Adam Dilley, 30, wurde “zunehmend besorgt”, nachdem er vier Monate lang an Migräne und verschwommenem Sehen gelitten hatte (Bild: Brain Tumor Research/SWNS)

Bei einem werdenden Vater, dem gesagt wurde, er solle Specsavers besuchen, anstatt einen Hausarzt aufzusuchen, wurde Wochen vor der Geburt seines Sohnes Krebs im Endstadium diagnostiziert.

Adam Dilley aus Bedford wurde ein persönlicher Termin in seiner örtlichen Praxis verweigert, obwohl er sich wegen Migräne und verschwommenem Sehen, die er seit vier Monaten hatte, “zunehmend besorgt” war.

Er sagte : 'Ich hatte NHS 111 angerufen, war im Krankenhaus und habe mehrmals mit meinem Hausarzt gesprochen und wurde wegen Sinusitis behandelt.

'Aber als ich mir zunehmend Sorgen über meine Symptome machte, Ich rief die Praxis immer wieder an und bestand auf einem persönlichen Termin.

'Schließlich sagte mir der Arzt, ich solle einen Termin beim Optiker machen, was ich auch tat.'

Während Adams Besuch bei Specsavers am 7. Oktober stellte sich heraus, dass sich hinter seinem linken Auge eine Masse befand – eine Entdeckung, die den Optiker “äußerst beunruhigt” machte und ihn veranlasste, den Auftragnehmer an A&E zu verweisen.

Ärzte führten bei Adam (30) Bluttests sowie CT- und MRT-Scans durch, die bestätigten, dass er ein Glioblastom hatte – einen aggressiven und unheilbaren Hirntumor.

Während die durchschnittliche Lebenserwartung von Krebs des vierten Grades zwischen 12 und 18 Monaten liegt, bedeutet eine Operation Anfang November, bei der der größte Teil von Adams Tumor entfernt wird, dass er noch vier Jahre leben könnte.

Mann mit unheilbarem Hirntumor diagnostiziert, nachdem er zu Specsavers statt zum Hausarzt geschickt wurde

Adam Dilley nach der Operation (Bild: Brain Tumor Research/SWNS)

Mann mit unheilbarem Hirntumor diagnostiziert, nachdem er zu Specsavers statt zum Hausarzt geschickt wurde

Adam und seine Partnerin Tasha White, 26, erwarten am 3. Dezember ihr erstes Kind. (Bild: Hirntumor Research/SWNS)

Er soll sich nun einer sechswöchigen Strahlen- und Chemotherapie im Addenbrooke's Hospital in Cambridge unterziehen, um den Tumor weiter zu behandeln.

Adams Partnerin Tasha White, 26, hofft nun, dass ihr erstes Kind vor dem 3. : 'In vielerlei Hinsicht könnte das Timing nicht schlechter sein, aber andererseits gibt uns das Baby etwas Positives, auf das wir uns konzentrieren können und wir freuen uns sehr, es jetzt zu treffen.'

Hugh Adams von Brain Tumor Research sagte: 'Es tut uns sehr leid zu erfahren, dass bei Adam ein aggressiver Hirntumor diagnostiziert wurde.

'Der Zeitpunkt seiner Diagnose ist besonders grausam, da er und Tasha sich ausschließlich auf die Freude konzentrieren sollten, zu diesem Meilenstein in ihrem Leben Eltern zu werden.

'Unsere Gedanken sind bei Adam als er tritt in die nächste Phase seiner Behandlung ein und wir wünschen ihm und Tasha alles Gute für die sichere Ankunft ihres kleinen Jungen.'

Da das Paar aufgrund von Adams Krankheit und Tashas Krankheit arbeitsunfähig ist Mutterschaftsurlaub hat ein Freund der Familie eine Fundraising-Seite eingerichtet, um ihnen bei der Finanzierung ihrer Hypothek, Rechnungen und ihres neuen Babys zu helfen, das zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Schreibens mehr als 10.000 £ an Spenden überstiegen hat.

Tasha sagte: 'Als wir entdeckten, dass Freunde der Familie eine GoFundMe-Seite eingerichtet hatten, um uns finanziell zu helfen, waren wir so gerührt.

'[Wir] sind sehr dankbar für jede einzelne Person, die hat die Seite gespendet oder geteilt, um das Bewusstsein zu schärfen.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail an webnews@metro.co.uk .

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21