Rumäniens Impfraten gehören zu den niedrigsten in Europa und die Gesundheitsdienste tragen die Hauptlast (Bild: AP)

Krankenhäuser in Rumänien haben Mühe, mit der Zahl der Covid-19-Toten Schritt zu halten, und die Leichen häufen sich.

Das Land, das eine der schlechtesten Impfraten in Europa hat, fühlt sich die volle Kraft einer vierten Welle.

Die Zahl der Fälle ist in den letzten Wochen sprunghaft angestiegen und obwohl sich die Situation seit der Einführung neuer Maßnahmen verbessert hat, kämpft das Gesundheitssystem damit, damit fertig zu werden.

Auf dem Höhepunkt der Infektionsexplosion zu Beginn des Im Monat verzeichnete Rumänien etwa dreimal so viele Todesfälle pro Woche wie das Vereinigte Königreich, obwohl weniger als ein Drittel der Bevölkerung dort leben.

Weniger als 36 % der Menschen erhielten zwei Dosen des Impfstoff, verglichen mit 68 % im Vereinigten Königreich.

Das Ergebnis ist ein tödlicher Anstieg, der dazu führt, dass sich die Leichen häufen und die Ärzte erschöpft sind.

Laut CNN ist die Leichenhalle der wichtigsten medizinischen Einrichtung der Hauptstadt für 15 Leichen ausgelegt, aber zum Zeitpunkt des Besuchs des Reporters waren 41 angekommen.

Leichen stapeln sich in rumänischen Leichenschauhäusern als Covid Wellenhämmer Europa

Leichenhalle-Mitarbeiter müssen beim Umgang mit den Leichen der vom Virus beanspruchten Personen vollständige PSA tragen (Bild: AP)

Leichen häufen sich in rumänischen Leichenschauhäusern, während die Covid-Welle Europa hämmert

Das wichtigste Leichenschauhaus der Stadt kämpft trotz des jüngsten Rückgangs der Fallzahlen mit der Nachfrage “”>Claudiu Ionita, eine Krankenschwester des Universitätskrankenhauses Bukarest, sagte gegenüber CNN: „Als ich diese Stelle anfing, hätte ich nie gedacht, dass ich so etwas durchleben würde.

'Ich hätte nie gedacht, dass Es könnte eine Katastrophe passieren, dass wir am Ende ganze Familien ins Grab schicken würden.'

Mehrere europäische Länder mit unterschiedlichen Impfraten haben auf Beschränkungen zurückgegriffen, um eine Winterwelle abzuwehren.

p>

Die Europa-Abteilung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), die 53 Länder bis nach Zentralasien umfasst, prognostiziert für diesen Winter 700.000 weitere Todesfälle.

Hohe oder extreme Belastungen auf Intensivstationen wird in 49 von 53 Ländern bis zum 1. März erwartet, hat die WHO vorhergesagt.

Die Niederlande haben am Dienstag damit begonnen, Coronavirus-Patienten über die Grenze nach Deutschland zu transportieren, da der Druck auf die Krankenhäuser steigt und die Infektionen auf Rekordwerte.

 Leichen häufen sich in rumänischen Leichenschauhäusern, während die Covid-Welle Europa hämmert

Rumänien gehört zu den Ländern mit der größten Impfbereitschaft in Europa, ein Trend, der im Osten des Kontinents häufiger vorkommt (Bild: AP)

In Großbritannien widersetzt sich die Regierung den Forderungen nach Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen vor Weihnachten.

Fälle gingen zwischen Mitte Oktober und der ersten Septemberwoche zurück, haben aber wieder begonnen Anstieg, mit 42.484 bestätigten heute, um fast 9 % in einer Woche.

Die Ratschläge zu Lateral Flow-Tests wurden heute aktualisiert, wobei Menschen in England empfohlen wurden, einen Test zu machen, bevor sie überfüllte Hallen besuchen Räume, die geschäftige Geschäfte oder Weihnachtsfeiern umfassen können.

Menschen in Nordirland wurden angewiesen, von zu Hause aus zu arbeiten, um die Ausbreitung zu reduzieren.

Einsteigen in t autsch mit unserem Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21