Könnte Putins Mobilisierung das Ende seines Regimes bedeuten?

Putins Mobilisierung könnte das Ende seines Regimes sein?

Mit der Ankündigung der Mobilisierung hat Putin einen großen Schritt in Richtung Bruch mit jenen Russen getan, deren Loyalität in den letzten Jahren auf seine Macht vertraut hat, glaubt der russische Politikwissenschaftler Fjodor Krascheninnikow.

Die Befreiung der zuvor von Russland besetzten Gebiete der Region Charkiw durch ukrainische Truppen stellte eine so ernsthafte Bedrohung für die gesamte russische Front dar, dass Putin dringend die Mobilmachung ankündigen musste. Der Grund für Putins wachsende militärische Probleme ist bekannt: Es gibt nicht genug Soldaten, das gleiche “Kanonenfutter”. Wenn er seine Armee nicht dringend mit Zehntausenden von Rekruten verstärkt, wird die Front unter den Schlägen der Streitkräfte der Ukraine und der NVO zusammenbrechen und mit dem Verlust der Kontrolle auch in den Gebieten enden, die der Präsident der Russischen Föderation hat hat lange über seine eigenen nachgedacht: über Donezk, Lugansk und sogar die Krim. Eine solche militärische Katastrophe könnte das Ende des Putin-Regimes bedeuten: Keine noch so große Propaganda kann die Tatsache erklären oder rechtfertigen, dass Russland den Krieg offensichtlich verloren hat.

Die weit verbreiteten Reisen von Anwerbern in Gefängnisse sind die Kehrseite des Scheiterns der Anwerbung russischer Staatsbürger. Und dieses Scheitern bezeugt vor allem, dass von massenhafter aktiver Unterstützung für die Maßnahmen der Behörden oder von vollem Vertrauen in die Propaganda jetzt keine Rede sein kann, sonst hätte es seit den ersten Kriegstagen Warteschlangen von Menschen gegeben, die es wünschen würden an die Front zu den Militärregistrierungs- und Rekrutierungsämtern zu gehen, glaubt der russische Politologe Fedor Krasheninnikov.

Krieg ist in jedem Haus

In diesen Monaten wurde immer wieder die Frage gestellt, warum sich in Russland niemand Sorgen um den Tod Tausender Soldaten im Krieg in der Ukraine macht. Sie erinnerten sich oft an den Tschetschenienkrieg und die Tätigkeit der Soldatenmütter damals und fragten, warum es das heute nicht mehr gibt. Die Antwort ist einfach: Während diejenigen, die freiwillig dorthin gingen, an der Front kämpften und starben, gab es niemanden, der um sie trauerte, oft sogar in ihrem unmittelbaren Umfeld – meist wurde ein ganz bestimmtes Kontingent in die Armee rekrutiert.

< p>Für die meisten Russen blieb der Krieg etwas Fernes und eher wie eine lang andauernde Fernsehshow. Irgendwo kämpft jemand, “unsere” gewinnen und kommen ständig voran, und vom Laien muss man nur jedes Mal sagen, dass Putin alles richtig macht oder im Extremfall, dass nicht alles so klar ist.

Und jetzt hat Putin selbst die Situation geändert. Jetzt werden diejenigen, die glaubten, dass der Sieg fast errungen war, und diejenigen, die sich überhaupt nicht für den Krieg interessierten, und diejenigen, die auf die eine oder andere Weise dagegen waren, in den Kampf ziehen und sterben – niemand wird mehr nach jemandem fragen. Krieg wird in jedes Haus kommen.

Mobilisierungsproteste

Am ersten Tag der Mobilisierung in Russland wurden mehr als 1.300 Demonstranten festgenommen. Einige von ihnen erhielten Vorladungen direkt im Büro. Das ist natürlich noch zu wenig, um den Krieg zu stoppen. Und höchstwahrscheinlich treten diejenigen, die sowohl über den Krieg als auch über Putin längst alles für sich entschieden haben, auch jetzt zum Protest heraus.

