Eigentlich sollte man sich meiner Meinung nach auf eine hohe Bildqualität konzentrieren, geringer Input-Lag und eventuell ein Decoder für TV/analoge Signale. Der Chip aus dem Artikel sollte also nur das Bildsignal und die Benutzeroberfläche (Einstellungen) des Bildschirms unterstützen.

Dann verwenden Sie zum Beispiel einen HDMI-Steckplatz, der für Smart-TV/Streaming vorgesehen ist, und verbinden Sie ihn mit einem Smart TV-Taste auf der Fernbedienung. Dann kann der Benutzer wählen, ob er einen Chromecast, Apple TV, eine Android-Box oder einen Laptop/Desktop-PC usw. daran anschließen möchte.

Wenn Sie eine Android-Schnittstelle einschließen, wäre es schön, wenn Sie einfach könnten Trennen Sie es und ersetzen Sie es oder geben Sie einfach den HDMI-Port frei, wenn er veraltet ist oder nicht mehr unterstützt wird.

Es scheint Lösungen dafür zu geben + abgesehen davon; (derzeit) würde sich ein TV-Hersteller dadurch auszeichnen, dass er keine oder modulare Smart-TV-Einheiten liefert.

[Reactie gewijzigd door Rageplay op 21 november 2021 18:01]

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21