Datenschutzprobleme werden seit langem für Facebook, Messenger, WhatsApp, Instagram und andere Meta-Dienste diskutiert. Insbesondere im Hinblick auf den Austausch von Nachrichten geben diese Dienste keine Garantie dafür, dass diese wirklich privat und nicht lesbar sind.

Das größte soziale Netzwerk hat versucht, diesem Szenario mit logischen Maßnahmen zu begegnen, die die beabsichtigte Privatsphäre bringen. Es ist noch nicht überall, aber jetzt wird es einen Rückschlag erlitten haben. Bei Messenger und Instagram soll die Punkt-zu-Punkt-Nachrichtenverschlüsselung erst 2023 automatisch erfolgen

Meta und auch Facebook haben aktiv alle Tools entwickelt, um die Nachrichten der Benutzer zu schützen . Sie wollen die gesamte Kommunikation verschlüsseln und damit sicherstellen, dass Nachrichten nicht gelesen werden können. Bereits in Diensten wie WhatsApp aktiv, muss es noch zu anderen gebracht werden.

Da Messenger und Instagram nun miteinander kommunizieren können, ist es auch wichtig, dass diese Nachrichten verschlüsselt und geschützt sind. Der neue Internetgigant hat dieses Design in seinen Plänen, aber es scheint, dass er seine Ankunft für die Benutzer verzögert.

Die neuesten Informationen bringen sie nun mit einer Änderung der Meta-Pläne zur Aktivierung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung in Nachrichten voran. In Bezug auf Messenger und Instagram wird dies erst ab 2023 nativ aktiv sein, noch kein Datum.

Angekündigt für 2022, sollte dies der direkteste Weg sein, um die Privatsphäre der Benutzer zu gewährleisten. Es verschlüsselt Konversationen, wenn sie das Gerät des Benutzers verlassen, bis sie den Empfänger erreichen. Außerhalb dieser beiden Elemente kann sie also niemand lesen.

Meta wird 2023 nur die Verschlüsselung von Messenger- und Instagram-Nachrichten aktivieren

Tatsächlich ist diese Funktion bereits in den Apps dieser beiden Dienste vorhanden. Sowohl Messenger als auch Instagram erlauben diese Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bereits, aber sie ist nativ deaktiviert. Die große Änderung, die schließlich erst 2023 eintrifft, besteht darin, dass sie auf natürliche Weise für alle Benutzer aktiv sein wird.

Dies stellt sich als ein Rückschritt von den Plänen zur Erhöhung der Sicherheit auf Messenger, Instagram, heraus und andere Meta-Messaging-Dienste. Es bleibt dann bis 2023 zu warten oder diese Option manuell zu aktivieren.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21