Judd Trump gibt sein Streben nach Modernisierung im Snooker nicht auf ( Bild: Getty Images)

Judd Trump drängt weiterhin auf eine Veränderung im Snooker, da er von der World Snooker Tour nichts über seine Ideen zur Modernisierung des Sports gehört hat, während er die “lächerliche” Kleiderordnung bei . nicht verstehen kann die Masters dieser Woche.

The Ace sprach sich letztes Jahr zu den Änderungen aus, die er beim Snooker sehen wollte, und konzentrierte sich dabei auf die Kleiderordnung, Kommentare, die Förderung junger Spieler und sogar Spielstile, um ein jüngeres Publikum anzusprechen.

Seine Kommentare schienen sofort positive Auswirkungen zu haben, als Trump und Jack Lisowski in die BBC-Berichterstattung über die Weltmeisterschaft 2021 aufgenommen wurden, aber Judd sagt, dass es keine weiteren wesentlichen Änderungen gegeben hat.

“Nein, buchstäblich zu Beginn der Staffel sagten sie, sie hätten sich das Interview angehört, das ich mit Ihnen geführt habe, was viel Aufmerksamkeit erregte”, sagte Trump gegenüber Metro.co.uk. „Ich weiß nicht, ob sie das gesagt haben, um alle zu beruhigen, aber ich habe absolut nichts gehört.

'Sie haben gerade versucht, es vorbeiziehen zu lassen, aber ich werde weiterhin meinen Standpunkt vertreten, bis es mir klar wird, dass ich es nicht nur sage, um zu stöhnen, sie sind Dinge, die gesagt werden müssen.'

Steve Dawson übernahm im Sommer die Nachfolge von Barry Hearn als WST-Vorsitzender und sagte, er plane, sich mit Trump über seine Vorschläge zu treffen, aber das sei noch nicht geschehen.

‘Ich habe ihn [Dawson] im Schmelztiegel gesehen und er sagte, er würde mit mir sprechen, aber er hat es nie getan, also weiß ich es nicht‘, sagte Trump. 'Niemand scheint zuhören oder darauf achten zu wollen, was Spieler zu sagen haben.'

Trumps Frust vom letzten Jahr ist eindeutig nirgendwo hingegangen, und sein Ärger über die Kleiderordnung des Snookers ist bei den Masters, bei denen die Spieler in den Nachmittagssitzungen eine Krawatte statt einer Fliege tragen, noch stärker in den Fokus gerückt.

Der Weltmeister von 2019 ist ein großer Fan der Veranstaltung, erklärt aber, warum er sich im Alexandra Palace nicht mit einer Krawatte aufhalten muss, wobei die Kleiderordnung das Spielen tatsächlich erschwert.

< p class="">'Der gesamte Aufbau der Veranstaltung ist fantastisch, abgesehen von der schrecklichen Kleiderordnung', sagte er. „Ich weiß nicht, wer heute auf die Idee kommt, eine Krawatte zu tragen, aber es ist eine dumme Idee.

„Lass mich nicht anfangen, die Krawatte ist so schlecht! Ich habe heute von meiner Mutter das Futter aus meiner Krawatte nehmen lassen, weil das Futter zu dick ist. Jede Krawatte, die ich bekomme, kann ich nicht streichen, weil der Knoten zu groß ist.

‘Nicht alle Spieler setzen das gleiche Cue und ich setze das Cue sehr flach auf den Tisch, mein Cue geht einfach darüber. Es ist verblüffend, wie sich jeder eine solche Kleiderordnung ausdenken kann. Die Fliege ist schon schlimm genug, aber eine Krawatte im Weg zu haben ist lächerlich.“

Judd Trump sprengt ‘lächerliche’ Masters-Dresscodes und mangelnde Reaktion der WST auf seine Ideen

Trump ist kein Fan der Krawatte bei den Masters (Bild: Getty Images)

Einige von Trumps Frustrationen rühren von dem Verdacht her, dass die altmodische Kleiderordnung ein jüngeres Publikum nicht anspricht.

“Die Tatsache, dass es auch nachmittags und abends unterschiedliche Kleidervorschriften gibt, welche andere Sportart macht das?”, fragte Trump. „Ändern Sie die Kleiderordnung mitten im Tag, ich verstehe die Logik nicht.

