Joe Roots hat eine katastrophale Ashes-Tour durch Australien beaufsichtigt, die noch schlimmer werden könnte (Bild: Getty)

Kevin Pietersen hat sich geweigert geben Englands Spielern die Schuld für ihre erbärmliche Asche-Vernichtung durch Australien und glauben, dass sie sich vor dem vierten Test nicht einmal die Mühe machen sollten, vor dem vierten Test zu üben.

Joe Roots Mannschaft war am dritten Morgen des . umgehauen der dritte Test in Melbourne, der für nur 68 herausgeflogen ist, um durch ein Innings und 14 Läufe mit Debütant Scott Boland zu verlieren, der mit erstaunlichen Zahlen von sechs für sieben von gerade vier Overs beendet.

Die Niederlage bedeutete, dass Australien die berühmte Urne nach nur 12 Tagen Cricket behielt und mit zwei verbleibenden Tests, um gegen ein heruntergekommenes England zu spielen, auf dem Weg ist, eine demütigende 5: 0-Reinigung zu erleiden.

Pietersen, ein Veteran von zwei englischen Mannschaften, die diese Schande in Down Under erlitten haben, befürchtete, dass sich Roots Mannschaft angesichts ihrer chaotischen Vorbereitung vor der Serie verstecken müsste, und glaubt, dass das System mehr Kontrolle verdient als die Spieler, die von einem Spieler im Stich gelassen wurden System nicht zweckdienlich.

Er schrieb auf Twitter: “Wenn Sie dachten, dass dieser Ashes-Trip für die englischen Spieler alles andere als ein Durcheinander sein würde, haben Sie den Vorlauf verpasst und Sie haben es nicht getan.” Schau dir die Tour durch Indien an!

‘Vorwärts – Quarantäne und Covid außerhalb des Feldes stellen einen Albtraum dar! Indien – Teige können nicht schlagen!

Kevin Pietersen gibt England bizarren Rat nach Ashes-Drubbing

Ben Stokes' Entlassung löste Englands letzten Schlagabtausch gegen Australien aus (Bild: Getty)

‘Und immer noch NICHT den Spielern die Schuld zu geben. Es ist das System! Und ich habe zwei 5:0-Niederlagen hinter mir und sie sind für alle entsetzlich!

‘Mein Rat – GEHEN SIE NICHT IN DIE NETZE! Weg von Cricket & Kommen Sie am Tag des nächsten Spiels vorbei.'

Cheftrainer Chris Silverwood hat die Hauptlast der anfänglichen Kritik und kämpft darum, seinen Job zu retten, obwohl er behauptet, die Spieler würden immer noch reagieren zu seinen Methoden.

Auf die Frage, ob er die Umkleidekabine noch immer unterstützt, sagte er: 'Ich glaube, das tun sie. Wir haben uns nach dem letzten Spiel [eine Niederlage in 275 Runs in Adelaide] sehr ehrlich unterhalten. Wir müssen nur die Leistungen zusammenstellen und anfangen, [gegen Australien] zurückzudrängen.

‘Es ist enttäuschend für uns alle und die Jungs werden das in der Umkleidekabine spüren. Die Art und Weise, wie wir in den letzten Innings gefangen wurden, war auch gut und ich denke, es gibt positive Ergebnisse.

'Ich muss unseren Jungs Anerkennung für die Art und Weise zollen, wie sie zurückgedrängt haben gestern, aber wir müssen einen Weg finden, gegen diesen Angriff Läufe zu erzielen.'

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21