Cason Hallwood, 12, bekam Atembeschwerden, als er mit Freunden spielte (Bild: MEN Media)

Ein 12-jähriger Junge starb an einer allergischen Reaktion auf das Weihnachtsessen seiner Familie, das Nüsse enthielt, wie eine Untersuchung ergab.

Cason Hallwood aus Winsford, Cheshire, starb im Krankenhaus, nachdem er letztes Jahr am Weihnachtstag beim Spielen mit seinen Freunden in einem Park krank geworden war.

Der Asthmatiker bekam kurz nach dem Abendessen bei seinen Großeltern Atembeschwerden.

Eine Untersuchung seines Todes hörte, dass sein Großvater Albert das Essen gekocht und seine Nussallergie „völlig vergessen“ hatte.

In einer Erklärung, die gestern vom Gerichtsmediziner verlesen wurde, sei gesagt, sein Herz sank, als er feststellte, dass die Glasur, die er verwendet hatte, Nüsse enthielt.

Obwohl Casons Mutter Louise in den Park lief, um seinen EpiPen zu verabreichen, starb ihr Sohn an Atem- und dann Herzstillstand.

Die Mutter des Jungen erzählte der Untersuchung, wie sich die Familie gegen 14.25 Uhr zum Abendessen hingesetzt hatte und dass Cason „seinen Teller sauber geleckt“ hatte, bevor er sich mit Freunden traf.

Junge starb, als Opa seine Allergie vergaß und Nüsse zum Weihnachtsessen servierte

Casons Mutter beeilte sich, ihm einen EpiPen zu geben, aber dieser war veraltet (Bild: MEN Medien)

Ungefähr 20 Minuten später sagte Louise, Cason habe angerufen, um zu fragen, ob einer seiner Brüder mit einem seiner Inhalatoren rüberfahren könne.

Sie fügte hinzu: 'Er war in ungefähr 10 Minuten zurück und sagte er schien in Ordnung zu sein. Mein Telefon ging wieder und diesmal konnte ich feststellen, dass die Inhalatoren nicht funktioniert hatten.'

Louise rannte mit einem EpiPen, den sie bei Casons Großelternhaus aufbewahrten, in den Park, der im Gegensatz zu dem bei ihr Zuhause, war veraltet.

Sie bat 999 Call-Handler um Erlaubnis, den abgelaufenen Schuss abzugeben. Die Untersuchung, die in Warrington stattfand, hörte, dass es keine schädlichen Auswirkungen gehabt hätte, aber es könnte schwächer gewesen sein.

Louise sagte, sie sei in Panik geraten, da der Krankenwagen einige Minuten lang verwirrt war, als der Krankenwagen am falschen Eingang des Wharton Recreation Park ankam.

Sie fügte hinzu: “Cason sagte: “Ich kann nicht atmen, ich werde ohnmächtig” und ich schrie “Hilfe”.

Junge starb, als Opa seine Allergie vergaß und Nüsse zum Weihnachtsessen servierte

Die Untersuchung hörte, wie Casons Opa das Herz sank, als er feststellte, dass die von ihm verwendete Glasur Nüsse enthielt (Bild: MEN Media)< p class="">'Ich bin dann hinten aus dem Krankenwagen gestiegen, ich weiß nicht warum, ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten.'

Louise und ihre Mutter Helen ging ins Leighton Hospital, wo Ärzte ihnen sagten, dass sie immer noch an Cason arbeiteten, aber dass “es nicht gut aussah”.

Sie fügte hinzu: “Sie sagten, wenn es kein Lebenszeichen gibt, müsste ich gehen und mich verabschieden. Ich konnte es einfach nicht ertragen, aber sie sagten mir, dass niemand alleine sterben sollte.

‘An diesem Punkt stand ich unter Schock und wusste nicht, was los war. Sie nahmen mich mit ins Resus und ich sah, wie sie an ihm arbeiteten. Da wusste ich, dass er weg war.'

Während sie im Park waren, hatte Helen mit Albert gesprochen und ihn gefragt, was er mit dem Essen gemacht hatte.

In einer schriftlichen Erklärung, die vom leitenden Gerichtsmediziner von Cheshire Alan Moore vorgelesen wurde, sagte Casons Großvater, er habe die Nussallergie des Jungen „völlig vergessen“.

Er fügte hinzu: “Ich erinnere mich, wie Cason seinen Teller sauberleckte und sagte: “Großvater, das war reizend”.'

Etwa eine Stunde nach dem Ausgehen zu mit Freunden spielen, sagte Alberts Frau Helen ihm, dass Cason nicht richtig atmen konnte.

Er fügte hinzu: 'Als Familie sind wir völlig untröstlich. Das Leben wird nie wieder dasselbe sein.’

Die Familie hinterfragte, wie lange es dauerte, bis die Sanitäter zum Tatort kamen und warum der Krankenwagen zunächst zu einem anderen Eingang gefahren war.

Junge starb, als Opa seine Allergie vergaß und Nüsse zum Weihnachtsessen servierte

Cason Hallwood (zweiter von rechts) mit seinen Brüdern und seiner Mutter am Weihnachtstag (Foto: MEN Media )

Der Notruf 999 ging um 15.18 Uhr ein, der Krankenwagen traf um 15.33 Uhr im Park ein.

Der Sanitäter Alan Jeeves vom North West Ambulance Service sagte, das Navigationsgerät habe das Team zum falschen Eingang gebracht.

Nach seiner Ankunft sagte er, dass ein junger Mann auf einem Fahrrad zu ihnen kam und ihnen sagte, dass es einen anderen Eingang gäbe.

Er sagte, die Verwirrung hätte sie „nicht länger als vier oder fünf Minuten“ gekostet.

Die Untersuchung ergab, dass Cason mehrere Behandlungen wegen seines Asthmas erhielt und im Jahr 2020 mehrere Arztbesuche erforderlich machte.

Seine Nussallergie wurde erstmals vor mehr als 10 Jahren diagnostiziert, und Louise sagte sie hielt nie irgendwelche Nüsse “jeglicher Art” im Haus.

Eine Obduktion ergab, dass Cason an anaphylaktischem tödlichem Asthma starb, das durch die Einnahme von Erdnüssen verursacht wurde, mit kollabierten Lungen als a Faktor.

Der Leichenbeschauer sagte, er habe am Weihnachtstag Dienst gehabt und kann sich erinnern, eine Reihe von Anrufen deswegen angenommen zu haben.

Er sagte: „An diesem Tag ging mein Herz wirklich zu dir. Ich konnte mir nicht einmal vorstellen, was Sie als Familie durchmachen mussten.’

‘Dies ist eine herzzerreißende Geschichte. Ich kann nur sagen, dass Sie als Familie nicht nur heute, sondern seit letztem Weihnachten Mut und Würde in einem Ausmaß bewiesen haben, das ich noch nie zuvor gesehen habe.'

< strong>Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam, indem Sie uns eine E-Mail an webnews@metro.co.uk senden.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21