Die Knappheit wird weitergehen (Bild: Microsoft)

Der Chef von Xbox hat gewarnt, dass die Lagerprobleme bei Konsolen der nächsten Generation bis weit ins nächste Jahr andauern werden und nicht nur aufgrund von Chipknappheiten.

Alle hoffen, dass das neue Jahr ein Ende der Lagerknappheit für die Xbox sehen wird Serie X/S und PlayStation 5 wurden erneut eingestellt, wobei Xbox-Chef Phil Spencer vor zahlreichen Liefer- und Logistikproblemen warnt.

'Ich denke, es ist wahrscheinlich zu isoliert, um nur darüber zu sprechen ein Chipproblem”, sagte Xbox-Chef Phil Spencer in einem von TheWrap organisierten Interview zwischen ihm und Take-Two-CEO Strauss Zelnick.

„Wenn ich darüber nachdenke, was es bedeutet, heute die für den Bau einer Konsole notwendigen Teile zu besorgen und sie dann auf die Märkte zu bringen, in denen die Nachfrage besteht, gibt es mehrere Arten von Kniffen in diesem Prozess. Und ich denke, bedauerlicherweise wird es uns monatelang begleiten, definitiv bis zum Ende dieses Kalenderjahres und bis ins nächste Kalenderjahr.’

„Die Leute wollen wirklich diese neue Generation von Konsolen – es sind gute Konsolen, sowohl von uns als auch von den anderen Plattforminhabern – und sie wollen die neue Funktionalität. Wir arbeiten hart daran, sie auf den Markt zu bringen, aber es wird eine Herausforderung sein, die wir noch eine ganze Weile meistern werden', fügte Spencer hinzu.

Seine Vorhersagen, die ähnliche Probleme implizieren für Sony- und PC-Grafikkartenhersteller sind nicht überraschend, und andere Unternehmen haben gewarnt, dass die Knappheit den größten Teil des nächsten Jahres und möglicherweise sogar bis 2023 andauern wird.

Händler werden jetzt viel regelmäßiger mit Neuware beliefert, aber es dauert immer noch nie länger als etwa 30 Minuten und erfordert, dass die Kunden entweder im Voraus damit rechnen oder einfach nur Glück haben.

Anderes in Im selben Interview scheint Zelnick versehentlich zu verraten, dass die aktuelle Zahl der Xbox Game Pass-Abonnenten bei etwa 30 Millionen liegt.

Er erwähnt die Zahl beiläufig zu Spencer, der ihn schnell korrigiert, indem er sagt, dass die letzten öffentlich bekannt gegebenen Zahlen waren im Januar 18 Millionen.

Zelnicks nervöse Reaktion auf Spencers Kommentar lässt vermuten, dass er nicht nur die falsche Zahl herausgab, sondern versehentlich die wahre Zahl enthüllte.

Die Zahl von 30 Millionen ist plausibel, würde aber einen erheblichen Anstieg gegenüber den im Laufe des Jahres und schlägt vor, dass die Zahl bis Ende des Jahres 40 oder 50 Millionen erreichen könnte.

Microsoft veröffentlicht normalerweise keine Zahlen, aber aktuelle Schätzungen deuten darauf hin, dass die Xbox-Serie X/S hat weltweit nur etwa 7 Millionen Konsolen verkauft, verglichen mit etwa 12 Millionen für die PlayStation 5.

Obwohl die Konsolen der nächsten Generation dazu beitragen werden, den Verkauf von Xbox-Abonnements bei den meisten Benutzer müssen es daher weiterhin entweder auf der Xbox One oder auf dem PC verwenden.

E-Mail an gamecentral@metro.co.uk, hinterlasse unten einen Kommentar und folge uns auf Twitter.

Folgen Sie Metro Gaming auf Twitter und senden Sie uns eine E-Mail an gamecentral@metro.co.uk

Für mehr sto riesen wie diesen, schau auf unserer Gaming-Seite nach.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21