Aung San Suu Kyi sieht sich einer Reihe von Verfahren gegen sie gegenüber, nachdem sie von der Armee von der Macht verdrängt wurde ( Bild: AP)

Myanmars gestürzte Führerin Aung San Suu Kyi wurde zu vier Jahren Gefängnis verurteilt.

Der 76-jährige Nobelpreisträger wurde für schuldig befunden der Anstiftung und des Verstoßes gegen die Covid-Regeln, so ein Rechtsbeamter mit Kenntnis des Falls.

Sie sieht sich einer Reihe von Anklagen gegenüber, nachdem ihr am 1. Februar bei der Machtergreifung der Armee der Beginn einer zweiten Amtszeit verwehrt wurde.

Es wird allgemein angenommen, dass die Gerichtsverfahren sie diskreditieren und sie daran hindern sollen, bei den nächsten Wahlen zu kandidieren.

Der Justizbeamte, der aus Angst, von den Behörden bestraft zu werden, auf Anonymität bestand, sagte, Suu Kyi sei wegen jeder der beiden Anklagen zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Der Anstiftungsfall beinhaltete angeblich “hetzbare” Äußerungen, die auf der Facebook-Seite ihrer Partei veröffentlicht wurden, nachdem sie und andere Parteiführer bereits vom Militär festgenommen worden waren.

Ein Wahlkampfauftritt vor den Wahlen im November letzten Jahres führte zu einer Anklage wegen Verstoßes gegen die Coronavirus-Regel.

Suu Kyis National League for Democracy Partei gewann mit überwältigender Mehrheit die Wahlen und die verbündete Partei der Armee verlor viele Sitze.

Myanmars gestürzte Anführerin Aung San Suu Kyi zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

Suu Kyi befindet sich seit der Machtergreifung der Armee in Haft (Bild: AP)

Sie behaupteten jedoch massiven Wahlbetrug, obwohl unabhängige Wahlbeobachter keine größeren Unregelmäßigkeiten entdeckten.

Suu Kyis Prozesse sind für Medien und Zuschauer geschlossen, und ihren Anwälten, die die einzige Informationsquelle über das Verfahren waren, wurden im Oktober Knebelbefehle zugestellt, die ihnen die Herausgabe von Informationen untersagten.

Die Verteidigung hatte darum gekämpft, die Anklage wegen Anstiftung gegen Suu Kyi – und einen Mitangeklagten, den ehemaligen Präsidenten Win Myint – rauszuwerfen.

Ihre Anwälte argumentierten, dass sie nicht für die Äußerungen – die die Übernahme kritisierten und im Großen und Ganzen Widerstand suggerierten –, weil sie bereits in Haft waren.

Myanmars gestürzte Anführerin Aung San Suu Kyi zu vier Jahren Gefängnis verurteilt

Die Nobelpreisträgerin sieht sich einer Reihe von Anklagen gegenüber, die sie diskreditieren und daran hindern sollen, erneut für ein Amt zu kandidieren (Bild: AP )

Einzelheiten zu ihren Urteilen wurden bekannt, nachdem am Sonntag Protestmärsche gegen die Militärregierung abgehalten wurden.

Ein Armeelastwagen raste absichtlich von etwa 30 jungen Leuten in in einen Marsch Unbestätigten Berichten zufolge könnten Yangon, die größte Stadt des Landes, und mindestens drei der Demonstranten getötet worden sein.

Bei gewaltlosen Demonstrationen gegen das Regime sind bisher rund 1.300 Zivilisten ums Leben gekommen.

Es hat zu einem Anstieg des bewaffneten Widerstands geführt, so dass UN-Experten davor gewarnt haben, dass das Land in einen Bürgerkrieg abrutscht.

Das Militär nahm Suu Kyi am Tag ihrer Übernahme in Gewahrsam und wurde seitdem nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen, obwohl sie in mehreren ihrer Prozesse vor Gericht erschienen ist.

Ein Urteil zu a Die zweite Anklage wegen Verstoßes gegen Coronavirus-Beschränkungen ist für den 14. Dezember geplant.

Andere Fälle gegen Suu Kyi, die jetzt vor Gericht gestellt werden, umfassen die angeblich nicht registrierte Einfuhr und Verwendung von Walkie-Talkies durch ihre Sicherheitskräfte sowie vier separate Korruptionsvorwürfe wegen angeblicher Annahme von Bestechungsgeldern und Amtsmissbrauch, um günstige Bedingungen für Immobilientransaktionen zu erhalten.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail uns unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21