Kyle Rittenhouse, der bei einem Protest gegen rassistische Ungerechtigkeit zwei Männer erschossen und einen weiteren verletzte, sagt, er sei kein rassistischer Mensch (Bild: AP/Getty Images)

Kyle Rittenhouse, der bei einem Protest gegen Rassenungerechtigkeit im vergangenen Jahr von allen Anklagen wegen der tödlichen Erschießung von zwei Männern und der Verwundung eines weiteren freigesprochen wurde, sagt, er unterstütze die Black Lives Matter-Bewegung.

‘Ich bin kein rassistischer Mensch; Ich unterstütze die BLM-Bewegung, ich unterstütze friedliche Demonstrationen “, sagte der 18-jährige Rittenhouse gegenüber dem Fox News-Moderator Tucker Carlson in einem Interview, das am Montagabend ausgestrahlt werden soll.

‘Und ich glaube, dass es Veränderungen geben muss. Ich glaube, es gibt viel staatsanwaltschaftliches Fehlverhalten, nicht nur in meinem Fall, sondern auch in anderen Fällen“, sagte er. „Und es ist einfach erstaunlich zu sehen, wie sehr ein Staatsanwalt jemanden ausnutzen kann.“

Am Freitag hat eine Jury Rittenhouse wegen des Vorwurfs des Totschlags, des versuchten Totschlags und der rücksichtslosen Gefährdung des Todes von Joseph Rosenbaum, Anthony Huber und der Verwundung von Gaige Großkreutz während der Proteste am 25. August 2020 in Kenosha, Wisconsin, für nicht schuldig befunden .

Rittenhouse war 17 Jahre alt, als er während der Proteste nach der Erschießung des 29-jährigen Schwarzen Jacob Blake von der Polizei 32 km von seinem Haus in Antioch, Illinois, nach Kenosha reiste der gelähmt war.

Mit einem halbautomatischen Gewehr im AR-15-Stil in der Hand schloss sich Rittenhouse anderen an, die sagten, sie würden während der Proteste, die widerspenstig und zerstörerisch geworden waren und sich über mehrere Tage und Nächte erstreckten, Privateigentum schützen.

Aus diesem Grund sagte das Verteidigungsteam von Rittenhouse, er wolle die Gemeinde während der Unruhen schützen, war jedoch gezwungen, zwei Männer zu töten und einen dritten zu verletzen, um sein eigenes Leben zu retten.

Die Staatsanwälte gaben in der Nacht eine konkurrierende Erzählung ab und sagten, es sei Rittenhouse gewesen, das eine gefährliche Situation geschaffen habe, indem es ein voll geladenes Gewehr zu dem Protest brachte. Sie argumentierten, dass dies Angriffe provoziert und sein Recht auf Selbstverteidigung annulliert habe.

Die Schießereien machten Rittenhouse zu einer Ikone für Befürworter der Rechte des zweiten Verfassungszusatzes und diejenigen, die über die gelegentliche Gewalt verärgert sind, die bei ähnlichen Protesten im ganzen Land beobachtet wurde, die nach dem Tod von George Floyd folgten. Floyd, ein schwarzer Mann, starb, nachdem er im Mai 2020 neun Minuten lang unter dem Knie eines weißen Polizisten festgehalten worden war.

„Ich sagte allen dort: „Ich musste es tun. Ich wurde gerade angegriffen“. Mir war schwindelig, ich musste mich übergeben, ich konnte nicht atmen“, sagte Rittenhouse in seinem Interview mit Carlson.

‘Dieser Fall hatte nichts mit Rasse zu tun. Es hatte nie etwas mit Rasse zu tun. Es hatte mit dem Recht auf Selbstverteidigung zu tun.’

Rittenhouse und die drei Männer, die er erschossen hat, sind alle weiß.

Die Familie von Blake, der sieben Mal von der Polizei in Kenosha erschossen und gelähmt zurückgelassen wurde, bezeichnete den Freispruch von Rittenhouse als „Ungerechtigkeit“.

Blakes Onkel Justin Blake sagte, er sei “schockiert und ehrfürchtig”, nachdem die Jury Rittenhouse von allen fünf Anklagen freigesprochen hatte, berichtet ABC.

'Dieser Angriff auf diese beiden jungen Männer, die keine Waffe hatten, um sich gegen einen AR-15 zu verteidigen', sagte er.

'Sie entschieden sich, sich selbst zu vertreten und kamen hierher, um einzumarschieren Frieden für Jacob Blake – es führte zu ihrem Tod.'

Unterstützer von Rittenhouse betrachteten das Gerichtsverfahren als Beweis dafür, dass er sich selbst verteidigte, während diejenigen, die Rittenhouse für schuldig hielten, es als „Hohn“ der Gerechtigkeit bezeichneten.

Der Teenager zog die Aufmerksamkeit derer auf sich, die ihn für schuldig hielten war letztes Jahr schuldig, als seine 2-Millionen-Dollar-Anleihe größtenteils von Konservativen über einen Rechtsverteidigungsfonds abbezahlt wurde. Seine Aktionen wurden von rechten Kommentatoren wie Carlson gelobt.

Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wurde Rittenhouse in einer Bar vor dem Prozess mit offensichtlichen Mitgliedern der rechtsextremen Proud Boys fotografiert. Die Anwälte von Rittenhouse haben gesagt, er sei kein weißer Rassist.

Vor dem Urteil des Prozesses hatte der Gouverneur von Wisconsin, Tony Evers, 500 Mitglieder der Nationalgarde in Bereitschaft gerufen, 60 Meilen außerhalb von Kenosha in Bereitschaft zu sein, aber es gab keine nennenswerten Berichte über Gewalt, die von der Urteil am Freitag.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21