Am Samstagabend in Anfield wurde es zwischen den beiden Managern sehr heiß (Bilder: Getty)

Liverpool-Trainer Jürgen Klopp gibt zu, dass er eine Grenze überschritten und eine Gelbe Karte für seine Konfrontation mit Mikel Arteta beim 4:0-Sieg am Samstag in der Anfield Road verdient hat, während der Arsenal-Manager die Vorschläge heruntergespielt hat, dass der Vorfall den Gegner angefeuert hat.

Das Match war anfangs eine relativ zahme Angelegenheit, entzündete sich aber kurz nach einer halben Stunde, als die beiden Manager physisch zurückgehalten werden mussten, während sie sich anschrien und anbrüllten.

Arteta schien wütend auf die scheinbar weitgehend harmlose Herausforderung von Sadio Mane gegen Takehiro Tomiyasu zu sein, was zu einem wütenden Schlagabtausch an der Seitenlinie führte, als Schiedsrichter Michael Oliver beiden Trainern Gelbe Karten zeigte.

Mikel Arteta und Jürgen Klopp erklären den Seitenkampf beim Sieg von Liverpool gegen Arsenal

Arteta und Klopp mussten getrennt werden, als sie sich stritten (Bild: AP)

Der Brennpunkt belebte das Anfield-Publikum und feuerte Liverpools Spieler an, wobei Mane wenige Minuten später den Treffer erzielte und sie in einer zügellosen zweiten Halbzeit die Abwehr von Arsenal durchbrachen, um drei weitere Tore zu erzielen – und in Wahrheit hätte es mehr sein können .

Klopp zögerte, Liverpools verbesserte Leistung seinem Handgemenge mit Arteta zuzuschreiben und besteht darauf, dass er Mane einfach verteidigte, da er der Meinung war, dass Arsenals Trainerstab die Herausforderung überschätzt hatte.

Nach dem hitzigen Streit gefragt, sagte Klopp anschließend zu Sky Sports: „Es ging um die Situation, dass es absolut kein Foul von Sadio war, aber die Arsenal-Bank ging hoch, als wäre es fast eine Rote Karte. Und ich habe gefragt, was sie in dieser Situation wollen, weil ich das wirklich nicht mehr bekomme.

'Wir mussten Sadio gegen Atletico Madrid [in der Champions League] ausziehen, weil Atletico nur ging dafür und wollte, dass er eine gelbe Karte bekommt, und dann muss ich ihn ausziehen und all diese Dinge, und es ist einfach nicht in Ordnung.

„Der Schiedsrichter hat in dieser Situation wirklich gut agiert – ich habe die Gelbe Karte verdient. Es ist überhaupt kein Problem. Aber es ging wirklich um diese Sache.

'Wenn es eine harte Herausforderung war, sind wir alle so, aber es war nichts, er hat ihn nicht einmal berührt, es waren nur zwei Spieler geht in die Luft. Und [Artetas Reaktion] war nicht in Ordnung und das habe ich auch gesagt.“

Mikel Arteta und Jürgen Klopp erklären den Seitenkampf beim Sieg von Liverpool gegen Arsenal

Liverpool hat Arsenals Abwehr in der zweiten Halbzeit auseinandergerissen (Bild: Getty)

Zur Frage, ob die Vorfall habe den Heimsupport und die Spieler angefeuert, fügte Klopp hinzu: “Ich weiß nicht, ich muss mir das nochmal ansehen – wenn das der Fall ist, werde ich es öfter tun!” Das geht natürlich nicht, so kann man sich nicht verhalten, es ist einfach so passiert.'

Arteta wurde auch nach der Ursache des Streits gefragt und war eher weniger offen und antwortete: 'Nichts. Ich glaube, er hat sein Team verteidigt und ich mein Team. Das war's.'

Nach der Frage, ob der Brennpunkt gegen seine Seite funktionierte, fügte der Arsenal-Boss hinzu: “Ich weiß nicht, ich denke, die Atmosphäre war von Anfang an außergewöhnlich und diese Menge braucht nicht viel, daher glaube ich nicht, dass es einen Unterschied gemacht hat. Ja, ich habe [nach dem Spiel mit Klopp gesprochen] und ich habe ihm gratuliert. Diese Momente bleiben auf dem Platz.“

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21