'Zumindest wissen die Leute, dass man, wenn man Profi wird, eine Fliege trägt, aber niemand trägt eine Krawatte – zumindest nicht in meiner Altersgruppe – ich habe damals noch nie eine beim Snooker getragen Sie werden plötzlich aus irgendeinem seltsamen Grund in ein Unentschieden geworfen. Ich verstehe es nicht.’

Beim jüngsten Champion of Champions, den Trump gewonnen hat, der aber von Matchroom Sport und nicht von WST gefördert wird, gab es erhebliche Änderungen der Kleiderordnung.

Der 32-Jährige sah einige seiner Ideen umgesetzt, die Spieler trugen individuelle T-Shirts, und obwohl er akzeptiert, dass die Präsentation nicht perfekt war, freute er sich, neue Dinge ausprobiert zu sehen.

'Das hat mir sehr gut gefallen Idee“, sagte er. „Das T-Shirt war nicht perfekt, aber es hat mir gefallen, dass sie es versucht haben. Die Spieler geben ein bisschen Feedback, dass es nicht perfekt war, aber es war ein Anfang.

„Es ist eine brillante Idee, T-Shirts mit verschiedenen Namen und Stilen zu versehen. Es ist das erste Mal, dass ich auf meinem Twitter Leute sehe, die versuchen, meine T-Shirts zu kaufen und Ihren Lieblingsspieler zu unterstützen und vielleicht mit Ihrem Hemd zu einer Veranstaltung zu erscheinen, so wie es sein sollte. Es ist schön, dass jetzt jemand, der mich unterstützt, in meinem T-Shirt auftauchen kann und nicht wie ein Idiot in Weste und Fliege aussehen muss.

'Die Leute wollen nachahmen, was sie haben Lieblingsmenschen machen in jedem Sport. Golf, Tennis, jede Sportart. Das war beim Snooker bisher nicht möglich, also haben sie das seit Jahren verpasst.

„Wenn Sie ihm ein sportlicheres Image geben, eine große Sportmarke und einen großen Designer an Bord holen würden, wäre es gut für den Verkauf von Hemden und die Werbung, wenn die Leute darin herumlaufen.

'Matchroom ist ein bisschen voraus, wenn es darum geht, neue Dinge auszuprobieren. Hoffentlich wird World Snooker das in wahrscheinlich weiteren 15 Jahren übernehmen, nehme ich an.'

< img class="aligncenter" src="/wp-content/uploads/2022/01/judd-trump-blasts-lsquoridiculous-masters-dress-code-and-lack-of-wst-response-to-his-ideas- f8fea87.jpg" alt="Judd Trump sprengt ‘lächerliche’ Masters-Dresscodes und mangelnde Reaktion der WST auf seine Ideen" />

Trump in Aktion beim Champion of Champions in den neuen Trikots (Bild: Taka G Wu/Matchroom Multi Sport)

Trump weist darauf hin, dass über die Krawatte hinaus die Masters ist ein riesiges Ereignis im Snooker-Kalender und eines, das den “razzmatazz” mitbringt, den er in anderen Turnieren sehen möchte.

“Es gibt immer Dinge, über die ich bereit bin zu stöhnen, aber das Masters gehört definitiv nicht dazu”, sagte er. ‘Das Masters ist unglaublich. Das Publikum scheint bei jedem einzelnen Spiel immer voll oder ziemlich voll zu sein und Sie haben dieses rauflustige Londoner Publikum, das die Aufregung erhöht.

‘Es ist eines, auf das sich jeder einzelne Spieler freut. Es sieht einfach nach dem Teil aus. Die Walk-Ons, die Menge, es sieht so aus, als hätten sie diese zusätzlichen fünf Prozent gegeben, um es besonders aussehen zu lassen.

„Bei vielen Veranstaltungen werden acht Tische umgeworfen, man steckt einen in einen Raum und sagt ‚Bis später‘, so fühlt es sich an. Die Spieler wissen diese zusätzliche Aufmerksamkeit und diesen Razzmatazz zu schätzen.'

