Ursula Wick verbrachte drei Wochen auf der Intensivstation, also übernahmen ihre Kumpels ihren Laden in Swindon (Bild: Media Drum World)

Eine dreifache Mutter hat sich bei ihren besten Freundinnen dafür bedankt, dass sie eingegriffen haben, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie mit Covid ins Krankenhaus eingeliefert wurde und beinahe gestorben wäre.

Ursula Wick, 38, verbrachte zwei Monate in Behandlung wegen eines schweren Fall des Virus, darunter drei Wochen an einem Beatmungsgerät auf der Intensivstation.

Sie wusste nicht, dass ihre drei Kumpels Anna, Angie und Holly ihren Laden Daisy & Daisy, in Swindon, während sie krank war, und Ehemann Rob, 36, lebten in Selbstisolation.

Sie sammelten auch die Gemeinde und baten um Spenden, um Weihnachten für Robs und Ursulas Söhne auf Kurs zu halten – und die Stadt stellte sich der Herausforderung und brachte Essen und Weihnachtsgeschenke vorbei.

Ursula, die zuerst begann im Oktober 2021 Covid-Symptome zu entwickeln und ist immer noch auf dem Weg der Genesung, sagte: “Ich wusste nichts von der Hilfe, bis mein Mann mich das erste Mal besuchte.

'Mir war überhaupt nicht bewusst, dass meine Freunde eingegriffen hatten, um meinen Laden am Laufen zu halten, und dass sie es geschafft hatten, die Nachricht zu verbreiten, was mit mir und meiner Familie passierte.

'Sie nahmen kümmerte sich um alles und beteiligte die örtliche Gemeinde, die sofort einsprang, indem sie meinen Jungs Geschenke und Essenspakete gab, um sicherzustellen, dass es ihnen gut ging.

'Als ich das herausfand, brach ich in Tränen aus. Ich konnte die Freundlichkeit und Großzügigkeit der Menschen nicht fassen. Es war sehr überwältigend für mich und ich wusste einfach nicht, wie ich reagieren sollte.

Mums beste Freunde haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid kämpfte

Ursula dachte zunächst, ihr Fieber sei auf Überarbeitung zurückzuführen (Bild: Media Drum Images)< p class="">'Shock ist möglicherweise das einzige Wort, das verwendet werden kann. Allein die schiere Menge an Liebe, die von Fremden kam, hat uns alle umgehauen.’

Ursula führte ihre Müdigkeit und Temperatur zunächst auf Überarbeitung zurück oder dachte, sie hätte einen leichten Fehler entwickelt.

Aber sie stellte fest, dass sie tatsächlich an Covid litt, als sie ein Testkit für zu Hause mitnehmen musste, um sich auf den Urlaub vorzubereiten.

'Mein Durst war verrückt, aber nichts, was ich trank, konnte ihn löschen, mir war heiß und doch kalt, meine Temperatur betrug 38,5°C und ich war sehr schläfrig', sagte sie.

Mutters beste Freundinnen haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid kämpfte

Ihre Freunde sprangen ein, um sicherzustellen, dass ihr Geschäft während ihres Krankenhausaufenthalts überlebte (Bild: Media Drum Images)

'Zuerst dachte ich, es liege daran, dass ich es übertrieben habe, zwei Jobs zu haben – tagsüber meinen Laden zu führen und nachts Pizza auszuliefern – gemischt mit etwas, das meine Kinder von der Schule hätten mitbringen können .

'Wir, die Familie, wollten am Wochenende verreisen, mussten aber einen Heimtest machen, um sicherzustellen, dass wir Covid-frei sind.

'Ich habe einen der Heimtests gemacht und Es kam positiv zurück, dann buchte mich mein Vater für einen Drive-Through-Test ein. Das kam auch positiv zurück.'

Ursula sagt, dass ihre Erinnerung an das, was passiert ist, von diesem Moment an lückenhaft ist, aber dass sie sich an eine Nacht erinnert, als Rob sie einen Krankenwagen rufen musste.< /p>

'Ich erinnere mich, dass ich aufwachte, um ein paar Sanitäter am Ende meines Bettes zu sehen', sagte sie.

Mums beste Freundinnen haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid gekämpft hat

Ursula erholt sich immer noch von ihrer Covid-Infektion (Bild: Media Drum Images)

'Anscheinend waren sie seit ein paar Stunden dort, haben mich überwacht und auf die Ankunft des Krankenwagens gewartet – und ich erinnere mich, dass ich versucht habe zu gehen und dann die Treppe hinunter zum Krankenwagen gegangen bin.

'Ich erinnere mich, dass ich eine Nacht in einem Teil des Krankenhauses verbracht habe und dann in einen anderen Teil verlegt wurde.

'Ich bin mir nicht sicher, wie lange ich dort war, denn das nächste, woran ich mich erinnere, ist das Aufwachen auf der Intensivstation. Das war am 30. November.'

An einem Punkt auf der Intensivstation erließen Mediziner die 'Wiederbelebungserlaubnis', weil sie befürchteten, dass Ursula kurz vor dem Sterben stand.

Sie konnte Rob mehr als zwei Wochen lang nicht sehen und Videochats waren aufgrund der Beatmungsmaschinen nicht möglich.

Ursula sagte: „Es gab Momente, in denen ich das Gefühl hatte, nicht weitermachen zu können, aber ich bin eine Kämpferin. Es war harte Arbeit, sowohl geistig als auch körperlich.

'Es war schwer zu lernen, meinen Stolz zu überwinden, da das Personal auf der Intensivstation meine Pflege übernahm, selbst für die grundlegendsten Bedürfnisse wurde gesorgt von.

Mums beste Freundinnen haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid kämpfte

Ursula mit ihrer Freundin Eva, die ihr bei der Gründung ihres Unternehmens half (Bild: Media Drum Bilder)

Mums beste Freundinnen haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid kämpfte

Ursula mit ihrer Freundin Anna, die half, die Gemeinschaft zu sammeln (Bild : Medientrommelbilder)

Mums beste Freundinnen haben sich versammelt, um ihr Geschäft am Laufen zu halten, als sie auf der Intensivstation gegen Covid kämpfte

Angie, abgebildet mit Ursula, sprang ebenfalls ein, um sicherzustellen, dass ihre Familie versorgt wurde ( Bild: Media Drum Images)

'Wenn ich daran zurückdenke, muss ich weinen, wenn ich daran denke, wie nahe ich dem Sterben war.

„Es traf mich noch schlimmer, als ich herausfand, dass der Arzt meinen Mann anrief und ihn um Erlaubnis bat, mich im Bedarfsfall wiederbeleben zu dürfen – da sie nicht dachten, dass ich überleben würde.“

Während Ursula im Krankenhaus um ihr Leben kämpfte, kämpften ihre Freunde und ihre Gemeinde darum, das Leben ihrer Kinder so normal wie möglich zu halten – Kai, 19, der an der Universität ist, Aaron, 12, und Andrew, 9.

Ursula ist jetzt Covid-frei und zu Hause, erholt sich jedoch immer noch von der Krankheit und verwendet ein Beatmungsgerät, um ihr beim Atmen zu helfen und ihren Sauerstoffgehalt gesund zu halten.

' Wir als Familie helfen gerne anderen, es ist das, was wir immer getan haben – es fühlte sich seltsam an, den Spieß umzudrehen, und wir können allen nicht genug für alles danken, was sie getan haben“, sagte sie.

'Dazu gehören natürlich alle Mitarbeiter des Great Western Hospitals, denn wenn sie nicht wären, wäre ich jetzt nicht hier.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webne . senden ws@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21