„Während getrenntes Schlafen zu einer höheren Libido und sexuellen Reaktion führen kann, müssen Paare über die praktischen Aspekte nachdenken, wo Sex hineinpassen würde.“ (Bild: Getty)

Schlaf ist kostbar – also wenn Ihr Partner stört Ihres, es ist nur natürlich, dass Sie das Bett für sich alleine haben wollen.

Besonders ein Paar ging kürzlich zu TikTok, um zu sagen, dass, nachdem es sich entschieden hat, in getrennten Betten zu schlafen, sein Die Beziehung ist besser als je zuvor.

Ist also etwas Wahres daran?

Sollten wir alle versuchen, uns von unseren Partnern im Schlaf scheiden zu lassen, in a Bieten Sie für mehr Ruhe, aber auch für eine verbundenere, intimere Beziehung?

Der klinische Sexologe und Sex- und Beziehungscoach Ness Cooper sagt, dass dies aus verschiedenen Gründen eine vorteilhafte Taktik sein kann.

'Ein Bett mit jemandem zu teilen, der eine andere Schlafroutine hat als Sie selbst, kann zu einer gestörten Erholung führen , das Gleiche gilt für das Teilen eines Bettes mit jemandem, der sich zu viel bewegt oder zu viel Lärm macht“, sagt sie zu Metro.co.uk

Schlussendlich kann zu wenig Schlaf manchmal Ihr Geschlecht beeinträchtigen Antrieb – und kann sich auf diese Weise negativ auf eine Beziehung auswirken.

Ness fügt hinzu: „Wenn wir uns nicht gut genug ausruhen, kann dies unsere Libido und unsere Fähigkeit, Sex zu genießen, beeinträchtigen. Manche Menschen berichten sogar von Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu erreichen, wenn sie nicht gut geschlafen haben.

'Für diejenigen, die aus irgendeinem Grund keinen soliden, erholsamen Schlaf bekommen würden, wenn sie sich ein Bett mit einem Partner teilen, könnten sie feststellen, dass ihre Libido und sexuellen Reaktionen besser sind, wenn sie getrennt schlafen Bett zu ihrem Partner.'

Ness betont auch, dass die meisten Paare Sex haben, bevor sie umfallen oder aufwachen – es würde sich also wahrscheinlich nicht allzu viel ändern.

Sie weist jedoch darauf hin, dass es möglich wäre, wenn sie getrennt schlafen zu einer höheren Libido und sexuellen Reaktion führen, müssen Paare darüber nachdenken, wie Sex in ihre Routine passt.

Auch die körperliche Berührung und Intimität, die Paare normalerweise durch das Teilen eines Bettes erfahren, könnte dadurch beeinträchtigt werden.

Ness fügt hinzu: „Wenn das getrennte Schlafen nicht freiwillig ist, sondern aufgrund anderer Faktoren, wie z.

Sie schlägt vor, sich regelmäßig Zeit zu nehmen, um sich zusammen hinzulegen oder zu kuscheln, da dies helfen könnte, sich gegenseitig zu versichern, dass ihr euch immer noch nahe seid.

Das ist es etwas, das von Andre Radmall untermauert wird, der sagt, dass getrennte Betten zwar definitiv positive Aspekte haben, es aber auch einige Rückschläge geben könnte.

„Getrennt zu schlafen kann das Zusammensein zum Sex zu etwas Besonderem machen, während alle anderen Ablenkungen aus dem Bild bleiben“, sagt Andre.

„Trotzdem gibt es ein gewisses Maß an menschlichem Trost Menschen finden, dass sie im selben Bett schlafen.

'Nähe ist sicherlich ein wichtiger Aspekt einer Beziehung – aber ich bin mir nicht sicher, ob dieses wohlige warme Gefühl unbedingt die sexuelle Aktivität fördert.'

Letztendlich, betont Ness, kommt es auf das Paar und seine eigenen Wünsche an.

Sie fährt fort: „Manche Menschen schlafen von Natur aus besser getrennt, egal wie ihre Beziehung gerade ist.

'Es kann wirklich schwierig sein, seinen eigenen zu ändern und zu versuchen, den Schlafzyklus und das Muster eines anderen umzustrukturieren, und Druck auszuüben, dies zu ändern, kann zu anderen Konflikten führen.'

Vor- und Nachteile des Schlafens in getrennten Betten:

Der Beziehungsexperte, Psychotherapeut und Autor Neil Wilkie hat eine Liste mit Vor- und Nachteilen des Schlafens in getrennten Betten erstellt.

Das hatte er zu sagen…

Vorteile:

  • 'Es wird jedem einen ungestörten Schlaf geben, der die Stimmung und Energie verbessern wird.
  • 'Es gibt einen Anreiz für Sex geplanter und abenteuerlicher zu werden.
  • 'Die Orte für Sex bewegen sich eher aus der Schlafzimmertrotte heraus.'

Nachteile:

  • 'Sex wird zu einer viel bewussteren Entscheidung.
  • 'Die Gelegenheiten für Überraschungen im Moment des Liebesspiels werden abnehmen.
  • 'Der sanfte, subtile Aufbau von Verbindungen und Intimität, die zum Liebesspiel führt, würde geplanter werden und dies könnte den Moment verderben.
  • 'Die Synchronisierung der Wünsche würde schwieriger werden, und man könnte von Gedanken begrüßt werden wie: „Warum kommen sie in mein Bett? ; Ich nehme an, sie wollen Sex haben?“
  • „Es wird weniger Gelegenheiten für Kuscheleinheiten und sanfte Berührungen von Haut auf Haut geben.“
  • „Die wirklich wichtigen Gespräche als allererstes und letztes ein paar einschlafen und aufwachen wird nicht da sein. Diese können ein wirklich wichtiger Teil der Verbindung sein.
  • 'Das Muster von Schlaf und weniger Sex kann sich stärker verankern.
  • 'Man wird sich wahrscheinlich darüber ärgern, dass der Partner „ihren verlassen hat Bett.”'

Haben Sie eine Geschichte zu erzählen?

Steigen Sie ein touch per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21