Die Anti-Terror-Polizei hat weitere Details zu dem versuchten Terroranschlag bekannt gegeben

Die Bombe der Möchtegern-Terroristen aus Liverpool hätten “erhebliche Verletzungen oder den Tod” verursacht, wenn er in einer Menschenmenge gezündet worden wäre.

Emad Al Swealmeen verbrachte Monate damit, das Gerät zu konstruieren, das hinten in einem Taxi explodierte und nur ihn tötete.

Ermittler der Terrorismusbekämpfung haben ergeben, dass die Bombe aus selbstgebautem Sprengstoff mit angebrachten Kugellagern hergestellt wurde .

Sie bestätigten, dass es verheerende Auswirkungen hätte haben können, wenn es unter anderen Umständen ausgelöst worden wäre.

Es wurde auch enthüllt, dass der 32-Jährige beim Kauf von Materialien für seine Bombe mehrere falsche Namen verwendet hat und dass derzeit keine Verbindung zum Anschlag in der Manchester Arena 2017 besteht.< /p>

Al Swealmeen starb im Fond eines brennenden Autos vor dem Liverpooler Frauenkrankenhaus, wo er gebeten hatte, am Gedenksonntag abgesetzt zu werden. In der nahe gelegenen Kathedrale wurde ein Gottesdienst abgehalten.

Die Polizei hat mit dem Bruder des Attentäters gesprochen, der uns einen Einblick in seine frühen Jahre und ein Verständnis von Al Swealmeens Leben und seinen jüngsten Geisteszustand, der eine wichtige Untersuchungslinie darstellt'.

Der stellvertretende Polizeichef Russ Jackson, Leiter der Anti-Terror-Polizei North West, sagte: „Obwohl noch viel wissenschaftliche Arbeit an dem Gerät zu tun ist, um herauszufinden, was es gemacht hat, haben wir in den letzten fünf Tagen viel gelernt.

Liverpool-Bombe könnte ‘erhebliche Verletzungen oder Tod verursacht haben’, sagt die Polizei

Die Kathedrale von Liverpool wurde auf den Prüfstand gestellt, nachdem bekannt wurde, dass der 32-Jährige vor vier Jahren zum Christentum konvertierte

Liverpool-Bombe könnte ‘erhebliche Verletzungen oder Tod verursacht haben’, sagt die Polizei

Es ist unklar, wie oder warum die Bombe hinten in einem Taxi explodierte und was das beabsichtigte Ziel war (Bild: Reuters)

„Es wurde aus selbstgemachtem Sprengstoff hergestellt und hatte Kugellager daran, die als Schrapnell gewirkt hätten.

'Hätte es unter anderen Umständen gezündet, hätte es unserer Meinung nach zu erheblichen Verletzungen oder zum Tod geführt.

'Wir wissen immer noch nicht wie oder warum Das Gerät ist dabei explodiert, aber wir schließen nicht aus, dass es völlig unbeabsichtigt war, und es ist möglich, dass die Bewegung des Fahrzeugs oder sein Anhalten die Zündung verursacht hat.'

Vier nach der Explosion festgenommene Männer wurden ohne Anklageerhebung freigelassen, und die Polizei hat nicht öffentlich bekannt gegeben, dass weitere Personen beteiligt sein werden.

Aber die Ermittler versuchen herauszufinden, wie der im Irak geborene Asylbewerber, der 2017 zum Christentum konvertiert war, sich radikalisiert hat und was ihn dazu veranlasst hat, eine Gräueltat zu planen.

 Liverpool-Bombe könnte ‘erhebliche Verletzungen oder Tod’ verursacht haben, sagt die Polizei

Diese Woche fand in Merseyside eine riesige Sicherheitsoperation mit Bombenentsorgungsexperten und bewaffneten Beamten statt (Bild: PA)

Herr Jackson fuhr fort: 'Wir verbringen viel Zeit damit, zu verstehen, wie die Einkäufe für die Zutaten für die Herstellung des Geräts getätigt wurden.

‘Dies ist kompliziert, da sich die Käufe über viele Monate erstrecken und Al Swealmeen viele Pseudonyme verwendet hat.

'Wir sind jedoch zuversichtlich, dass wir mit der Zeit ein vollständiges Bild davon bekommen werden, welche Käufe wie getätigt wurden und ob noch jemand involviert war oder wusste, was Al Swealmeen vorhatte.

“Wir haben keinen Zusammenhang zwischen diesem Vorfall und den schrecklichen Ereignissen von Manchester im Mai 2017 gefunden. Das Gerät war auch anders als das, das beim Angriff auf die Manchester Arena verwendet wurde.”

Taxifahrer David Perry hat die Explosion mit minimalen Verletzungen bemerkenswert überlebt und hat seit seiner Entlassung aus dem Krankenhaus mit der Anti-Terror-Polizei gesprochen.

Die Terrorgefahr im ganzen Land wurde nach der Explosion vor dem Liverpool Women's Hospital auf ein hohes Niveau angehoben.

Al Swealmeen soll in der Großbritannien aus dem Nahen Osten im Jahr 2014 und hatte im folgenden Jahr einen Asylantrag abgelehnt, aber zum Zeitpunkt seines Todes wurde ein neuer Rechtsbehelf eingelegt.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21