkehr der Serie ohne dein Zutun abzulehnen. In einem Video auf seinem YouTube-Kanal machte David Jaffe deutlich, dass ihm die Nachrichten nicht gefallen.

“Lass es klar sein: Sony schuldet mir nichts, unsere Beziehung endete um 2018. Aber ich muss das emotional sagen, wenn das stimmt, ist es scheiße, dass sie es getan haben’ ;melde dich nicht bei mir,” sagte Jaffe. Der Schöpfer behauptet, dass dies seine emotionale Seite ist und dass er, wenn ein wirklich neues Spiel in der Serie veröffentlicht wird, da sein wird, um zu spielen und das Projekt zu unterstützen.

Dennoch in einem drohenden Ton, behauptete Jaffe Informationen zu haben, die Sony schaden könnten. "Ich weiß ein paar Dinge. Ich weiß, wo die Leichen begraben sind. Verdammt, ich weiß sogar, wer den Abzug betätigt hat, bevor sie die Leichen begraben haben,” sagte er im Video.

Der Regisseur sagt, dass er trotz vertraulicher Informationen niemals preisgeben würde, was er weiß. “Ich liefere nichts, weil es einigen Leuten weh tun würde und ich will kein Arschloch sein, aber … du hättest mich anrufen sollen.” Ihm zufolge wurden Aufnahmen von Besprechungen mit Sony ohne das Wissen des Unternehmens gemacht.

Jaffe, der auch God of War für die PlayStation entwickelt hat, hat den Gaming-Riesen geschnappt unter Berufung auf seine Beteiligung an der TV-Serie basierend auf seiner Entstehung. “Sie kommunizieren mehr mit mir als die PlayStation-Leute,” sagte der Regisseur und behauptete, er habe am Tag nach der Einstellung des Schauspielers Anthony Mackie, des neuen MCU Captain America, als Hauptdarsteller in der Serie einen Anruf erhalten.

Zuvor hatte David Jaffe gesagt, er habe es nicht geglaubt die Gerüchte, dass Lucid Twisted Metal wegen des schlechten Empfangs von Destruction AllStars übernimmt.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21