Der Herzog von York verteidigt die Zivilklage als Privatmann, sagte der Buckingham Palace heute Abend (Bild: Reuters; Getty; Rex)

Prinz Andrew hat alle seine militärischen Titel und königlichen Schirmherrschaften entzogen, mit „Zustimmung und Zustimmung“ der Königin.

Der Herzog von York verteidigt eine Zivilklage wegen sexuellen Missbrauchs in den USA „als Privatperson“, wie eine Erklärung veröffentlichte Buckingham Palace sagte heute.

Eine königliche Quelle hat behauptet, dass er den Stil “His Royal Highness” in keiner offiziellen Funktion mehr verwenden wird.

Alle seine Rollen werden auf andere Mitglieder der königlichen Familie umverteilt und werden es nicht tun angeblich an ihn zurückgegeben werden.

Es kommt, nachdem Virginia Giuffre behauptet hatte, der zweite Sohn der Königin habe sie drei Mal sexuell missbraucht, als sie 17 war.

Andrew hat die Anschuldigungen entschieden zurückgewiesen und zuvor behauptet, er könne sich nicht daran erinnern, seinen Ankläger getroffen zu haben.

Mehr als 150 Veteranen hatten sich zusammengeschlossen, um an Ihre Majestät zu schreiben und zu fordern, dass Andrew Anfang dieser Woche aus den Ehrenämtern des Militärs entfernt wurde.

Es wird davon ausgegangen, dass der Entscheidung Gespräche zwischen hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie vorausgingen – darunter seine Mutter, die Königin, seine Brüder Prinz Charles und Prinz Edward sowie seine Schwester Prinzessin Anne.

Queen entzieht Andrew militärische Titel, da er als ‘Privatbürger’ einem Fall von sexuellem Missbrauch ausgesetzt ist

Prinz Andrew (rechts) wird gesehen, wie er zum ersten Mal sein Zuhause verlässt, seit Richter Kaplan entschieden hat, dass Virginia Giuffre (Foto: REX/Shutterstock) gegen ihn Zivilklage erheben muss

Queen entzieht Andrew militärische Titel, da er als ‘Privatbürger’ einem Fall von sexuellem Missbrauch ausgesetzt ist

Das heute Abend vom Buckingham Palace herausgegebene Statement (Bild: PA)

Was waren Prince Andrews militärische Rollen und königliche Schirmherrschaften?

Eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen trennte sich vom Herzog von York, als er 2019 von seinen königlichen Pflichten zurücktrat.

Auf der Website der königlichen Familie ist er jedoch immer noch als Schirmherr oder Mitglied von etwa 100 Organisationen aufgeführt, darunter Krankenhausstiftungen und Schulen.

Zu seinen Schirmherrschaften gehörte die Royal Air Force Golfing Society, Berkshire County Cricket Club, Lakefield College School in Ontario und der Royal Free London NHS Foundation Trust.

Andrew hatte nach seiner 22-jährigen Karriere in der Royal Navy auch mehrere militärische Ehrentitel inne. Dazu gehörten:

• Oberst der Grenadier Guards

• Stellvertretender Oberst der Royal Lancers

• Oberst des Royal Irish Regiment

• Oberst des Yorkshire Regiments

• Oberst des Small Arms School Corps

• Königlicher Oberst der Royal Highland Fusiliers

• Ehrenluftkommodore der RAF Lossiemouth

• Oberkommodore der Fleet Air Arm

Er wird nach seinem ersten Rücktritt im November 2019 weiterhin keine öffentlichen Aufgaben übernehmen, bestätigte der Palast heute Abend.

Aber er bleibt in der Thronfolge und ist es auch immer noch Staatsrätin.

Für den Fall, dass Ihre Majestät ihre offiziellen Pflichten als Souverän aufgrund von Krankheit oder Abwesenheit im Ausland vorübergehend nicht wahrnehmen kann, werden zwei oder mehr Staatsräte durch Briefe ernannt Patent, an ihrer Stelle zu handeln.

Andrew behält auch seinen militärischen Rang eines Vizeadmirals, wie der Palast heute Abend bestätigte.

Als ehemaliges Mitglied der Streitkräfte wurde der Herzog, der in der Royal Navy diente, per Konvention im Einklang mit seinen immer noch dienenden Kollegen befördert und an seinem 55. Geburtstag im Jahr 2015 von der Marine zum Vizeadmiral ernannt.

< p class="">Er sollte an seinem 60. Geburtstag im Jahr 2020 zum Admiral befördert werden, bat aber darum, dies zu verschieben, nachdem er von öffentlichen Ämtern zurückgetreten war.

Andrew hatte gehofft, dass der Fall gestoppt werden würde, nachdem er argumentiert hatte, dass Frau Giuffre ihr Klagerecht unter den Bedingungen eines Vergleichs mit dem pädophilen Milliardär Jeffrey Epstein unterschrieben hatte einen Prozess fortsetzen, nachdem ein Richter diesen Versuch am Mittwoch abgelehnt hat.

Der König selbst könnte gezwungen werden, vor einer Jury auszusagen, sei es persönlich oder per Videoverbindung.

Es besteht auch die Aussicht, dass die Prinzessinnen seiner Töchter, Beatrice und Eugenie, und seine Frau Sarah, Herzogin von York, vorgeladen werden könnten, um auszusagen.

Aber der zweifache Vater könnte 10 Millionen Pfund aus dem Verkauf seines Schweizer Chalets sammeln, um die Ansprüche außergerichtlich zu begleichen, wurde berichtet.

Queen entzieht Andrew militärische Titel, da er als ‘Privatbürger’ mit einem Fall sexuellen Missbrauchs konfrontiert ist

Andrew hat alle Anschuldigungen von Frau Giuffre zurückgewiesen (Bild: REX/Shutterstock)

Queen entzieht Andrew militärische Titel, da er als ‘Privatperson’ einem Fall von sexuellem Missbrauch ausgesetzt ist

Die Königin billigt und stimmt der Entscheidung zu, ihm seine militärischen Titel und Schirmherrschaften zu entziehen (Bild: Chris Jackson/Getty Images)

Der Anwalt von Frau Giuffre hat angegeben, dass das mutmaßliche Opfer durch das Gerichtsverfahren „rehabilitiert“ werden möchte und nicht durch das Erreichen einer „rein finanziellen Einigung“ motiviert ist.

Sie behauptet, von Andrew sexuell missbraucht worden zu sein im Haus der verurteilten Sexualstraftäterin Ghislaine Maxwell in London im Jahr 2001.

Die Australierin wurde auch auf Jeffrey Epsteins New Yorker Villa und seine Privatinsel auf den Amerikanischen Jungferninseln angegriffen, wie Gerichtsdokumente behaupten.

Eine Quelle in der Nähe des Herzogs sagte, er werde sich weiterhin gegen die Anschuldigungen von Frau Giuffre verteidigen, nachdem der Richter entschieden hatte, den Versuch seines Anwaltsteams, den Fall abzuweisen, zurückzuweisen.

>

Die Quelle sagte: 'Angesichts der Robustheit, mit der Richter Kaplan unsere Argumente begrüßte, sind wir von dem Urteil nicht überrascht.

'Es war jedoch kein Urteil zur Begründetheit der Behauptungen von Frau Giuffre. Dies ist ein Marathon, kein Sprint, und der Herzog wird sich weiterhin gegen diese Behauptungen verteidigen.'

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail senden unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21