Manchester United wurde von Liverpool gedemütigt (Foto von OLI SCARFF/AFP via Getty Images)

Manchester United Stürmer Marcus Rashford gibt zu, dass ihm die 0:5-Niederlage seiner Mannschaft gegen Liverpool am Sonntag “peinlich” war.

Der englische Stürmer feierte seinen ersten Premier League-Start in der Saison, konnte aber die Aufstände von Jürgen Klopps Männern im Old Trafford nicht stoppen.

Die Niederlage ließ Ole Gunnar Solskjaer an seinem Job im Theatre of Dreams festhalten und der Norweger soll in den letzten Wochen große Teile der Umkleidekabine verloren haben.

Rashford hat jedoch vorgeschlagen, dass es forderte die Spieler auf, die Dinge umzukehren, als der Stürmer zugab, dass ihm die Niederlage am Sonntag “peinlich” war.

'Ich kann nicht lügen, dass du hier noch nichts von mir gehört hast, denn als ein United-Fan, ich wusste nach Sonntag nicht wirklich, was ich sagen sollte', sagte Rashford.

'Es war mir peinlich. Es ist mir peinlich. Unsere Fans sind alles und das hast du nicht verdient. Wir arbeiten hart daran, dies zu beheben. Wir müssen uns erlösen.'

United trifft am Samstag auf Tottenham im Norden Londons, wobei Solskjaer für das Spiel verantwortlich bleibt.

Antonio Conte hat privat klar gemacht, dass er bereit ist, die Führung im Old Trafford zu übernehmen, aber er möchte Solskjaer und seinen Kämpfen im Theatre of Dreams gegenüber respektvoll bleiben.

Vereinigtes Gesicht Atalanta und Manchester City vor der Länderspielpause.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21