Manchester United hofft, Edinson Cavani für das Spiel am Wochenende gegen Leicester City ( Bild: Getty)

Die Premier-League-Rivalen Manchester United, Liverpool, Chelsea und Manchester City haben sich zusammengetan, um ihre südamerikanischen Spieler rechtzeitig für die Spiele an diesem Wochenende zu gewinnen.

Neun internationale Stars aus Brasilien und Uruguay werden unmittelbar nach ihrer WM-Qualifikation in Manaus abheben, wobei die betroffenen Vereine einen Privatjet gechartert haben.

Vier der Vereine, die ihre Vorbereitungen vor der Wiederaufnahme der Premier League negativ beeinflusst haben, werden zumindest von der Bestätigung profitieren, dass ihre südamerikanischen Stars bei ihrer Rückkehr nach England nicht mehr unter Quarantäne gestellt werden müssen. folgenden Änderungen an der roten Liste in Großbritannien.

Die Spieler, die die Spiele dieses Wochenendes verpassen könnten < /h2>

Liverpool (gegen Watford, 12.30 Uhr)

  • Fabinho – Brasilien gegen Uruguay – 35 Stunden Pause zwischen den Anpfiffen
  • < li>Alisson – Brasilien gegen Uruguay – 35 Stunden Rückstand

Man City (gegen Burnley, 15:00 Uhr)

  • Ederson – Brasilien gegen Uruguay – 37,5 Stunden Abstand
  • Gabriel Jesus – Brasilien gegen Uruguay – 37,5 Stunden Abstand

Man Utd (gegen Leicester, 15:00 Uhr)

  • Edinson Cavani – Brasilien vs. Uruguay – 37,5 Stunden Abstand
  • Fred – Brasilien gegen Uruguay – 37,5 Stunden Abstand

Aston Villa (gegen Wölfe, 15:00 Uhr)

  • Emi Martinez – Argentinien gegen Peru – 38,5 Stunden Abstand
  • Douglas Luiz – Brasilien gegen Uruguay – 37,5 Stunden Abstand

Leeds (gegen Southampton, 15:00 Uhr)

  • Raphinha – Brasilien gegen Uruguay – 37,5 Stunden Rückstand

Chelsea (gegen Brentford, 17.30 Uhr)

  • Thiago Silva – Brasilien vs Uruguay – 40 Stunden Rückstand

Emi Martinez von Aston Villa, Lo Celso von Spurs und Romero , Cavani von United und Miguel Almiron von Newcastle müssen die 10 Tage nicht isoliert verbringen.

Spieler wie Jürgen Klopp, Ole Gunnar Solskjaer und Pep Guardiola müssen sorgfältig abwägen, ob sie Spieler aufstellen, die wenig oder keine Erholungszeit hatten, aber was auch immer sie entscheiden, der ehemalige Liverpool-Star Jamie Carragher glaubt, dass die Integrität des Wettbewerbs wurde durch den Mangel an Voraussicht untergraben, der in die Planung der Spieltermine eingeflossen ist.

„Die Premier League hat am Samstag ein Glaubwürdigkeitsproblem“, schrieb er im Daily Telegraph. „Ich habe Länderspielpausen lange als Unannehmlichkeit empfunden. Dieses Wochenende ist es ein inakzeptabler Eingriff.

Man Utd, Chelsea und Liverpool bündeln ihre Kräfte, um sicherzustellen, dass die Stars an diesem Wochenende spielen können

Liverpools Fabinho wird 35 Stunden vor Jürgen Klopp für Brasilien spielen Mannschaft trifft auf Watford (Bild: Getty)

„Obwohl alle um den Titel kämpfenden Vereine in gewissem Maße betroffen sind, wurde die Integrität des Spieltags aufgrund vermeidbarer äußerer Umstände untergraben.

'Es ist nicht zu entschuldigen, dass die Fifa die Ansetzung von WM-Qualifikationsspielen zu einem solchen Zeitpunkt erlaubt hat, was bedeutet, dass die Klubs die Gehälter der Spieler – in einigen Fällen rund 250.000 Pfund pro Woche – nicht vernünftig bezahlen können Verwenden Sie sie in einem wichtigen Heimspiel.

'Es hätte Kompromisse geben müssen, um dies zu verhindern. Die ersten Spiele dieser Pause zwischen Brasilien und Argentinien fanden am vergangenen Freitag statt.

'Selbst unter Berücksichtigung der durch die Pandemie verursachten Störungen hätten sie drei Spiele in zwei Wochen verschieben können, ohne dass ihre Vereine dadurch behindert würden.

'Drei Länderspielpausen vor Weihnachten sind zu viel. Besser wäre es, wenn sie zur Saisonmitte auf eine längere Pause reduziert und dann die Inlandskampagnen früher beendet würden, um eine Reihe von Qualifikationsrunden im Mai oder Juni zu ermöglichen.

‘Das würde auch den Nationaltrainern helfen, mit aufeinanderfolgenden Spielen Dynamik aufzubauen.’

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21