Beliebte Surfstrände entlang der kalifornischen Küste, wie Huntington Beach, Newport Beach und Laguna Beach, sind aufgrund eines massiven Ölleitungslecks geschlossen (Bild : Metro.co.uk)

Eine Ölpest aus einer Pipeline-Leckage vor der Küste Südkaliforniens hat sich am Wochenende ausgebreitet, wodurch Strände geschlossen und Wildtiere und möglicherweise sogar Anwohner geschädigt werden.

Die Besatzungen in Orange County haben Überstunden gemacht, Skimmer eingesetzt und versucht, öliges Meerwasser in Baumstämmen aufzufangen, nachdem die Offshore-Pipeline am 2. Oktober etwa acht Kilometer vor Huntington Beach undicht geworden war.

Die Größe der Es wurde berichtet, dass die Verschüttung etwa 13 Quadratmeilen oder etwa 126.000 Gallonen beträgt, teilte die Küstenwache am Sonntag mit und hat die Strände und Häfen von Laguna, Huntington und Newport geschlossen.

Seitdem wurde das maximale Ölaustrittspotenzial laut offiziellen Angaben von Huntington Beach auf 144.000 Gallonen angehoben.

California oil Karte von Spill-Strandsperrungen: Huntington, Newport, Laguna betroffen

Ein Surfer geht den Strand entlang, während Umwelteinsatzteams den Strand nach einer Ölpest im Pazifischen Ozean in Huntington Beach, Kalifornien, reinigen (Bild: Getty Images)

Der Bürgermeister von Huntington Beach, Kim Carr, sagte, die Verschmutzung, die zehn Kilometer Küstenlinie betrifft, könnte die Strände der Stadt für Monate geschlossen lassen.

Was die Verletzung verursacht hat und wann sie genau passiert ist, ist noch unbekannt. Bundes- und Landesbehörden waren am Freitagabend über den Vorfall informiert, berichtete USA Today nach Erhalt offizieller Leckmeldungen.

Satelliten der National Oceanic and Atmospheric Administration entdeckten eine “Anomalie” im Wasser über Nacht.

Dennoch strömten am Samstagmorgen Millionen von Menschen an die Strände, ohne sich des öligen Durcheinanders bewusst zu sein, das sich durch die Strömungen riss.

California Oil Spill Beach Closures map: Huntington, Newport, Laguna Betroffenen

Umwelteinsatzkräfte arbeiten daran, Öl aus dem Pazifischen Ozean zu säubern, nachdem rund 144.000 Gallonen Öl aus einer Pipeline ausgetreten sind (Bild: Getty Bilder)

Schätzungsweise 1,5 Millionen Menschen hatten an diesem Morgen bereits eine Militärflugshow in Huntington Beach besucht, und mit Temperaturen von bis zu 90 Jahren waren auch andere nahe gelegene Orte wie Newport Beach voll.

Als am Samstag um 9.10 Uhr die erste Meldung über die Leckage an die Küstenwache gemacht wurde, war sie auf zwei Seemeilen lang geworden.

Und am Sonntag tauchten öl- und erdölbeschichtete Vögel an der Küste von Huntington Beach auf, die dann für die Öffentlichkeit geschlossen wurde.

Die Küste und das Meer von Huntington Beach sind zwischen dem Santa Ana River Jetty und der Seapoint Street geschlossen. Anwohner dürfen nicht ins Wasser, aber Menschen können sich noch bis zu den Rettungsschwimmertürmen auf dem Sand aufhalten. Auch Radwege in der Umgebung sind noch geöffnet.

California Oil Spill Beach Closures Karte: Huntington, Newport, Laguna betroffen

Arbeiter in Schutzanzügen reinigen Öl in den Talbert Marsh Feuchtgebieten (Bild: Getty Images)

Beamte sagen, es sei unklar, wie lange die Schließung andauern wird.

Alle Stadt- und Landkreisstrände in Laguna Beach sind seit Sonntagabend geschlossen.

Newport Harbour und Dana Point Harbour sind ebenfalls geschlossen, ebenso Baby Beach in Dana Point Harbour.

Zusätzlich zu den Strandschließungen veranlasste die Ölpest die Gesundheitsbehörde von Orange County, eine Gesundheitswarnung herauszugeben. Anwohner, die möglicherweise potenziell schädlichen Ölverschmutzungen ausgesetzt waren, werden dringend aufgefordert, sofort einen Arzt aufzusuchen.

Kalifornische Ölpest Karte der Strandsperrungen: Huntington, Newport, Laguna betroffen

Eine große Ölpest vor der Küste von Südkalifornien hat Vögel und Fische tot angespült (Bild: AP)

Die Auswirkungen der Verschüttung auf die lokale Umwelt waren ebenfalls enorm.

Vögel und Meereslebewesen könnten erheblich beeinträchtigt werden – selbst wenn sie vom Öl unberührt bleiben, können sie durch ihre Ernährung oder durch späteren körperlichen Kontakt ausgesetzt werden, berichtete NPR.

< p class="">Orange County Supervisorin Katrina Foley twitterte am Sonntag, dass Beamte anfingen, tote Vögel und Fische zu finden, die an der Küste angeschwemmt wurden. Delfine, die durch Ölströme schwimmen, wurden ebenfalls gesichtet, schrieb sie. Alle umliegenden Fischereien wurden ebenfalls geschlossen.

Laut USA Today wurden zahlreiche staatliche Untersuchungen des Ölpipeline-Unternehmens Amplify Energy eingeleitet.

Der kalifornische Gouverneur Gavin Newsom rief in Orange County den Ausnahmezustand aus. Er wies staatliche Stellen an, „sofortige und aggressive Maßnahmen zu ergreifen, um die Auswirkungen der Verschüttung zu beseitigen und abzumildern“.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21