Dem Trüffelrausch auf den Grund gehen (Bild: Getty/Metro.co.uk)

An einem warmen Abend im Kroatien-Urlaub legte ich nach Beendigung meine Gabel nieder einen Teller Gnocchi und merkte, dass mein Kopf schwamm.

Das Gericht war unglaublich gut gewesen. Cremig und salzig, mit dem ausgeprägten, kräftigen erdigen Geschmack, der mit einem Schuss rasierter schwarzer Trüffel einhergeht.

Es schmeckte fantastisch. Tatsächlich so erstaunlich, dass mir schwindelig wurde, distanziert. Mein Freund auf der anderen Seite des Tisches – der auch die Gnocchi gegessen hatte – riss die Augen auf und sagte, dass er dasselbe empfinde.

Waren wir high? Aus Trüffel?

Die begehrte Delikatesse ist schließlich ein Pilz, und wir alle wissen, was bestimmte Formen dieses bestimmten Gemüses mit unserem Verstand anstellen können.

Also, ist das Trüffel-High ein echtes Ding? Ist es einer der Gründe, warum Trüffel derzeit auf jeder Speisekarte zu stehen scheint? Gibt es etwas mehr als den köstlichen Umami-Geschmack, der uns dieses Produkt begehrt?

“Die Wissenschaft hinter dem “Trüffel-Buzz” ist eigentlich ganz real”, sagt Köchin und Bio-Bauerin Susy Massetti.

„Die Tatsache, dass Trüffel stark süchtig machen, ist eine bekannte Tatsache. Ich persönlich liebe sie und kürzlich haben einige italienische Forscher herausgefunden, warum.

‘Trüffel produzieren Anandamid, eine natürliche Chemikalie, die den Wirkstoffen von Marihuana oder Endocannabinoiden ähnlich ist. Die Forscher scheinen zu denken, dass die Trüffel vielleicht auf diese Weise dafür sorgen, dass ihre Sporen in der Umwelt weit verbreitet werden, wodurch ihre Reproduktionschancen verbessert werden.’

Diese natürliche Chemikalie ist als „Glücksmolekül“ bekannt und erzeugt sowohl bei Menschen als auch bei Tieren ein Marihuana-ähnliches High.

Kann dich das Essen von viel Trüffel high machen?

Warum kann ich dieses Bild riechen? (Bild: Getty Images)

Es wirkt ähnlich wie die THC-Verbindung in Cannabis, um die Stimmung zu verbessern. Kein Wunder also, dass ich mich nach meinen trüffellastigen Gnocchi sowohl großartig als auch ein bisschen distanziert fühlte.

“Wenn Schweine, Hunde und andere Trüffel fressende oder jagende Tiere sie erschnüffeln, werden sie buchstäblich von der Verbindung (Anandamid-Intoxikation) berauscht, so dass der Hundeführer, der Trüffeljäger, sie von ihren Funden ablenken muss, indem er sie gibt ein bisschen Trüffel, damit er die teure Knolle ernten kann“, erklärt Susy.

“Als Menschen haben wir Cannabinoide-Rezeptoren, und sie befinden sich hauptsächlich in unserem Gehirn, Rückenmark und Nervenzellen, daher kann es durchaus möglich sein, dass einige von uns empfindlicher auf die Wirkung derselben reagieren und danach ein leichtes Summen entwickeln.” Trüffel essen.'

Viele Menschen können nicht anders, als eine viszerale Reaktion zu entwickeln, wenn sie Trüffel schmecken oder auch nur riechen. Dieses “Glücksmolekül” könnte der Grund dafür sein, dass wir uns so fühlen.

Mauro Maccarrone von der Campus Bio-Medico University of Rome, Italien, erklärte, dass Anandamid auch beim Menschen verwendet wird, um Melaninausschüttung auslösen.

Die Forscher sagen, dass es die Kraft hat, Stimmung, Gedächtnis und Appetit zu verändern. Seine Herstellung in schwarzen Trüffeln erzeugt die dunkle Farbe der Pflanze, und es wird angenommen, dass sie sich entwickelt hat, um Tiere zu ermutigen, sie zu erschnüffeln und ihnen zu helfen, ihre Samen zu verbreiten.

Kann das Essen von viel Trüffel high machen?

