Mehrere Dutzend Migranten, die versuchten, in die EU zu gelangen, wurden vom Logistikzentrum aus ins Krankenhaus eingeliefert &#8220 ;Bruzgi”, das das weißrussische Regime nahe der Grenze zu Polen errichtete. Unter den Krankenhauspatienten befinden sich diejenigen, die das Coronavirus bestätigt haben.

“Wir transportieren Patienten nach Grodno. Die wichtigsten Kliniken sind das Notfallkrankenhaus und das Universitätsklinikum. Kinder werden ins klinische Kinderkrankenhaus geschickt, Schwangere – zum Perinatalzentrum. Bisher wurden etwa 100 Menschen weggebracht,” sagte Keda.

Nach Angaben des Abteilungsleiters sind die Hauptgründe für einen Krankenhausaufenthalt Lungenentzündung, Erkrankungen der Lunge, des Magen-Darm-Trakts und verschiedene Verletzungen, die bei Zusammenstößen an der Grenze zu Polen erlitten wurden.

< p>“Einige der Leute wurden mit Unterkühlung und Erkältungen, einschließlich Lungenentzündung, aufgenommen. Es gibt einen Patienten in ernstem Zustand mit einer durch das Coronavirus verursachten Lungenentzündung,” Sie fügte hinzu.

Erinnern wir uns daran, dass Migranten an der belarussisch-polnischen Grenze aufgetaucht sind, nachdem das Regime von Alexander Lukaschenko den Bürgern des Nahen Ostens einen Korridor nach Europa versprochen hatte. Nachdem es den Migranten jedoch nicht gelungen war, die polnische Grenze zu durchbrechen, brachte das Regime sie in das Logistikzentrum.

Wie RBC-Ukraine schrieb, meldete sich die Weltgesundheitsorganisation freiwillig, um Migranten an der polnischen Grenze zu helfen.

p>

.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21