Luftangriffe im Jemen: Britische und US-Regenbomben auf Huthi-Rebellen – Live-Updates

Spread the love

<

Das Vereinigte Königreich und die USA haben Luftangriffe und einen koordinierten Angriff mit Flugzeugen, Schiffen und U-Booten gegen Ziele der Houthi-Rebellen im Jemen gestartet.

Rishi Sunak betonte dies Die Aktion, die vom Kabinett in einem Notruf genehmigt wurde und nach wochenlangen Spannungen im Roten Meer erfolgte, war „begrenzt, notwendig und verhältnismäßig … zur Selbstverteidigung“.

Die US-Luftwaffe sagte, amerikanische und britische Streitkräfte hätten mehr als 60 Ziele an 16 Standorten angegriffen, darunter Logistikzentren, Luftverteidigungssysteme und Waffenlagerstätten.

Joe Biden sagte, Australien, Bahrain, Kanada, und die Niederlande leisteten ebenfalls Unterstützung.

Der US-Präsident sagte: „Diese Angriffe sind eine direkte Reaktion auf beispiellose Houthi-Angriffe auf internationale Seeschiffe im Roten Meer – einschließlich des Einsatzes von Anti-Schiffs-Schiffen.“ zum ersten Mal in der Geschichte ballistische Raketen.

'Diese Angriffe haben US-Personal, zivile Seeleute und unsere Partner gefährdet, den Handel gefährdet und die Freiheit der Schifffahrt bedroht.'

< p class="">Die Rebellen, die allein seit dem 19. November 27 Angriffe mit Dutzenden Drohnen und Raketen verübt haben, hatten gewarnt, dass jeder Angriff amerikanischer Streitkräfte auf ihre Standorte im Jemen eine heftige militärische Reaktion auslösen würde.

MEHR: Die Geschichte hinter Südafrikas Klage gegen Israel – und warum jetzt

MEHR: Trump lauert ein Geheimnis im Ostblock

MEHR: Die wahre Geschichte hinter Mr Bates gegen das Postamt

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *