Nach dem Usyk-Kampf war Joshua wütend und enttäuscht – Promoter

Nach dem Usyk-Kampf war Joshua wütend und enttäuscht – Promoter

Eddie Hearn erzählte, wie sein Ward hatte eine schwere Zeit, nachdem er einen Rückkampf gegen einen ukrainischen Boxer verloren hatte.

Der ehemalige Schwergewichts-Champion Anthony Joshua verlor in einem Rückkampf gegen WBA-, WBO-, IBF- und IBO-Schwergewichts-Titelverteidiger Oleksandr Usyk.

Eddie Hearn, Promoter Brite, teilte unmittelbar nach dem Kampf Einzelheiten über den Zustand seiner Station mit. Laut dem Funktionär wollte Joshua mit niemandem sprechen und war sehr wütend auf sich selbst.

„Joshua wollte nicht reden. Wir gingen zurück in die Umkleidekabine und er war extrem enttäuscht. Er und alle sonst, aber Joshua sagte, fass ihn nicht an, aber ich habe ihn nicht verlassen und gesagt, er hat gut geboxt.

Joshua sagte: „Nein, ich habe verdammt noch mal nicht gut geboxt, ich habe verloren.“ Ich sagte, dass er es tat “Nun. Ich erinnerte ihn auch daran, dass er nach dem ersten Kampf schwach war und es jetzt wirklich besser machte. Ich war überzeugt, dass Joshua nach der neunten Runde gewinnen würde. Usyk war jedoch in der 10., 11. und 12. Runde großartig der Stärkste hat gewonnen. Aber Joshua hat ihn während des ganzen Kampfes erwischt”, sagte Hearn der Website der Daily Mail.

Zur Erinnerung: Nachdem er gegen Usyk verloren hatte, beschloss Joshua, in die Halle zurückzukehren, wo er mit dem Boxen anfing.

>

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.