Eine Mutter aus Pennsylvania verklagt TikTok, nachdem ihre Tochter gestorben ist, als sie versucht hat, eine virale Herausforderung zu versuchen, die sie in der App gefunden hat (Bilder: Tawainn Anderson/Facebook)

Die Mutter eines 10-Jährigen Ein Mädchen, das sich nach der Teilnahme an einer gefährlichen Social-Media-Herausforderung erstickt hatte, hat eine Klage wegen widerrechtlicher Tötung gegen TikTok und seine Muttergesellschaft ByteDance eingereicht.

In der Klage sagte Tawainna Anderson, ihre Tochter Nylah Anderson habe an einer „Blackout Challenge“ teilgenommen, nachdem diese im Dezember auf ihrer „For You“-Seite erschienen war.

Die „Blackout Challenge“ ermutigt die Nutzer sozialer Medien, zu versuchen, die Luft anzuhalten, bis sie ohnmächtig werden, so die Klage, die am Donnerstag im Eastern District of Pennsylvania eingereicht wurde.

Im Dezember brachte Anderson ihre Tochter eilig ins Krankenhaus, nachdem sie festgestellt hatte, dass sie ohnmächtig geworden war. Die zehnjährige Nylah verbrachte fast eine Woche auf einer pädiatrischen Intensivstation, bevor sie an ihren Verletzungen starb, heißt es in der Klage.

Mutter verklagt TikTok danach Tochter stirbt nach „Blackout Challenge“ /></p>
<p> Der 10-Jährige wurde von Angehörigen als aktiv und gesund beschrieben (Bild: Gerichtsdokument)</p>
<p class=Die trauernde Mutter hat TikTok und seiner Muttergesellschaft Fahrlässigkeit und ein „fehlerhaftes Design“ vorgeworfen und dass die Algorithmen des Unternehmens kleine Kinder gefährlichen Ideen aussetzen.

„Die virale und tödliche TikTok Blackout Challenge wurde Nylah auf ihrer „TikTok For You“-Seite präsentiert … als Ergebnis des TikTok-Algorithmus“, hieß es in der Klage.

„Der Algorithmus der TikTok-Beklagten hat festgestellt, dass die tödliche Blackout-Challenge gut zugeschnitten war und wahrscheinlich für die 10-jährige Nylah Anderson von Interesse sein wird, und sie ist an den Folgen gestorben“, heißt es dort.

TikTok zeigt Benutzern Videos, während sie durch ihre „Für dich“-Seite scrollen. Berichten zufolge sorgt der Algorithmus des Unternehmens dafür, dass Videos, die für einen bestimmten Benutzer von Interesse sind, auf seiner Seite erscheinen.

Die Klage beschreibt Nylah als ein „aktives, glückliches, gesundes und unglaublich intelligentes Kind“, das mit 10 Jahren drei Sprachen sprach.

Zum Zeitpunkt ihres Todes sagte ihre Mutter zu ABC13: „Sie war ein Schmetterling, sie war alles, sie war ein glückliches Kind.“

Nach der Klage sagte TikTok in einer Erklärung, dass die „störende Herausforderung“ lange vor ihrer Plattform existierte und nie ein „TikTok-Trend“ gewesen sei.

„Wir bleiben wachsam in unserem Engagement für die Nutzer Sicherheit und würde entsprechende Inhalte sofort entfernen, wenn sie gefunden werden “, sagte das Unternehmen in der Erklärung. „Unser tiefstes Mitgefühl gilt der Familie für ihren tragischen Verlust.“

Ein weiteres Kind, ein 12-jähriger Junge in Colorado, starb ebenfalls, nachdem es versucht hatte, die „Blackout-Herausforderung“ zu bestehen NBC 5.

Joshua Haileyesus starb im April 2021, nachdem sein Zwillingsbruder ihn ohnmächtig im Badezimmer aufgefunden hatte. Nach 19 Tagen wurde ihm die Lebenserhaltung genommen.

Zum Zeitpunkt seines Todes sagte TikTok, dass es keine höhere Priorität habe als der Schutz der Sicherheit unserer Community und Inhalte, die fördern oder verherrlichen gefährliches Verhalten ist streng verboten und wird umgehend entfernt, damit es nicht zu einem Trend auf unserer Plattform wird.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail senden unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21