Moskau Mundeps forderte Putin zum Rücktritt auf

Moskauer Mundeps hat Putin zum Rücktritt aufgefordert

Putin zum Rücktritt aufgefordert. Sie weisen darauf hin, dass sein Managementmodell “hoffnungslos veraltet” sei und die Entwicklung Russlands hemme.

Am 8. September forderte der Abgeordnetenrat des Moskauer Stadtbezirks Lomonosovsky den russischen Präsidenten Wladimir Putin zum Rücktritt auf. In einer veröffentlichten Ansprache an den Präsidenten schreiben die Moskauer Mundeps, die Machtübergabe sei wichtig für die erfolgreiche Entwicklung des Landes, während für Putin nach seiner zweiten Amtszeit „irgendwie alles schief gelaufen ist: Das BIP hat sich nicht verdoppelt, das Minimum Die Löhne sind nicht auf die angegebenen Zahlen gestiegen, kluge Leute verlassen Russland in Massen und fleißige Leute, die versprochene Stabilität ist nicht in Sicht.”

„Die Rhetorik, die Sie und Ihre Untergebenen verwenden, ist seit langem von Intoleranz und Aggression durchdrungen, was unser Land am Ende tatsächlich in die Zeit des Kalten Krieges zurückgeworfen hat. Russland wird wieder gefürchtet und gehasst, wir sind es wieder die ganze Welt mit Atomwaffen zu bedrohen”, fahren die Abgeordneten der Moskauer Region Lomonosovsky fort.

Sie fassen zusammen, dass Putins Ansichten und sein Regierungsmodell “hoffnungslos veraltet sind und die Entwicklung Russlands und seines menschlichen Potenzials behindern”. Im Zusammenhang mit all dem bitten die Moskauer Mundeps den russischen Präsidenten, sich “von seinem Posten zu entbinden”.

Die Moskauer Mundeps wandten sich auch an Sobyanin

< p> Bei derselben Sitzung nahmen die Abgeordneten des Bezirks Lomonossow am 8. September auch einen Appell an den Bürgermeister von Moskau, Sergej Sobjanin, an. Sie erklärten, dass das System der lokalen Selbstverwaltung in Moskau nicht wirklich funktioniere und dass sich auf Bezirksebene eine Doppelmacht entwickelt habe, die jede Initiative der Anwohner und ihrer Vertreter behindert.

Petersburger Stadträte forderte die Entlassung Putins wegen Hochverrats< /strong>

Am 7. September beschloss der Abgeordnetenrat der St. Petersburger Gemeinde Smolninskoje, einen Appell an die Staatsduma mit der Aufforderung zu richten, Putin wegen Hochverrats aus dem Amt zu entfernen. Als Zeichen dafür nannten sie die Folgen der Entscheidungen des Präsidenten: die Vernichtung russischer Armeeeinheiten, der Tod und die Verletzung junger und arbeitsfähiger Bürger der Russischen Föderation, Schäden an der russischen Wirtschaft und der Nato-Erweiterung sowie deren Ausrüstung Ukrainische Armee mit moderner westlicher Ausrüstung, die dem erklärten Ziel ihrer „Entmilitarisierung“ widerspricht.

>

Einer der St. Petersburger Mundeps, der die Initiative unterstützte, Nikita Yuferev, sagte der DW, dass er und andere am 8. September Abgeordnete der Gemeinde Smolninskoje erhielten Anrufe bei der Polizei. Dort erstellten sie Protokolle zur “Diskreditierung” der russischen Armee.

Quelle: DW

Daran erinnern, dass im Mai eine Gruppe von Abgeordneten der gesetzgebenden Versammlung des Primorsky-Territoriums verlangte, dass Putin Stoppen Sie den Krieg und ziehen Sie Truppen aus der Ukraine ab.

Antworttelegramm. Abonnieren Sie unseren Kanal https://t.me/korrespondentnet

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.