Liverpool besiegte Chelsea erneut im Elfmeterschießen und gewann den FA-Cup (Bilder: Getty)

Liverpool gewann das FA-Cup-Finale gegen Chelsea im Elfmeterschießen, um sich den zweiten Pokal der Saison zu sichern und seine vierfachen Träume am Leben zu erhalten.

Das 141. FA-Cup-Finale endete torlos, obwohl Marcos Alonso und Christian Pulisic für die Blues knapp dran waren und Luis Diaz und Andy Robertson in der regulären Spielzeit fast ein Tor für die Reds erzielten.

Chelsea-Kapitän Cesar Azpilicueta und Blues Academy-Absolvent Mason Mount verpassten beide vom Elfmeterpunkt und Kostas Tsimikas erzielte den entscheidenden Elfmeter bei einem dramatischen 6:5-Sieg im Elfmeterschießen in Wembley.

Sadio Mane hatte die Chance, den Pokal für Liverpool zu holen, nachdem Azpilicuetas Schuss nur den Pfosten traf, aber sein senegalesischer Teamkollege Edouard Mendy scheiterte.

Der Schwung im Elfmeterschießen schien bei Chelsea zu liegen Doch Liverpools verbliebene Elfmeterschützen behielten einen kühlen Kopf und Alisson parierte Mount, bevor Tsimikas auftauchte und Mendy in die falsche Richtung schickte.

Liverpool, der auch Chelsea im Elfmeterschießen besiegte das EFL-Cup-Finale zu Beginn der Saison, sicherten sich ihre achte FA-Cup-Trophäe und die erste unter Jürgen Klopp.

Nach dem Gewinn beider nationaler Pokalwettbewerbe ist Liverpool einem beispiellosen Vierfachsieg einen Schritt näher gekommen, während sie Manchester City um die Premier League-Krone jagen und sich auf ein Champions-League-Finale gegen Real Madrid freuen.

Die Niederlage von Chelsea markiert das Ende einer überwältigenden Saison, in der die Mannschaft von Thomas Tuchel keine Titelherausforderung meistern konnte und sowohl im FA- als auch im EFL-Cup-Finale schmerzliche Niederlagen hinnehmen musste.

Liverpool gewinnt das FA-Cup-Finale gegen Chelsea im Elfmeterschießen, um den vierfachen Traum am Leben zu erhalten

Kostas Tsimikas erzielte den entscheidenden Elfmeter, als Liverpool Chelsea besiegte (Foto: Getty)

Klopp fünf Änderungen gegenüber der Mannschaft vorgenommen, die Aston Villa Mitte der Woche besiegte, wobei Mohamed Salah, Ibrahima Konate, Robertson und Thiago alle zurückkehrten und Jordan Henderson den verletzten Fabinho ersetzte.

Für Thomas Tuchel war es nach dem 3:0-Sieg von Chelsea bei Leeds United nur der einzige Wechsel, bei dem Thiago Silva wieder eingewechselt wurde >

Liverpool dominierte die ersten Ballwechsel und Diaz fand zweimal auf der linken Seite Platz, um Chelsea zu belästigen, wobei Mendy Klopps Verpflichtung im Januar nach einem brillanten Steilpass von Trent Alexander-Arnold dementierte.

Chelseas erste Chance kam dank Pulisic; Mount fand den amerikanischen Star mit einer einladenden Flanke, aber sein Schuss ging knapp daneben.

Nachdem Chelsea den frühen Angriff von Liverpool abgeschreckt hatte, drohte Chelsea weiterhin Alissons Tor, wobei der brasilianische Torschütze zum Einsatz kam, um Alonso zu ersticken, als er aufs Tor raste.

Liverpool bekam vor der Halbzeit einen Schlag versetzt -Zeit, als Salah, der derzeit das Rennen um den Goldenen Schuh anführt, mit einer Leistenverletzung ausgeschieden war. Ob er für die beiden verbleibenden Premier-League-Spiele seiner Mannschaft oder das Champions-League-Finale gegen Real Madrid fit ist, bleibt abzuwarten.

Beide Mannschaften waren kurz vor der Pause kurz davor, die Sackgasse zu überwinden; Salahs Ersatzspieler Diogo Jota konnte einen Volleyschuss von Robertsons Hereingabe nicht unterdrücken und Romelu Lukaku verfehlte das Tor.

Wenn Liverpool die Anfangsphase der ersten Halbzeit dominierte, war das Gegenteil der Fall, als in der zweiten Halbzeit Hälfte begann damit, dass Chelsea knapp durch Alonso ging, bevor Pulisic von Alisson vereitelt wurde.

Liverpool gewinnt das FA-Cup-Finale gegen Chelsea im Elfmeterschießen, um seinen vierfachen Traum am Leben zu erhalten

Liverpool sicherte sich den zweiten Titel der Saison (Foto: Getty)

Alonso schlug dann zu die Latte mit einem spekulativen Freistoß, der Alisson zu überraschen schien, aber Liverpool drohte sich selbst, als sowohl Diaz als auch Jota sahen, wie Schüsse nur knapp am rechten Pfosten von Mendy vorbei flogen.

Mit weniger als zehn Minuten vor Schluss war Liverpool nur Zentimeter vom Tor entfernt, als Diaz und Robertson beide Pfosten trafen, wobei Robertsons Fehlschuss besonders ärgerlich für die Reds-Fans war, als das Finale in die Verlängerung ging.

Die Chancen waren gering und gering Zwischen in der Verlängerung und mehreren Spielern – darunter Virgil van Dijk – machten Platz, als diese zermürbende und fesselnde Begegnung ihren Höhepunkt erreichte.

Elfmeter waren erforderlich, um sich zu trennen Die beiden Mannschaften im EFL-Cup-Finale im Februar und im heutigen Finale verliefen genauso, wobei Liverpool erneut die Nase vorn hatte und Tsimikas als unwahrscheinlicher Held auftauchte.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21