Sei still mein schlagendes Herz (Bild: Getty/iStockphoto)

Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Essen von Trüffelnudeln zum Mittagessen die gleiche Wirkung hat wie das Rauchen eines Joints.

Es gibt nur begrenzte Beweise, die die genaue Menge der THC-ähnlichen Substanz aufdecken, die sind in schwarzen Trüffeln zu finden, aber anekdotisch scheint es, als ob es ziemlich selten ist, beim Essen ein Summen zu verspüren.

Michael Clay, Chefkoch im Elnecot Manchester, sagt, dass er davon gehört hat das Phänomen, aber nie selbst erlebt.

“Ich habe gelesen, dass bestimmte Trüffel ähnliche Highs auslösen können wie andere Arten von weniger kulinarisch verwendeten Pilzen, aber ich habe noch nie einen zum Kochen bekommen”, sagt Michael gegenüber Metro.co.uk.

Die gesundheitlichen Vorteile von Trüffeln

Die genauen Nährstoffe in Trüffel hängen davon ab, welche Trüffel Sie essen, aber sie sind alle eine reichhaltige Quelle an Aminosäuren und Mineralstoffen, einschließlich:

  • Phosphor
  • Kupfer
  • Mangan
  • Selen
  • Zink
  • Vitamine A, B, C, D und K

Trüffel enthalten auch natürliche Verbindungen, die schützen Sie vor freien Radikalen – Toxinen, die Ihre Zellen schädigen können.

Eine Trüffelallergie zu haben, ist wirklich selten.

Aber es ist wichtig, nur frischen Trüffel aus einer bekannten Quelle zu essen. Einige giftige Pilze können mit Trüffeln verwechselt werden. Nur ein Experte kann sie unterscheiden.

„Der Geschmack ist jedoch so einzigartig und berauschend. Während einer kürzlichen Reise nach Italien, als ich ein Gericht aus Cacio e Pepe mit frisch geriebenem weißem Alba-Trüffel aß, hatte ich definitiv Gefühle, die ich noch nie zuvor gefühlt hatte. Habe ich etwas in einem anderen Flugzeug erlebt? Möglicherweise.

‘War es eines der leckersten Dinge, die ich je gegessen habe? Bestimmt. Zumindest eine Art High.

„In meiner Küche verwenden wir britische Wiltshire-Trüffel, und obwohl noch keiner der Gäste zu halluzinieren begonnen hat, haben sie mir versichert, dass sie auf Hochtouren gehen.

'Es ist jedoch ein interessantes Konzept, darüber nachzudenken, ob diese Art von Erfahrung als Teil einer Mahlzeit aufgenommen werden könnte – vielleicht wird mein nächstes Menü noch interessanter.'

Michaela Hanna, freiberufliche Privatköchin und Gründerin von With M, fügt hinzu: “In Italien und Frankfurt wurde viel über die Auswirkungen des Riechens und Essens von Trüffeln geforscht.

„Aus persönlicher Erfahrung mit Gästen finde ich, dass Trüffel ein bisschen wie Marmite sind – es ist eine Liebes- oder Hassbeziehung, aber die Liebenden sind absolut wild für sie.

‘Ich erinnere mich, als ich zum ersten Mal einen Trüffel gerochen habe, und die Wirkung war außergewöhnlich – eher ein überwältigendes Urgefühl als ein High.

'Meiner Erfahrung nach kochst du Trüffel nicht und er wird häufig als Beilage verwendet, daher würde ich nicht denken, dass es unbedingt eine bestimmte Art gibt, mit Trüffel zu “kochen” das würde jedes High steigern.'

Ich habe unzählige Mahlzeiten auf Trüffelbasis gegessen, aber dieses “Summen” habe ich nur einmal gespürt. Es sieht also nicht so aus, als ob man sich auf diese berühmte Zutat für eine außerkörperliche Erfahrung verlassen kann.

Es wäre auch eine unglaublich teure Angewohnheit, wenn du es versuchen würdest Jagen Sie diesem schwer fassbaren Trüffel hinterher – schwarze Trüffel kosten etwa 195 £ für eine kleine Portion von 100 g.

Hast du eine Geschichte zu erzählen?

Kontaktieren Sie uns per E-Mail an MetroLifestyleTeam@Metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21