Legionär Dynamo Moskau entkam im Schutz der Nacht aus dem Club

Legionär Dynamo Moskau floh im Schutz der Nacht aus dem Verein

Der uruguayische Verteidiger Guillermo Varela entschied sich dafür aggressives Land so schnell wie möglich verlassen.

Ein weiterer Flug eines ausländischen Spezialisten aus Russland. Diesmal der Sportler.

Der uruguayische Verteidiger Guillermo Varela verließ Dynamo Moskau, ohne ihn vorher zu informieren. Der Fußballer floh in der Nacht zum 24. Juli heimlich aus der Vereinsbasis und flog aus dem aggressiven Land davon.

„Er ist einfach weggelaufen, das ist alles. Vor dem Training hat er sich mit dem Trainer getroffen, sagte er wollte noch ein Jahr spielen. Telefon abgezogen und geflohen”, kommentierte Sergey Stepashin, ein Vorstandsmitglied von Dynamo, die Situation gegenüber den russischen Medien.

Der Klub sagte auch, dass er dies nicht täte sogar wissen, wo Varela jetzt sein könnte, und dass sie ihn nicht erreichen konnten. Und sie sagten, dass sie versucht hätten, dem Fußballspieler einen neuen Vertrag anzubieten, um den Verteidiger zu halten, aber die Verhandlungen endeten erfolglos.

Der Berater des Fußballspielers bestreitet die Fluchtvorwürfe und sagt, dass Varela immer noch bereit sei bei Dynamo zu bleiben. Er wartet jedoch auf gute Vorschläge für einen neuen Vertrag. Ihm zufolge hat der Uruguayer ein großzügiges Angebot des Brasilianers Flamengo erhalten, und wenn Dynamo nicht schlechtere Bedingungen bieten kann, wird der Spieler zurückkehren.

Dynamo Moskau wiederum betrachtet das Geschehene als Vertragsbruch Verpflichtungen. Daran erinnern, dass die FIFA den Legionären der Mannschaften des Angreiferlandes erlaubte, ihre Verträge einseitig auszusetzen und die RPL zu verlassen. Dies geschah, nachdem die Russische Föderation einen umfassenden Krieg gegen die Ukraine begonnen hatte.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.