Bei einem Busunfall in Westbulgarien sind mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen (Bild: Getty Images)

Mindestens 45 Menschen, darunter auch Kinder, sind gestorben, als ihr Bus in Westbulgarien Feuer fing und gegen Leitplanken prallte.

Laut Behörden stürzte der in Nordmazedonien registrierte Bus gegen 2 Uhr morgens ab und es gab etwa ein Dutzend Kinder unter den Opfern.

Es wurde angenommen, dass nur sieben Menschen die Tragödie überlebt haben und Berichten zufolge sagten, einige von ihnen mussten aus den brennenden Trümmern springen, um zu entkommen. Sie wurden zur Behandlung in Krankenhäuser gebracht.

An dem Unfall, der sich auf einer Autobahn etwa 42 Meilen von der Hauptstadt Sofia entfernt in der Nähe des Dorfes Bosnek ereignete, waren keine anderen Fahrzeuge beteiligt.< /p>

Um dieses Video anzuzeigen, aktivieren Sie bitte JavaScript und ziehen Sie ein Upgrade auf einen Webbrowser in Betracht, der HTML5-Video unterstützt< /p>

Kinder unter mindestens 45 Toten, als Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Überlebende mussten aus den brennenden Trümmern springen (Bild: EPA)

Kinder unter mindestens 45 Toten, als ein Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Es ist nicht bekannt, was den Absturz des Busses verursacht hat (Bild: Reuters)

Es soll von der türkischen Hauptstadt Istanbul nach Skopje in Nordmazedonien gereist sein.

Die Ursache des Absturzes war nicht sofort klar. Beamte sagten, dass eine Untersuchung eingeleitet werde.

Der nationale Polizeichef Stanimir Stanev sagte gegenüber bTV, dass 45 der 52 Menschen im Bus getötet wurden. „Von den Opfern … waren insgesamt 12 unter 18 Jahre alt“, fügte er hinzu.

Viele der Toten sollen Mazedonier sein. Laut der bulgarischen Nachrichtenagentur Novinite besuchten Vertreter der mazedonischen Botschaft ein Krankenhaus, in das einige der Opfer gebracht wurden.

Kinder unter mindestens 45 Toten, als Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Beamte sagen, dass mindestens 45 Menschen getötet wurden (Bild: Getty)

Kinder unter mindestens 45 Toten, als Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Ermittlungen zur Absturzursache haben begonnen (Bild: Getty)

Bulgarien Der geschäftsführende Premierminister Stefan Yanev war am frühen Dienstag am Ort des Absturzes und sagte Reportern, es sei eine „große Tragödie“.

Herr Yanev sagte: „Ich nutze diese Gelegenheit, um den Angehörigen der Opfer mein Beileid auszusprechen. Hoffen wir, dass wir aus diesem tragischen Vorfall Lehren ziehen und solche Vorfälle in Zukunft verhindern können.'

Innenminister Boyko Rashkov, der ebenfalls vor Ort war, fügte hinzu: “Es ist ein erschreckendes Bild da drin. So etwas habe ich noch nie gesehen.

Kinder unter mindestens 45 Toten, als Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Es geschah 25 Meilen außerhalb von Sofia (Bild: Reuters)

Kinder unter mindestens 45 Toten, als Touristenbus in Bulgarien in Flammen aufgeht

Bulgarien hat eine Geschichte von tödlichen Busunfällen (Bild: Reuters)

'Niemand kann mit Sicherheit sagen, wie viele es sind und wer sie waren. Die Leichen sind schwer verbrannt und müssen einzeln identifiziert werden.’

Bulgarien hat eine Geschichte von tödlichen Busunfällen. 2018 starben 17 bulgarische Touristen, als ihr Bus auf nasser Fahrbahn ins Schleudern kam und sich überschlug.

In dem Land mit 6,9 Millionen Einwohnern starben 2019 insgesamt 628 Personen und 463 2020 bei Verkehrsunfällen. , nach offiziellen Angaben. Die Unfälle wurden häufig auf schlechte Straßenverhältnisse, veraltete Autos und Geschwindigkeitsüberschreitungen zurückgeführt.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro. co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21