London wird von Sturm Henk schwer getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Gelb hochgestuft wurde

Spread the love

London wird von Sturm Henk schwer getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Gelb hochgestuft wurde

Bis zum Eintreffen von Sturm Henk wurden drei Wetterwarnungen durchgesetzt (Bild: Marcin Nowak /LNP)

Neues Jahr, immer noch das gleiche miserable britische Wetter – das Met Office hat heute seine dritte Wetterwarnung für starke Winde in London herausgegeben.

Sturm Henk läutet das neue Jahr mit sehr starken Winden ein, die Teile Südwestenglands und Südwales fegen.

Die gelbe Warnung – was bedeutet, dass eine „erhöhte Wahrscheinlichkeit“ besteht, dass das Wetter die Reise beeinträchtigt – gilt heute ab 20:00 Uhr von 10:00 Uhr.

Wetterbehörden warnen, dass heute eine „gute Wahrscheinlichkeit“ besteht, dass es zu Stromausfällen kommt, ebenso wie zum Abreißen von Dachziegeln durch Windgeschwindigkeiten von bis zu 130 km/h im Westen.

Im Landesinneren kann der Wind Geschwindigkeiten von bis zu 70 Meilen pro Stunde erreichen, was bedeutet, dass die Fahrbedingungen „gefährlich“ sein und es zu Straßenschäden kommen kann.

Der nationale Wetterdienst hat bereits zwei gelbe Wetterwarnungen herausgegeben, da das neue Jahr weiterhin nasses Wetter mit sich bringt.

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser, der HTML5-Video unterstützt

London wird nach der Wetterwarnung schwer von Storm Henk getroffen auf Bernstein hochgestuft“ /></p>
<p> Regen fällt über den Parlamentsgebäuden (Bild: Reuters)</p>
<p class=Meteorologen haben vor starken Regenfällen im Mittelland und im Süden Englands gewarnt, die zu Überschwemmungen führen könnten.

Starke Winde verschlechtern auch das Wetter, was zu Stromausfällen und Reiseunterbrechungen führen kann.

Mehr: Trending

London wird von Sturm Henk hart getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Amber hochgestuft wurde

Der 16-jährige Junge, der am Silvesterabend auf dem Primrose Hill erstochen wurde, trägt seinen Namen

London wird von Storm Henk schwer getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Amber hochgestuft wurde< /p>

Öffnungszeiten von Tesco, Asda und Sainsbury's für Silvester und Neujahr

London wird von Sturm Henk schwer getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Gelb hochgestuft wurde

Das 14-jährige Mädchen stirbt zwei Tage lang im Schlaf nachdem ich Weihnachten mit der Familie verbracht habe

London wird von Sturm Henk hart getroffen, nachdem die Wetterwarnung auf Amber hochgestuft wurde

„Albtraum“-Ausbruch von Krabben, der keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt.

Ereignisse, nachdem bei der Suche nach einem vermissten Fallläufer aus der Gegend von London eine Leiche gefunden wurde.

Angehörige sagen, sie hätten seit 10 Uhr am 31. Dezember nichts mehr von Edward Catmur gehört. Er hatte vorgehabt, einen Sturzlauf zu machen, bei dem es darum geht, Hügel hinaufzulaufen, eine Route nach Cross Fell und Hartside Cross. von Dufton.

Die Leiche wurde am Neujahrstag in der Gegend von Cross Fell geborgen – Edwards nächste Angehörige wurden informiert.

Eine unbekannte Frau wurde ebenfalls tot an einem Strand in einer Stadt an der Küste Cornwalls aufgefunden.

London wird nach dem Wetter schwer von Storm Henk getroffen Warnung wird auf Gelb hochgestuft“ /></p>
<p> Die Frau, die die Polizei nicht identifizieren konnte, wurde am Gyllyngvase Beach in Falmouth gefunden (Bild: Cornwall Live/BPM Media)</p>
<p class=Die Leiche wurde am Neujahrstag um 10.50 Uhr am Ufer des Gyllyngvase Beach in Falmouth entdeckt.

Die Polizei beschrieb sie als weiß und zwischen 50 und 70 Jahre alt.

Da sie keine persönlichen Gegenstände bei sich trägt, hat die Polizei von Devon und Cornwall um Hilfe gebeten, um sie und ihre nächsten Angehörigen zu identifizieren.

'Sie trug eine blaue Cordhose, blaue Lederstiefeletten mit flachen Sohlen und Reißverschlüssen an der Innenseite, eine große blaue Segeljacke der Marke Quba und darunter ein rotes Wolloberteil“, teilte die Bezirkspolizei mit.

„Sie hat keine offensichtlichen Tätowierungen, Schmuckstücke oder persönlichen Gegenstände bei sich, anhand derer sie identifiziert werden könnte.“

Dies ist eine sich entwickelnde Nachrichtengeschichte, weitere folgen bald … Schauen Sie in Kürze noch einmal vorbei, um weitere Updates zu erhalten.

Haben Sie eine Geschichte? Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden. Oder Sie können Ihre Videos und Bilder hier einreichen.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *