von Laura Zangarini

Dies wurde am Montag durch eine Schiedsentscheidung festgestellt. Die Produktion musste die sechste Staffel der Serie stoppen, umschreiben und von 13 auf 8 Folgen kürzen

Kevin Spacey und seine Produktionsfirmen müssen an Mrc, die dahinter stehende Produktionsfirma House of Cards, mehr als 30 Millionen Dollar (rund 26,6 Millionen Euro) zahlen, die durch seine Entlassung pro Verstoß gegen die Verhaltensregeln zu sexueller Belästigung entstanden sind. wie viel festgestellt hat Schiedsentscheidung gestern, Montag, 21. November. Mrc, das Studio hinter der berühmten Fiktion, musste Spacey feuern, die Produktion der sechsten Staffel der Serie stoppen, sie umschreiben, um die zentrale Figur von Frank Underwood zu entfernen, einem Kongressabgeordneten, der von der Macht dürstet und Präsident wird. dass die Oscar-Verleihung divo er verkörperte, und es zu kürzen gibt dreizehn bis acht Episoden, um die Fristen einzuhalten, was zu einem Verlust von mehreren zehn Millionen Dollar führt. Die Anwälte von Spacey argumentieren, dass das Verhalten des Schauspielers kein wesentlicher Faktor für die Leaks der Show war. Das Urteil kam nach einem Rechtsstreit über drei Jahre hinaus, es ist eine Beweisanhörung, die acht Tage lang vor der Öffentlichkeit geheim gehalten wurde, zusammen mit dem Rest des Rechtsstreits.

Die Karriere der 62enne-Oscar-Gewinnerin wurde Ende 2017 jäh unterbrochen, als die Bewegung #MeToo an Fahrt gewann. Der Schauspieler Anthony Rapp, der in Rent a Broadway und al Cinema, nonch in Star Trek: Discovery im Fernsehen auftrat, behauptete, Spacey habe ihm in den Achtzigern, als sie 14 Jahre alt war, auf einer Party einige Fortschritte beim Sex gemacht. Spacey veröffentlichte damals eine Erklärung, in der er sagte, dass er sich nicht an das Treffen erinnere, sich aber entschuldigte. Danach meldeten sich viele andere Ankläger. Einige, darunter Rapp, haben Klagen eingereicht. Spacey wurde nicht nur gefeuert, seit der Polit-Thriller das Nummernschild Netflix seit 2013 und 2018 ausgestrahlt hat, sondern aus verschiedenen Projekten. Der Star wurde auch strafrechtlich beschuldigt, versucht zu haben, einen 18-Jährigen aus Massachusetts begrapscht zu haben, obwohl der Angeklagte 2019 in Rente gegangen ist.

23. November 2021 (Änderung 23. November 2021 | 02:55)

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21