Trump ist beim Masters und versucht, das Event zum zweiten Mal zu gewinnen und seinen Rekord bei Triple Crown-Events zu verbessern, den er bisher hatte in den letzten Jahren kritisiert.

Judd Trump sprengt ‘lächerliche’ Masters-Dresscodes und mangelnde Reaktion der WST auf seine Ideen

Trump besiegte Ronnie O'Sullivan, um das Masters-Finale 2019 zu gewinnen (Bild: Getty Images)

Er war in den letzten drei Jahren die dominierende Kraft auf dem Feld und holte in seiner Karriere 22 Titel in der Rangliste, aber hat jeweils einmal die Weltmeisterschaft, die UK-Meisterschaft und das Masters gewonnen.

Der Weltranglistenzweite vertritt immer seine eigene Sicht der Dinge und es stört ihn nicht, dass seine Bilanz bei den traditionellen Big Three nicht so gut ist wie bei anderen Turnieren, nicht einmal die UK Championship als einen der größten drei Wettbewerbe im Kalender einzustufen /p>

'Für mich klassifiziere ich die Turniere nicht wirklich nach Preisgeldern, es sind die Setups an Orten wie Nordirland, Deutschland, beim Masters, sie sind etwas Besonderes', er sagte. 'Um diese Turniere zu gewinnen, könnte es 1€ für den ersten Preis sein. Wenn man reinkommt und den Aufbau sieht, die großen Menschenmengen, sind sie diejenigen, in denen ich gerne spiele.

„Ich würde zum Beispiel lieber das German Masters gewinnen als wahrscheinlich Großbritannien. Es ist ein besseres Turnier, eine bessere Atmosphäre, vor einem größeren Publikum zu spielen.

‘Man kann sagen: „Er füllt es bei den großen Events ab“, aber wie kann man es nicht vor 2.500, sondern vor 1.000 Leuten in York abfüllen? 2.500 sind sicher nervenaufreibender.

‘Die China Open habe ich ein paar Mal gewonnen und ich denke, das ist das zweitgrößte Preisgeld bei Ranglisten-Events.

'It kommt drauf an wie man es betrachtet. Wenn Sie nur die BBC-Events als die größten einstufen, war das vielleicht vor 10-15 Jahren eine Sache, aber es ist nicht mehr so, andere Veranstaltungen sind hinzugekommen.

„Ich wäre enttäuscht, wenn ich das Masters nicht noch einmal gewinne, denn das ist ein besonderes Ereignis. Diejenigen wie Großbritannien, das ist nicht wirklich das drittgrößte Ereignis, ich bin nie total enttäuscht, wenn ich darin nicht gut abschneide.

'Wenn ich in Rente gehe, bin ich Es wird mich nicht stören, wenn jemand denkt, ich sei ein Abfüller, weil ich keine 20 Triple Crowns gewonnen habe, aber ich sitze auf 50 oder 60 Turniersiegen, die meisten Jahrhundertbrüche, habe das Spiel so gespielt, wie ich es wollte, habe es gegeben mein absolutes All.

‘Zufällig war ich bei einigen der größeren nicht konstant gut genug, aber es ist Zeit, dass sich das ändert. Das kann sich in ein paar Jahren ändern.

‘Jeder wird einen Fehler finden und wenn die Leute nicht so erfolgreich sind, wie sie es gerne hätten, lassen sie es an anderen aus. Mir geht es so gut wie möglich, gebe bei jedem einzelnen Event mein Bestes, und wenn ich nicht 10 oder 15 Triple Crowns bekomme, dann soll es so sein.'

Interview in Zusammenarbeit mit Judds-Sponsoren Select Car Leasing – www.selectcarleasing.co.uk

DITER SHELENBERG

By DITER SHELENBERG

Autor Dieter Shelenberg shelenberg@lzeitung.com Diter Shelenberg ist seit 2013 als Reporterin am News Desk tätig. Zuvor schrieb sie über junge Adoleszenz und Familiendynamik für Styles und war Korrespondentin für rechtliche Angelegenheiten für das Metro Desk. Bevor Diter Shelenberg zu Lzeitung.com kam, arbeitete er als Redakteur bei der Village Voice und als freier Mitarbeiter für Newsday tel +(41 31)352 05 21