Aktualisiert: 29.09.202114:38

  • vonJan-Frederik Wendt

    abschließen

NASA-Forscher machen einen sensationellen Fund auf dem Mars. Dies bestätigt eine seit langem vermutete Theorie.

Kassel – Die NASA hat Hinweise auf Tausende von Supereruptionen in der Region Arabia Terra im Norden des Planeten Mars entdeckt. Dies ist die stärkste Art von Vulkanausbruch. Laut NASA können Ausbrüche dieser Größenordnung so viel Staub und Asche in die Luft werfen, um Ozeane zu vergiften oder das Klima eines Planeten zu verändern. Kürzlich entdeckten NASA-Forscher eine “seltsame Struktur” auf dem Mars und kommentierte einen möglichen Asteroideneinschlag auf der Erde.

Jeder dieser Vulkanausbrüche auf dem Mars könnte erhebliche Auswirkungen auf das Klima gehabt haben, schreibt die NASA in ihrem Bericht. “Vielleicht hat das freigesetzte Gas die Atmosphäre dicker gemacht oder die Sonne blockiert und die Atmosphäre kälter gemacht,” sagte Patrick Whelley, Geologe am Goddard Space Flight Center der NASA. “Die Modellierer des Marsklimas werden viel zu tun haben, um die Auswirkungen der Vulkane zu verstehen.”

NASA-Forscher analysieren Entdeckung: Arabia Terra-Region auf dem Mars

Gemeinsam mit seinem Team analysierte Wheeley die Arabia Terra auf dem Mars. Die Forscher suchten nach „stratigraphischen Beweisen für frühen explosiven Vulkanismus„. Was die NASA einst für die Krater von Asteroideneinschlägen hielt, gilt heute unter Forschern als vulkanischer Krater. Darauf deutete auch die Form des Beckens hin. Denn: Diese sind nicht ganz rund – im Gegensatz zu herkömmlichen Kratern. Zudem weisen die Becken Einsturzspuren auf.

Unter anderem führte eine 2013 veröffentlichte Studie zu einem Perspektivwechsel. “Wir haben diesen Artikel gelesen und wollten unbedingt nachfassen,” sagte Wheeley. Aber anstatt „nach den Vulkanen zu suchen, haben wir nach der Asche gesucht, weil diese Beweise nicht versteckt werden können“.

Sensationeller Marsfund: Nasa identifiziert Mineralien auf der Oberfläche

Die Wissenschaftler identifizierten die Mineralien auf der Marsoberfläche. Die Ascheschicht war sehr gut erhalten. Das Team veröffentlichte seine Studie in der Fachzeitschrift „Geophyscial Research Letters“.

„Da wurde mir klar, dass dies kein Zufall war, sondern ein echtes Signal“, sagte Jacob Richardson. Er arbeitet als Geologe bei der NASA. “Wir sehen tatsächlich, was vorhergesagt wurde und das war der aufregendste Moment für mich”. (Jan Wendt)

Nicht nur die NASA freut sich derzeit auf neue Entdeckungen im Weltraum . Wissenschaftler der Universität Cambridge haben kürzlich einen neuen bewohnbaren Planeten entdeckt.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21