Es sei darauf hingewiesen, dass die Mobilisierung nicht nur neue Gründe für Proteste liefert, sondern auch neue Möglichkeiten zur Einschüchterung von Andersdenkenden eröffnet. Erstens ist die bloße Aussicht, durch die Teilnahme an Protesten von den Behörden gesehen zu werden, jetzt besonders unattraktiv, da es vernünftiger ist, sich vor den Behörden zu verstecken, um der Front nicht zu gefallen.

Zweitens ist die Mobilisierung ein guter Grund, die Isolierung von Aktivisten, die den Behörden widersprechen, Demonstranten und nur jungen Menschen in Gang zu setzen und sie in Kasernen einzusperren, fern von Großstädten. Es ist seit langem bekannt, dass Sie in der russischen Armee Ihr gesamtes Dienstleben verbringen können, ohne jemals zu den Waffen zu greifen. All dies muss bei der Bewertung des aktuellen Ausmaßes und der Ergebnisse der Proteste in Russland berücksichtigt werden.

Putin hat einen unausgesprochenen Pakt mit ihm treu ergebenen Russen gebrochen

Aber dennoch, wann wird das Entsetzen über das, was passiert, greifen , wenn nicht alle, dann doch zumindest die Mehrheit der aktiven Teile der Bevölkerung? Und wird es?

Die Geschichte lehrt, dass es höchstwahrscheinlich kommen wird, aber nicht in den kommenden Tagen und Wochen. Erst in einem oder anderthalb Monaten, wenn bereits Zehntausende eingezogener Zivilisten an der Front sein werden, wird ihnen, ihren Familien und allen anderen der ganze Schrecken der neuen Situation klar werden.

Selbst die treuesten Bürger Russlands werden feststellen, dass Putin einseitig gegen den unausgesprochenen Pakt mit ihnen verstoßen hat, der ihn seit 20 Jahren an der Macht hält: Sie engagieren sich nicht in der Politik, und die Macht berührt Sie nicht. Die Stadtbewohner, die sich fleißig nicht politisch engagierten, pflichtbewusst zur Wahl gingen, den Propagandageschichten glaubten und diejenigen verachteten, die anderer Meinung waren, werden getäuscht und für ihren Glauben an Putin und an Putin bestraft werden. Darüber hinaus werden sich viele der Putin-treuesten als Krüppel, Waisen, Witwen herausstellen, und jemand wird ganz sterben – und dies wird der Punkt sein, an dem das Vertrauen in Putin für jeden von ihnen enden wird.

Putin ging pleite. Er setzte alles darauf, dass er durch den Aufruf Hunderttausender Russen an die Front den Krieg schnell beenden, die Ukraine besiegen und damit alle in der Bevölkerung angesammelten Fragen und Zweifel “nichtig machen” würde. Er will kein anderes Szenario sehen.

Inzwischen ist eine andere Option viel realistischer: Die Ukraine wird, unterstützt von der ganzen Welt, stehen und weiter kämpfen und gewinnen, während es in Russland nur endlos sein wird Mobilisierung, ein Strom von “Beerdigungen” von der Front, die Beschlagnahme von Privatfahrzeugen für den Bedarf der Armee, die Jagd auf “Flüchtlinge” und “Deserteure”, weinende Mütter, Ehefrauen, Kinder – und so viele Monate ohne Licht und Hoffnung. Bis die Frontsoldaten, Deserteure, Abweichler, Witwen, Waisen und Mütter, die ihre Söhne verloren haben, müde von Krieg und Niederlagen, auf die Straße gehen. Und jetzt wird es niemanden mehr geben, der sie zerstreut.

So endete übrigens die Herrschaft von Nikolaus II. im Jahr 1917.

Previous Article
Next Article

Leave a Reply

Your email address will not be published.