Martin Lewis erklärt neue Steuerregelung für alle, die nebenberuflich im Internet arbeiten

Spread the love

Martin Lewis erklärt neue Steuerregelung für alle, die nebenberuflich im Internet tätig sind

Bildunterschrift: Martin Lewis Ratschläge für Etsy- und Vinted-Verkäufer, die sich Sorgen über neue staatliche Steuern machen Anbieter: Shutterstock/PA

Martin Lewis hat sich zum Ziel gesetzt, Depop- und Vinted-Verkäufer zu beruhigen, nachdem die Steuerbehörden dies angekündigt hatten Ich werde ihre Daten sammeln.

Der Geldsparexperte sagte den Verkäufern, er werde sie „beruhigen“, nachdem neue Regeln eingeführt wurden, die Websites dazu verpflichten, ihre Daten an die Regierung weiterzugeben.

Aber Herr Lewis hat denjenigen, die sich Sorgen um ihre „Nebenbeschäftigung“ mit dem Verkauf ihrer unerwünschten Kleidung machen, versichert, dass ihnen keine neue Steuer auferlegt wird, und

Er schrieb auf X: „Kurz gesagt, es gibt keine neue Steuer.“ Sofern Sie nicht „handeln“, wird der Verkauf Ihrer alten Sachen nicht besteuert.

‘Es werden nur Verkäufe über 1.700 £ oder mehr als 30 Artikel pro Jahr gemeldet.’

Derzeit sollten diejenigen, die mehr als 1.000 £ zusätzlich zu ihrem Haupteinkommen über Websites wie OnlyFans verdienen, dies angeben und Steuern darauf zahlen.

HMRC durfte Online-Unternehmen bereits nach ihren Verkäufern fragen Aber die Regierung hat jetzt über die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), eine internationale Organisation, neue Regeln unterzeichnet, um die Steuerhinterziehung weltweit einzudämmen.

Mehr: Trending

Martin Lewis erklärt neue Steuerregelung für alle, die nebenberuflich im Internet tätig sind

Steward von British Airways fällt vor Passagieren vor dem Flug „plötzlich tot um“

Martin Lewis erklärt neue Steuerregelung für alle, die nebenberuflich im Internet tätig sind

Peinlicher Rechtschreibfehler erscheint auf einem Verkehrsschild – können Sie ihn erkennen?

Martin Lewis erklärt neue Steuerregel für jeden mit einem Online-„Nebenbeschäftigung“ /></p>
<p class=Captain Toms Tochter gibt zu, dass sie auf die Nutzung öffentlicher Spas beschränkt ist

Martin Lewis erklärt neue Steuerregelung für alle mit einem Online-„Nebengeschäft““ /></p>
<p class=Anwohner evakuiert, als die Überschwemmung von Storm Henk einen schweren Zwischenfall auslöst

Die Regierung hofft, dass Online-Plattformen nun eher wie normale Unternehmen behandelt werden und diejenigen, die sie nutzen, den gleichen Einkommenssteuerregeln unterliegen wie alle anderen.

Was muss ich tun, wenn ich online verkaufe?

  • Online-Verkäufer, die bereits Steuern zahlen, müssen nicht ändern, was sie bereits tun
  • Einzelpersonen haben einen steuerfreien Freibetrag von 1.000 £ für Geld, das sie mit Immobilien verdienen
  • Außerdem gibt es einen Freibetrag von 1.000 £ für „Handelseinkommen“ – zum Beispiel, wenn Sie Nachhilfe oder Gartenarbeit anbieten oder wenn Sie neue oder gebrauchte Artikel online verkaufen.
  • Personen, deren Einkommen unter diesen Schwellenwerten liegt, haben dies möglicherweise nicht Sie müssen eine Steuererklärung ausfüllen, sollten aber Aufzeichnungen führen, falls Sie danach gefragt werden.

Adam Jay, Geschäftsführer von Vinted – einem Marktplatz für Second-Hand-Kleidung – sagte dem BBC glaubte nicht, dass die neuen Regeln Auswirkungen auf viele Verkäufer der Website haben würden.

Er fügte hinzu: „Es ist tatsächlich ein recht kleiner Teil der Nutzer unserer Plattform, der diesen Schwellenwert dort auslöst, wo wir ihn brauchen.“ um Informationen bereitzustellen.'

Herr Jay sagte, das Unternehmen werde sich aktiv an diejenigen wenden, die größere Beträge tätigen, um die Änderungen zu erklären.

Ein HMRC-Sprecher sagte: „Diese neuen Regeln werden unsere Arbeit unterstützen, Online-Verkäufern dabei zu helfen, ihre Steuererklärung gleich beim ersten Mal richtig zu machen.“ Sie helfen uns auch dabei, vorsätzliche Verstöße aufzudecken und gleiche Wettbewerbsbedingungen für alle Steuerzahler zu gewährleisten.'

Nehmen Sie Kontakt mit unserem Nachrichtenteam auf Senden Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *