Beamte wurden lange nach der Schießerei bei der Suche nach Beweisen gesehen (Bilder: SnapperSK)

Ein Kind liegt mit lebensverändernden Verletzungen im Krankenhaus, nachdem ihm beim Gehen in den Rücken geschossen wurde.

Der 13-Jährige, der keinen Namen hat, wurde erschossen kurz vor 19 Uhr letzte Nacht in der Nähe einer Unterführung im Hockley Circus, Birmingham.

Er befindet sich derzeit in einem kritischen Zustand und kämpft ums Überleben.

Die U-Bahnen in der Umgebung wurden abgesperrt und Beweismaterial zur Untersuchung durch Kriminalbeamte mitgenommen.

Polizisten wurden lange danach am Tatort gesehen die Schießerei auf der Suche nach Hinweisen.

Sie halten es für wahrscheinlich, dass jemand im Vorbeifahren etwas gesehen oder mit einer Dashcam Beweise erfasst hat.

Dies liegt daran, dass sich das schreckliche Verbrechen in der Nähe der B41000 Hockley-Überführung ereignete – einer der Hauptverkehrsstraßen Birminghams, die die Stadt mit der Autobahn M5 verbindet.

Junge, 13, kämpft um sein Leben, nachdem er in den Rücken geschossen wurde

Die Beamten glauben, dass jemand, der vorbeifährt, etwas Wichtiges gesehen haben könnte (Bild: SnapperSK)

Junge, 13, kämpft um sein Leben, nachdem er in den Rücken geschossen wurde

Rettungsdienste reagieren in letzter Zeit immer häufiger auf Anrufe wegen Waffenkriminalität (Bild: SnapperSK)

Junge, 13, kämpft um sein Leben, nachdem er in den Rücken geschossen wurde

Die umliegenden U-Bahnen wurden abgesperrt, während die Beamten nach Hinweisen suchen (Bild: SnapperSK)

Viele Autofahrer würden es tun machen sich zu dieser Zeit auf den Heimweg von der Arbeit, und die Ermittler fordern die Leute auf, ihre Dashcam-Aufnahmen zu überprüfen.

Die Polizei sagte, ihr Aufruf zu Informationen sei “dringend” und wichtig, um die Personen zu identifizieren, die für die Erschießung eines Kindes in den Rücken verantwortlich sind.

Im Durchschnitt reagierten Sanitäter in Birmingham im vergangenen Jahr alle 14 Tage auf eine Schießerei, berichtete BirminghamLive zuvor.

Obwohl Messerkriminalität dort immer noch ein größeres Problem darstellt – wie auch im Rest Großbritanniens – ist die Zahl der Schießereien gestiegen.

Einige Gegenden leiden stärker unter Waffenkriminalität als andere, wobei ein Großteil der Gewalt im Zusammenhang mit Banden vermutet wird.

Kontaktieren Sie unser Nachrichtenteam per E-Mail unter webnews@metro.co.uk.

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21