Der Generalsekretär der Regierung forderte das FGEO unter strikter Wahrung seiner Autonomie auf, entsprechende Untersuchungen zu den Ereignissen durchzuführen die an der Mautstelle „Huitzo“ aufgetreten sind und den Verantwortlichen zu bestrafen.

Abgeleitet aus dem internen Konflikt zwischen der Gemeinde San Martín Itunyoso und ihrer Agentur San José Xochixtlán, dem Generalsekretariat der Regierung (Segego), durch das Untersekretariat für Gemeindestärkung, dem General Koordination der Regionalhilfe (CGAR) und der Unterdelegation des Innenministeriums (Segob) in Oaxaca richteten sie einen Dialogtisch mit dem Gemeindevertreter und der Bürgerkommission von San José Xochixtlán ein.

Um den internen Konflikt beizulegen und einen Weg zu finden, der es dem Stadtrat von San Martín Itunyoso ermöglicht, dem Urteil des Obersten Gerichtshofs des Bundesstaates Oaxaca (TSJO) in Bezug auf die Ressourcen der Zweigstellen nachzukommen 28 und 33 wurde eine Dialogtabelle installiert.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Hilfsbehörden und Einwohner von San José Xochixtlán am 22. November gegen eine freiwillige Gebühr eine Blockade an der Mautstelle „Huitzo“ durchgeführt haben; Vor diesem Hintergrund hat Segego mit der Gemeindeverwaltung und den Anwohnern versucht, am 23. November einen Dialogtisch einzurichten, in dem sie aufgefordert werden, die Blockade der Sammelterminals aufzuheben und diese Aktion nicht durchzuführen.

In diesem Sinne , am 23. November, wurde ein interinstitutioneller Dialogtisch eingerichtet, um wie vereinbart auf das Problem aufmerksam zu machen; Die Demonstranten beschlossen jedoch, die Blockade der Mautstelle „Huitzo“ mit der Erhebung einer freiwilligen Gebühr fortzusetzen.

Wiederholt forderten Beamte der Landes- und Bundesregierung die Freigabe der Mautstelle.

Der Segego verurteilt die Ereignisse, bei denen ein Demonstrant schwer verletzt wurde, und fordert den Generalstaatsanwalt von Oaxaca (FGEO), unter strikter Wahrung ihrer Autonomie, die entsprechenden Ermittlungen durchzuführen und die verantwortliche(n) Person(en) zu bestrafen.

In gleicher Weise fordert die Behörde in Bezug auf die Unabhängige Triqui Struggle Unification Movement (MULT-I), um Spekulationen zu vermeiden, die die soziale Ordnung und den Frieden verändern.

Segego respektiert das Recht auf freie Demonstration; Er fordert jedoch Kommunalbehörden, Hilfsorganisationen, Gewerkschaften, soziale Organisationen und Bürger im Allgemeinen auf, den Dialog zu bevorzugen, um ihre Differenzen auf friedliche Weise auszugleichen und dadurch Handlungen zu vermeiden, die Dritten schaden, wie Straßenblockaden, Zurückhalten von Personen. , unangemessene Gebühren für die Freizügigkeit erheben und die körperliche Unversehrtheit von Personen nicht gefährden

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21